Karlsberg Brauerei GmbH: Herr Weber, was macht der Schuldenabbau und wie kommen Sie mit dem schwächelnden Biermarkt zurecht? – Antworten von Christian Weber, Generalbevollmächtigter der Karlsberg Brauerei KG Weber

Mittwoch, 5. Februar 2014
Karlsberg Brauerei GmbH: Herr Weber, was macht der Schuldenabbau und wie kommen Sie mit dem schwächelnden Biermarkt zurecht? – Antworten von Christian Weber, Generalbevollmächtigter der Karlsberg Brauerei KG Weber


Auf der einen Seite der Anleihen-Kurs locker über pari, Presseberichte über einen gelungenen Schuldenabbau und auf der anderen Seite kein Investment Grade-Rating und ein schwieriges Marktumfeld, weil weniger Bier getrunken wird – Die Anleihen Finder Redaktion fragte bei Christian Weber, dem Generalbevollmächtigten der Karlsberg Brauerei KG Weber, nach – bei der Holding, zu der auch die Anleihen-Emittentin Karlsberg Brauerei GmbH gehört:

Anleihen Finder Redaktion: Der Kurs der Karlsberg-Unternehmensanleihe notiert seit Begebung der Anleihe im September 2012 stabil über pari. Aber das Unternehmens-Rating liegt nicht im Investment Grade-Bereich. Wie passt das aus Ihrer Sicht zusammen?

Christian Weber: Der positive Kursverlauf unserer Unternehmensanleihe spiegelt vor allem unsere gute Geschäftsentwicklung wider. In ihrem aktuellen Ratingbericht würdigte auch die Creditreform Rating AG diese relative Stärke in einem vorherrschend schwierigen Branchenumfeld und bescheinigte uns mit der Bewertung „BB“ ein besseres Rating im Vergleich zum Vorjahr  (BB-). Auch künftig wollen wir hier ein weiteres Upgrade erreichen, wenngleich das Rating nur einen Informationsbaustein von mehreren darstellt, der Investoren die Attraktivität unserer Unternehmensanleihe bescheinigt.

Anleihen Finder Redaktion: In einem Pressebericht haben Sie davon gesprochen, dass Sie mit dem Schuldenabbau gut vorangekommen sind. Können Sie das bitte konkretisieren? Welche Maßnahmen haben gegriffen und wie stellt sich die Verschuldungssituation zurzeit da?

Christian Weber: Bei der Karlsberg Holding GmbH wurden größere Bankdarlehen planmäßig zurückgeführt und die Karlsberg Holding GmbH hat quasi keine Bankverbindlichkeiten mehr.

Bei der Holding Tochter, der Karlsberg Brauerei GmbH, bestehen wesentliche Fremdfinanzierungen neben der Anleihe nur im Bereich einer selten in Anspruch genommenen Working-Capital-Finanzierung und einer langfristigen Investitionsfinanzierung.

Hat der Preisabsprache-Skandal der Bier-Branche Ihre Geschäfte negativ beeinflusst?

Anleihen Finder Redaktion: Aus welchen Gründen hat Karlsberg das Saftgeschäft der Erwin Dietz GmbH verkauft? Welche Strategie steckt dahinter? Und welche Zu- oder Verkäufe planen Sie noch?

Christian Weber: Dies ist eine Frage bezüglich unserer Holding, die wir aber gerne beantworten. Die Karlsberg Holding GmbH fokussiert sich im Saftsegment auf die Beteiligung an der Mineralbrunnen Überkingen – Teinach AG. Hier wird der Ausbau der Marktposition der Kernmarken Niehoffs Vaihinger und Merziger erfolgreich weiter forciert. Vor diesem Hintergrund war der Verkauf von uns strategisch konsequent.

Anleihen Finder Redaktion: Inwiefern hat der Preisabsprache-Skandal der Brauerei-Branche Ihre Geschäfte negativ beeinflusst?

Christian Weber: Wir sind nicht betroffen und möchten dies daher nicht kommentieren.

Anleihen Finder Redaktion: Laut Berichten aus Ihrer Branche schrumpft der Biermarkt. Wie begegnen Sie dieser Herausforderung?

Haben Sie eine weitere Mittelstandsanleihe in der Pipeline?

Christian Weber: Die Stichworte sind Innovation und Mehrwert: Wir bringen dieses Jahr insbesondere bei unseren strategischen Marken MiXery, Gründels und Karlsberg neue Produkte, neue Gebinde und neue Kommunikation mit Mehrwert für den Verbraucher. Diese Innovationen ermöglichen es uns unsere Marktanteile weiter auszubauen. Zudem wird das Auslandgeschäft immer wichtiger, um neue Märkte für innovative Produkte zu generieren.

Anleihen Finder Redaktion: Planen Sie eine weitere Unternehmensanleihe?

Christian Weber: Zurzeit nicht.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Weber, vielen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Karlsberg Brauerei KG Weber

Anleihen Finder Datenbank

Karlsberg Brauerei GmbH 2012/2017

Zum Thema

Karlsberg Brauerei: Rating Upgrade von “BB-” auf “BB” – Halbjahres-Ergebnis rauf – Umsatz runter

Anleihen aus der Lebensmittelbranche: Investoren bewahren sich ihren Appetit

Karlsberg Brauerei meldet gutes Geschäftsergebnis: Ergebnis stark verbessert, Zuwachs um 30 Prozent beim Jahresüberschuss, Umsatz stabil

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü