Was ist bei der MT-Energie GmbH los? – „Covenant-Bruch kann nicht ausgeschlossen werden“ – Kurssturz um fast 30 Prozent – Umsatz- und Ergebnisrückgang

Dienstag, 17. September 2013


KurtiHurti twitterte heute: „MT Energie Anleihe – 30% Die nächste Mittelstandspleite?“ Soweit ist es noch nicht. Aber tatsächlich stürzte der Anleihen-Kurs der MT-Energie-Anleihe von gestern auf heute dramatisch ab. Folge einer Reihe von aus Anlegersicht besorgniserregenden Nachrichten der Emittentin: So spricht MT-Energie in ihrer aktuellen Pressemeldung, in der sie über einen deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr 2013 berichtet, von einem möglichen „Covenant-Bruch“. Was ist da los? Die Anleihen Finder Redaktion fragte nach und bekam von der Anleihenemittentin MT-Energie GmbH autorisierte Antworten zurückgeschickt:

Anleihen Finder Redaktion: Ein kurzzeitiger Covenant-Bruch könne im Zusammenhang mit der Mittelstandsanleihe zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden, heißt es in der MT-Energie-Pressemitteilung über den Umsatz- und Ergebnisrückgang im ersten Halbjahr 2013. Können Sie das bitte für die Anleihen-Gläubiger der MT-Energie genau erklären? Also: Zu welchen Covenants-Brüchen könnte es wann kommen?

MT-Energie GmbH: In den Anleihebedingungen ist eine Mindesteigenkapitalquote von 20 Prozent zum Abschlussstichtag eines jeden Geschäftsjahres vorgesehen. Ein kurzfristiges Unterschreiten dieser 20 Prozent im Jahresabschluss 2013 ist aus heutiger Sicht nicht auszuschließen, da wir in diesem Jahr im Interesse der Restrukturierung alles Notwendige umsetzen möchten. Dies drückt kurzfristig auf das Ergebnis und damit auf das Eigenkapital – vor allem infolge bilanzieller Maßnahmen in Form von Risikorückstellungen und Wertberichtigungen.

„Schwellenwert beim Eigenkapital könnte nur einmalig unterschritten werden“

Der konkrete Wert zum Jahreswechsel hängt aber maßgeblich von der Geschäftsentwicklung in der zweiten Jahreshälfte ab, in der wir den überwiegenden Teil unseres Umsatzes erzielen. Wir möchten bereits ab dem kommenden Jahr wieder die Gewinnzone erreichen und ein positives Nachsteuerergebnis erzielen, sodass wir nach aktuellem Stand davon ausgehen, dass der Schwellenwert nur einmalig unterschritten werden könnte.

Anleihen Finder Redaktion: Welche juristischen Möglichkeiten für die Anleihen-Gläubiger der MT-Energie könnten aus den potenziellen Covenants-Brüchen der Emittentin erwachsen?

MT-Energie GmbH: Grundsätzlich besitzen die Anleihegläubiger beim Unterschreiten einer Eigenkapitalquote von 20 Prozent ein Sonderkündigungsrecht. Dazu aber zwei Dinge: Erstens können wir erst mit der Aufstellung des Konzernabschlusses in den ersten Monaten 2014 feststellen, ob der Wert tatsächlich unterschritten wurde. Zweitens haben wir alle Maßnahmen ergriffen, um die MT-Energie bereits ab dem kommenden Jahr wieder in die Gewinnzone zu bringen – die Gefahr der Unterschreitung wird also nur eine vorübergehende Momentaufnahme sein. Wir sind davon überzeugt, dass die Inhaber der MT-Energie-Anleihe wie wir weiterhin an den mittelfristigen Erfolg unseres Geschäftsmodells glauben.

Anleihen Finder Redaktion: Welche Botschaft hat die Emittentin in dieser Situation für Ihre Anleihen-Gläubiger? Welche Perspektive bietet sich für Anleihen-Gläubiger der MT-Energie?

MT-Energie GmbH: Die Nachfrage nach dem Neubau von Biogasanlagen hat sich schlechter entwickelt als noch vor einigen Monaten erwartet. Zudem müssen wir – wie viele unserer Wettbewerber – die Überkapazitäten anpassen, die wir in den vergangenen Jahren starken Branchenwachstums aufgebaut haben.

 „Unsere Kreditlinien sind bei weitem nicht ausgeschöpft“

Dabei sind unsere Kreditlinien allerdings bei weitem nicht ausgeschöpft, allen Zahlungsverpflichtungen kommen wir uneingeschränkt nach. Unsere Liquidität ist also sichergestellt. Wir haben jedoch mit Ende des zweiten Quartals erkannt, dass die Umsatzplanung erheblich nach unten revidiert werden muss und weitere Kapazitätsanpassungen notwendig sind. Daher unternehmen wir in diesem Jahr alles, um die MT-Energie für die Zukunft stark aufzustellen und zukünftig wieder Gewinne erwirtschaften zu können. Nach Abschluss aller Restrukturierungsmaßnahmen soll MT-Energie bereits im Jahr 2014 trotz geringerer Umsätze als in den Jahren 2011 und 2012 wieder ein positives Nachsteuerergebnis erreichen.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: MT Energie GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe: MT-Energie GmbH 2012/2017

Zum Thema

Biogasunternehmen: Wer sich nicht schnell anpasst, muss gehen

Andrea Horbelt vom Fachverband Biogas e. V.: “Momentan geht es eigentlich allen Biogas-Firmen schlecht”

Torben Brunckhorst, MT-Energie: “Unternehmen müssen technologisch breit aufgestellt sein”

Erster Zinszahltag für die MT-Energie GmbH: Anleihe-Zinsen heute bezahlt

MT-Energie nimmt Stellung: Erste Zinszahlung am 4. April – fälliger Gesamtbetrag von 1,12 Mio Euro bereits überwiesen

Nach Negativ-Schlagzeilen: MT-Energie GmbH bei Ratingagenturen Creditreform und Scope unter verschärfter Beobachtung

MT-Energie-Chef: Keine Gefahr für mit Anleihe-Geld finanzierte Projekte – Zinsen werden am vierten April in vollem Umfang bezahlt

Weniger Nachfrage nach Biogasanlagen: MT-Energie GmbH baut Personal ab – Erster Zinszahlungstermin am 4. April 2013

 

 

 

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü