juwi AG: Energieversorger MVV Energie AG steigt bei juwi ein – Finanzierungskonzept abgeschlossen – MVV übernimmt 50,1 Prozent der Anteile und stellt neuen juwi-CFO

Mittwoch, 17. Dezember 2014


Der Mannheimer Energieversorger MVV Energie AG wird mehrheitlich beim angeschlagenen Windparkprojektierer juwi AG einsteigen. Banken und Finanzierungspartner haben einem neuen Finanzierungskonzept zugestimmt. Zudem werde der neue Mehrheitseigner zukünftig 50,1 Prozent der Anteile halten und den CFO-Posten bei Juwi besetzen. Das teilte juwi mit.

Nachdem das Bundeskartellamt bereits Mitte November seine Freigabe für den geplanten Einstieg erteilt hatte, hätten nun auch die beteiligten Banken und Finanzierungspartner dem neuen Finanzierungskonzept der juwi AG zugestimmt, meldet der Projektentwickler aus Wörrstadt.

Von mehr als 40 Finanzinstituten seien die neuen Kreditverträge mit einem Volumen von 300 Millionen Euro unterschrieben worden. Die Laufzeit betrage vier Jahre bis Dezember 2018, so Juwi.

MVV bringt 99,4 Millionen Euro ein

MVV Energie werde 99,4 Millionen Euro in das Eigenkapital der juwi AG einbringen und so einen Anteil von 50,1 Prozent an dem Wörrstadter Unternehmen übernehmen. Zudem werde MVV Energie nach Abschluss der Transaktion den Finanzvorstand der juwi AG stellen.

Die beiden juwi-Gründer Fred Jung und Matthias Willenbacher werden künftig zusammen 49,9 Prozent der Anteile an der juwi AG halten. Gleichzeitig werden sie als Vorstandsvorsitzende in der Unternehmensführung der juwi-Gruppe bleiben. Auch Stephan Hansen, für die internationalen Aktivitäten des Unternehmens zuständig, bleibe weiterhin Mitglied des juwi-Vorstandes. Der Aufsichtsrat werde nach Angaben von juwi künftig je zur Hälfte mit Vertretern der bisherigen Alleineigentümer und von MVV Energie besetzt.

„Partnerschaft auf Augenhöhe“

„Diese Konstellation ist einzigartig auf dem deutschen Markt. Sie wird uns neue Impulse in Deutschland geben und auch für unsere internationalen Aktivitäten auf ausgewählten Märkten den Rücken stärken“, sagten die beiden juwi-Gründer Fred Jung und Matthias Willenbacher

Der Vorstandsvorsitzende der MVV Energie AG, Georg Müller, fügte hinzu, dass die beiden Unternehmen in einer „starken Partnerschaft auf Augenhöhe“ eine Vorreiterrolle in der Energiewende übernehmen werden. „Wir verknüpfen dabei die erneuerbaren und konventionellen Energien entlang der gesamten Wertschöpfungskette als Pfeiler des Energiesystems der Zukunft aus einem Guss und unter einem Dach“, so Müller.

juwi-Minibonds

Der Wind- und Solarparkbauer juwi AG hatte im Jahr 2011 zwei Unternehmensanleihen, die juwi Regio Energie I-Anleihe 2011/2016 mit einer jährlichen Verzinsung von 5,75 Prozent und die juwi Regio Energie I-Anleihe 2011/2020 mit einer jährlichen Verzinsung von 6,75 Prozent, emittiert. Beide Anleihen haben ein Volumen von jeweils fünf Millionen Euro.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Awaya Legends / flickr Awaya Legends

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der juwi RegioEnergie I GmbH & Co. KG 2011/2016

Unternehmensanleihe der juwi RegioEnergie I GmbH & Co. KG 2011/2020

Zum Thema

juwi AG: Große Verluste in 2013 – „Unternehmensanleihen juwi RegioEnergie I Festzins 2016 und 2020 dienen nicht der Finanzierung der juwi AG“ – Suche nach Investoren – Roland Berger für Sanierungsprozess beauftragt

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü