Insolvente SIAG Schaaf: Produktionsstandorte sollen erhalten bleiben

Mittwoch, 28. März 2012

Der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner will Voraussetzungen für die Wiederaufnahme der Produktion schaffen.

„Das Ziel aller Beteiligten ist es, die Produktionsstandorte und den Unternehmensverbund nach Möglichkeit zu erhalten. Wir arbeiten hier gemeinsam an konstruktiven Lösungen und kommen jeden Tag ein Stück voran“, sagte Jan Markus Platner von der Kanzlei Brinkmann & Partner laut einer Presseimitteilung seiner Kanzlei. Der vom Amtsgericht Montabaur bestellte Sanierungsexperte bemühe sich, den für die Produktion erforderlichen Materialfluss wiederherzustellen. Derzeit läuft die Produktion im Werk Leipzig auf niedrigem Niveau, im Werk Finsterwalde soll sie in Kürze wieder anlaufen.
Die SIAG Schaaf Industrie AG ist ein Zulieferer der Windenergiebranche. Am 19.03.2012 hat der Vorstand für die Holding und die verbundenen Unternehmen Insolvenzantrag gestellt. Dies betrifft sowohl die Werke in Leipzig und Finsterwalde als auch die Beteiligungsgesellschaft SPQ in Leipzig und die Vertriebsgesellschaft SWT. Nicht betroffen sind die Offshore Gesellschaften in Emden (Nordseewerke) sowie die Auslandsgesellschaften. 

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü