„Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“ – Interview mit Gert Waltenbauer, physible GmbH

Mittwoch, 26. September 2018


Die
KGAL Gruppe begibt über ihre 100%-Tochtergesellschaft physible GmbH eine 3,00%-Anleihe am KMU-Anleihen-Markt mit einem Gesamtvolumen von bis zu 30 Millionen Euro. Die Mindestzeichnungssumme beträgt privatanlegerfreundliche 1.000 Euro. Investoren können die Anleihe seit dem 17. September 2018  über die Unternehmens-Webseite oder vom 01. bis 12. Oktober 2018 über die Börse München zeichnen. Wir haben mit Gert Waltenbauer, dem CEO der KGAL Gruppe und der physible GmbH, über die Hintergründe der Emission gesprochen.

Anleihen Finder: Hallo Herr Waltenbauer, warum emittiert die im Finanzierungssektor bekannte KGAL Gruppe über eine neugegründete Tochtergesellschaft eine Unternehmensanleihe? Welche Strategie steckt dahinter?

Gert Waltenbauer: Als wir angefangen haben, uns Gedanken zu neuen Produkten für Privatanleger zu machen, haben wir die aktuellen Kundenbedürfnisse in den Fokus gerückt. Denn der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Wir haben umfangreiche Recherchen unternommen und viele Interviews mit Anlegern geführt, um deren Investmenterfahrung, Risikoneigung und Entscheidungsfaktoren für ein Investment besser zu verstehen.

„Mit wenigen Klicks digital investieren“

Unser Ziel ist es stets, den Kunden bedarfsgerechte Produkte anzubieten in Bereichen, in denen wir eine ausgewiesene Expertise haben. Um auch wirklich am Puls des Marktes zu sein, ist die Einbindung von Anlegern in den Entwicklungsprozess von elementarer Bedeutung. Die Ergebnisse unserer Analysen haben uns dazu bewogen, eine Online-Plattform zu entwickeln, auf der  Produkte in leicht verständlicher Sprache beschrieben werden und Interessenten mit wenigen Klicks komplett digital investieren können.

Die Erkenntnisse hatten auch einen großen Einfluss auf die Gestaltung des ersten Produkts – die physible Enterprise I Anleihe 18/23, die an der Münchener Börse notiert ist. Zusammen mit den befragten Anlegern sind wir überzeugt, dass eine börsennotierte Anleihe eine sehr attraktive Alternative für Sachwertinvestments ist. Die physible Enterprise I Anleihe 18/23 ist besichert durch die KGAL, es fallen keine Kosten für die Anleger an, sie ist als börsennotiertes Produkt täglich handelbar und hat fixe Auszahlungen. Dies sind alles Elemente, die man von einem modernen Sachwertinvestment erwarten darf.

Anleihen Finder: Sie verfügen über einen enorm großen Investoren-Kreis bei der KGAL-Gruppe. Warum möchten Sie nun über das Finanzierungsinstrument „Anleihe“ vor allem private Anleger ansprechen?

Gert Waltenbauer: Privatanleger hatten bis zuletzt kaum Möglichkeiten, in Sachwerte zu investieren. Dabei tragen Sachwertinvestments maßgeblich zu einer Risikostreuung und ausgewogenen Portfoliomischung bei. Wir möchten es der Zielgruppe der Privatanleger ermöglichen, wie Profis zu investieren. Über das von uns im ersten Schritt angebotene Anlagevehikel, einer über die Börse München handelbare Unternehmensanleihe, ist zugleich höchstmögliche Liquidität gegeben.

Anleihen Finder: Was genau macht die physible GmbH (speziell im Vergleich zur KGAL)? Wie erzielt das Unternehmen seine Erträge und somit auch die Zinsen für die Anleihen-Investoren?

„Wie Profis in Sachwerte investieren“

Gert Waltenbauer: Investitionsseitig ist physible ähnlich unterwegs wie die KGAL. Die Gesellschaft profitiert von dem langjährigen Know-how der KGAL-Mitarbeiter, die in Personalunion auch für die physible tätig sind. Die beiden wesentlichen Unterschiede sind die neue Zielgruppe und der ebenfalls neue Vertriebskanal. Mit physible sprechen wir in erster Linie Privatinvestoren an und ermöglichen ihnen, wie Profis in Sachwerte zu investieren, und zwar unkompliziert via one-stop-shopping über die physible-Plattform.

Unsere im ersten Schritt aufgelegte Anleihe hat eine Laufzeit von nur 5 Jahren. Erlöse aus der Emission werden im Investmentuniversum der KGAL angelegt. Die Anzahl der Möglichkeiten und deren unterschiedliche Risikoprofile erlauben es der physible, Investments zu tätigen, die 3% Rendite übersteigen und den Cashflow für die Zinszahlungen zu generieren.

Anleihen Finder: Wozu sollen die Anleihen-Mittel in Höhe von bis zu 30 Mio. Euro konkret genutzt werden? Gibt es schon fixe Projekte, denen die Anleihen-Erlöse direkt zufließen oder fließen die Mittel zunächst in die KGAL-Fonds?

Gert Waltenbauer: Die KGAL verwaltet ein Investitionsvolumen von knapp 23 Milliarden Euro, welches sich auf die Assetklassen Immobilien, Infrastruktur (Erneuerbare Energien) und Flugzeuge verteilt. Wir haben permanent viele lukrative Anlagemöglichkeiten und evaluieren kontinuierlich neue Projekte. Die eingesammelten Gelder werden wir diversifiziert im KGAL Investmentuniversum anlegen. Hierzu existiert bereits eine Pipeline an möglichen Sachinvestments, in die nach Eingang der Mittel aus der Anleihe investiert wird.

Anleihen Finder: Die Anleihe mit dem Namen „physible Enterprise I 18/23“ bietet Anlegern einen Kupon von 3,0% p.a. –  a) warum sehen Sie diesen Zinskupon als gerechtfertigt an und b) sind weitere Bonds in der Planung?

„Den Anleihegläubigern steht die Bonität der KGAL zur Verfügung“

Gert Waltenbauer: Die Anleihe ist ein Fremdkapitalinstrument und daher schon dem Grunde nach nicht mit einem Fondsinvestment vergleichbar. Der Anleger trägt nicht das Eigenkapitalrisiko wie bei einem Fondsinvestment. Da die physible derzeit noch nicht über substantielles Eigenkapital und nicht über eine Vielzahl an Investments verfügt, wird diese Anleihe von der KGAL garantiert, so dass den Anleihegläubigern zusätzlich die Bonität der KGAL zur Verfügung steht, auch wenn ein Investment (direkt in ein einzelnes Asset oder einen Fonds) komplett ausfallen sollte. Wir erachten eine 3%ige Rendite angesichts der Bonität der KGAL – bestätigt durch ein Investment Grade Rating – daher als angemessen, vielleicht sogar günstig.

Die Nachfolgeprodukte werden derzeit in Abhängigkeit von der Akzeptanz der Anleihe im Markt vorbereitet. Zunächst ist es jedoch aus unserer Sicht wichtig, dass wir den Privatanlegern aufzeigen, welche Investments auch bereits mit der ersten Anleihe möglich sind.

Hinweis: Sie lesen hier ein Interview aus unserem aktuellen Anleihen Finder Newsletter.

Anleihen Finder: Welche Sicherheiten bieten Sie Ihren Investoren zudem?

Gert Waltenbauer: Investoren profitieren von der bereits genannten Garantie der finanzstarken KGAL. Erst kürzlich wurde das Unternehmen für seine Managementkompetenz von Scope mit AA- ausgezeichnet. Die Ratingagentur Euler Hermes wiederum hat die Anleihe „physible Enterprise I 18/23“ mit BBB bewertet und ihr damit Investment Grade Status verliehen.

Anleihen Finder: Warum haben Sie sich für die Notierung der Anleihe an der Börse München entschieden?

Gert Waltenbauer: Als Unternehmen im Großraum München ist uns die Münchener Börse als etablierter Businesspartner bestens bekannt. Die Entscheidung, die Anleihe im m:access zu listen, fiel uns daher leicht.

Anleihen Finder: Zur Geschäftstätigkeit: Wie sieht ein gewöhnliches Investitionsprojekt der KGAL/physible bspw. im Bereich „Flugzeuge“ aus?

Gert Waltenbauer: Physible könnte etwa an das KGAL Joint Venture „GOAL“ Geld verleihen, das diese dann für passende Flugzeugtransaktionen einsetzt. Eine direkte Beteiligung an einer (USD-) Flugzeugtransaktion sehen wir gegenwärtig beispielsweise als zu riskant an. Denkbar hingegen wäre jedoch, dass physible eine Refinanzierung für eine Mezzanine Loan Transaktion der GOAL liefert. Denn Mezzanine Transaktionen im Aviation Bereich werden teilweise auch in anderen Währungen als USD – also auch in Euro – abgeschlossen.

Anleihen Finder: Können Sie uns Zahlen zu den Investitionstätigkeiten und den erzielten Cash-Flows der KGAL in den letzten Jahren nennen?

Gert Waltenbauer: Die KGAL verwaltet ein Investitionsvolumen von knapp 23 Milliarden Euro. Dieses verteilt sich schwerpunktmäßig auf unsere drei Assetklassen: Immobilien, Infrastruktur (Erneuerbare Energien) und Flugzeuge. Die durchschnittlichen Ausschüttungen unserer drei Assetklassen liegen für Immobilien bei 4,9 %, für Infrastruktur bei 5,8 % und für Flugzeuge bei 10,7 %.

  2017 2016 2015
Gesamtinvestitionsvolumen
(in Mrd. Euro)
22,6 21,5 21,7
Eigenkapital
(in Mio. Euro)
94 87 83

Anleihen Finder: Ihr Schlussplädoyer: Warum sollten Anleger in die neue 3,00%-Anleihe der physible GmbH investieren?

„Hochattraktive und fungible Vermögensanlage“

Gert Waltenbauer: In Zeiten dauerhaft niedriger Zinsen wird es für Privatanleger immer schwerer, mit vergleichsweise sicheren Investments Vermögen aufzubauen. Eine verbindliche Zinszahlung von 3 Prozent ist zusammen mit den bereits genannten Vorzügen hochattraktiv. In Kombination mit der Börsennotierung hat der Privatanleger auch eine jederzeit fungible Vermögensanlage.

Anleihen Finder: Besten Dank für das aufschlussreiche Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion. Das Interview führte Timm Henecker.

Titelbild: Gert Waltenbauer, KGAL Gruppe

Text-Fotos: pixabay.com

Zum Thema:

+++NEUEMISSION+++ KGAL-Tochter physible GmbH begibt 3,00%-Anleihe an der Börse München – Volumen von bis zu 30 Mio. Euro

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü