Hylea Group S.A. kann Umsatz in 2019 trotz Regierungskrise um 35% steigern – EBITDA unter Vorjahresniveau

Montag, 23. März 2020


Pressemitteilung der Hylea Group S.A.:

* Umsatzerlöse +35 % auf EUR 20,7 Mio. (Vj.: EUR 15,3 Mio.)

* EBITDA 440 TEUR nach EUR 1,4 Mio. in 2018

* Ausweitung des Volumens auf 2.811 Tonnen (+29 Prozent)

* Solide operative Fundamente in 2019 für weiteres Wachstum geschaffen

Die Hylea Group S.A. (ISIN DE000A19S801), ein weltweit tätiger Produzent und Exporteur von Bio-Paranüssen, hat heute den vorläufigen konsolidierten Jahresabschluss 2019 veröffentlicht.

Die politischen Verhältnisse in Bolivien waren in der zweiten Jahreshälfte 2019 nicht nur für die Hylea Group S.A. herausfordernd. Durch den Generalstreik und den daraus resultierenden Rücktritt des Präsidenten kam der Warenverkehr und -transport zumindest in den letzten Monaten des abgelaufenen Geschäftsjahres fast zum Erliegen. Trotz verfehlter Umsatz- und Ertragsprognosen für das Geschäftsjahr 2019 konnte die Hylea Group S.A. dennoch ein Umsatzwachstum von rund 35 Prozent erzielen. So beliefen sich die Umsatzerlöse im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 auf EUR 20,7 Mio. (Vj.: EUR 15,3 Mio.) – rund EUR 5,4 Mio. höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum 2018. Insgesamt konnte das produzierte und international vertriebene Volumen an Paranüssen um rund 29 Prozent deutlich ausgeweitet werden. Aufgrund eines höheren Materialeinsatzes sowie im Konzern gestiegener Verwaltungskosten belief sich das EBITDA im Berichtsjahr 2019 auf 440 TEUR nach EUR 1,4 Mio. im Geschäftsjahr 2018. Das Jahresergebnis 2019 bezifferte sich auf minus EUR 2,2 Mio. nach 288 TEUR im Jahr 2018.

Die Bilanzsumme erhöhte sich zum Bilanzstichtag des 31. Dezember 2019 von EUR 35,7 Mio. per 31. Dezember 2018 auf EUR 44,7 Mio. Hauptursächlich hierfür war vor allem der stark eingeschränkte Warenverkehr in Bolivien, der zum Aufbau von Vorräten zum Bilanzstichtag des 31. Dezember 2019 auf rund EUR 12.0 Mio. (Vj.: EUR 10,5 Mio.) führte. Gleichzeitig resultierte die Fertigstellung der Paranussfabrik in einem höheren Sachanlagevermögen von EUR 19,1 Mio. (Vj.: EUR 15,5 Mio.). Das Eigenkapital belief sich am Bilanzstichtag des 31. Dezember 2019 auf EUR 5,5 Mio.

Die vom Hylea Konzern geschaffenen operativen Fundamente bilden eine solide Grundlage für das Wachstum der kommenden Jahre. So wurde im Jahr 2019 die Hylea Fabrik am Standort Fortaleza fertiggestellt. Auch erfolgten über die neu gegründete Hylea Foods (Shanghai) Ltd, als 100%-ige Tochtergesellschaft der Hylea Foods AG erste Lieferungen in den asiatischen Raum. Nicht zuletzt sollten der Abschluss einer Lizenzvertragsvereinbarung mit der WWF Panda Fördergesellschaft für Umwelt mbH und das Kooperationsprojekt „für den Schutz des Regenwaldes“ zwischen der Hylea und dem WWF weitere Umsatzimpulse setzen.

Das erste Quartal 2020 startete ebenfalls herausfordernd. Vor allem konzentrieren sich unsere operativen Aktivitäten auf den Einkauf von Rohware aus der aktuellen Ernte sowie auf den Abbau der Vorräte, die noch immer aus den politischen Verhältnissen Boliviens resultieren. Gleichzeitig sind die Effekte aus dem Coronavirus derzeit schwer abzuschätzen. Trotz der Herausforderungen sehen wir im laufenden Geschäftsjahr 2020 neue Chancen. Das Geschäftsmodell der Gruppe wurde im Jahr 2019 wesentlich weiterentwickelt, wodurch in vielen Geschäftsbereichen weitere Chancen und neue Aktivitäten geschaffen wurden. Dabei liegt der Fokus auf der Erschließung neuer Nischenmärkte und der vertikalen Integration neuer Produkte in das Produktangebot.

Der vorläufige konsolidierte Bericht steht ab sofort unter www.hylea.com als Download zur Verfügung.

Hylea Group S.A.

Foto: Hylea Group S.A.

Zum Thema:

Anleihen-Barometer: 3,5 Sterne für „aufgestockte“ Hylea-Anleihe 2017/22 (A19S80)

Hylea Group stockt 7,25%-Anleihe (A19S80) um bis zu 10 Mio. Euro auf

Hylea Group erwägt weitere Fremdkapitalaufnahme – Finanzkennzahlen 2019 unter der Prognose

Hylea Group erweitert Management mit Joanna Wurmbach

Hylea Group S.A.: Aktuelle politische Lage in Bolivien

Hylea Group: Horizontale Diversifikation soll Gewinnmarge steigern

Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Hylea und der WWF schließen Lizenzvertrag ab

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü