Karlie Group GmbH in Schwierigkeiten: Insolvenzgrund für belgische Tochtergesellschaft bestätigt!

Dienstag, 8. November 2016


Jetzt wird es ungemütlich für die Karlie Group GmbH. Das Unternehmen bestätigte heute, dass für die belgische Konzern-Tochter Karlie Flamingo Belgium Holding B.V.B.A ein Insolvenzgrund bestehe.

Problematisch für den Gesamtkonzern ist dabei, dass der belgische Teil der Karlie Flamingo Unternehmensgruppe einen wesentlichen Vermögenswert der Karlie Group GmbH darstellt, so dass wesentliche negative Auswirkungen auf die Vermögenslage der Emittentin zu erwarten sind. Das operative Geschäft in Deutschland kann laut Karlie solange aufrechterhalten werden, wie auch der operative Betrieb in Belgien aufrechterhalten werden kann. Die Frage ist nun, wie lange das noch sein wird.

Hintergrund: Bereits am 19. Oktober 2016 wurde über einen möglichen Insolvenzantrag der belgischen Karlie-Tochter berichtet, damals hatte die Karlie Group GmbH allerdings Bedenken an der Richtigkeit der Meldung und wollte die Gesamtsituation zunächst prüfen lassen. Nun heißt es von Seiten des Tierzubehör-Produzenten: „Ungeachtet der Tatsache, dass dieser Antrag möglicherweise verfrüht war, wird die Karlie Group GmbH nunmehr nicht weiter gegen eine Insolvenzeröffnung auch auf der Ebene der Flamingo Belgium Holding B.V.B.A. vorgehen.“

Was ist passiert?

Zwei kreditgebende Banken haben ihre Forderungen gegenüber dem operativen belgischen Teil der Karlie Flamingo Unternehmensgruppe, nämlich gegenüber der Karlie Flamingo N.V. und der Garpet N.V., die als Sub-Holding für den operativen belgischen Teil der Gruppe fungiert, fällig gestellt. Parallel dazu hat das Gericht beantragt, für beide Gesellschaften das Insolvenzverfahren zu eröffnen.

Die Geschäftsführung der beiden Gesellschaften sieht laut Karlie keine alternativen Handlungsoptionen mehr und hat beschlossen, der Eröffnung des Insolvenzverfahrens zuzustimmen. Somit bestehe ab sofort auch ein Insolvenzgrund für die Muttergesellschaft der vorgenannten Gesellschaften. Bei dieser handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der Karlie Group GmbH, nämlich um die Karlie Flamingo Belgium Holding B.V.B.A.

Anleihe-Kurs im Keller

Aufgrund des möglichen Insolvenzantrags der Tochtergesellschaft war der Kurswert der Karlie-Anleihe bereits im Oktober rapide gefallen und liegt gegenwärtig nur noch bei 6,0 Prozent (Stand: 08.11.2016).

ANLEIHE CHECK: Die um drei Jahre verlängerte Karlie-Anleihe 2013/21 (WKN A1TNG9) hat ein ausstehendes Gesamtvolumen von 6,75 Millionen Euro und wird in ihrer Rest-Laufzeit jährlich mit 5,00 Prozent verzinst.

Foto: captain.orange / flickr.com

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der KARLIE Group GmbH 2013/2021

Zum Thema

Was ist bei der Karlie Group GmbH los? – Uneinigkeit über Insolvenzantrag von Tochtergesellschaft in Belgien! – Anleihe-Kurs rutscht in den Keller

Karlie Group GmbH bekommt neues Rating: Scope stuft Karlie auf „B-“ ein – „Refinanzierungsrisiken gesenkt“ – Anleihe-Kurs bei 38 Prozent

Karlie Group GmbH: Verlust in 2015 von 11,4 Millionen Euro – 2016 ebenfalls negatives Ergebnis erwartet – Rückkehr in die Gewinnzone 2017?

Karlie Group GmbH: Zinszahlung an Anleihegläubiger bleibt aus – Neuer Zinszahlungstermin am 13. Juli

Karlie Group GmbH: Über 90 Prozent stimmen für Laufzeit-Verlängerung und Zinsreduzierung der Karlie-Anleihe

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü