Herr Höglmaier, wird Euroboden in den nächsten Jahren weiterhin gute Zahlen präsentieren können? – Interview mit dem Gründer der Euroboden GmbH – Teil 1

Mittwoch, 10. Juli 2013


Noch bis diesen Freitag, den 12.07.2013, ist die Anleihe der Euroboden GmbH (ISIN: DE000A1RE8B0/WKN: A1RE8B)  in der Zeichnungsfrist (jährlicher Zins von 7,375 Prozent). Das Immobilienunternehmen, das sich selbst als Anbieter im Bereich hochwertiger Wohnimmobilien bezeichnet, will die Anleihe-Erlöse in das Wachstum der Euroboden investieren.

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Stefan F. Höglmaier, Gründer und geschäftsführender Alleingesellschafter der Euroboden GmbH, über das Unternehmen und die Hintergründe der Emission.

Anleihen Finder Redaktion: Sehr geehrter Herr Höglmaier, wie verdient die Euroboden GmbH mit der Projektierung, der Errichtung und dem Verkauf von Wohnimmobilien Geld?

Stefan F. Höglmaier: Wir schaffen Werte über die Architektur. Das heißt, wir identifizieren unterbewertete und vom Markt nicht erkannte Objekte und heben deren architektonische und wirtschaftliche Potenziale. Dies können wird durch unser exklusives Netzwerk international renommierter Architekten gewährleisten. Für diese Objekte haben wir bereits vielfache Auszeichnungen bekommen. Das dieses Geschäftsmodell erfolgreich ist, hat Euroboden seit 1999 unter Beweis gestellt.

Anleihen Finder Redaktion: Worauf haben Sie das Unternehmen ausgerichtet und wo wollen Sie mit der Euroboden hin?

Stefan F. Höglmaier: Schon von klein auf hat mich Architektur fasziniert. Nachdem ich fünf Jahre als selbstständiger Dienstleister im Immobilienvertrieb und in der Aufbereitung von Projekten für verschiedene Bauträgerunternehmen tätig war, habe ich 1999 die Euroboden GmbH gegründet und die Ausrichtung des Bauträgers von seiner herkömmlichen Eigenschaft als Investor und Risikoträger des Bauvorhabens um die Konzentration auf die Architektur erweitert. Auf diese Weise habe ich also meine Leidenschaft und mein Verständnis für Architektur sowie mein wirtschaftliches Know-how erfolgreich miteinander verbunden. Unser Ziel ist es, die Marke Euroboden über unseren hohen Bekanntheitsgrad in München und Berlin hinaus noch stärker zu etablieren. Damit zeigen wir auf, welchen Mehrwert Architektur für unsere Gesellschaft hat.

Anleihen Finder Redaktion: Das Immobilien-Geschäft birgt bekanntermaßen Risiken wie die Abhängigkeit von Projektpartnern, den hohen Kapitalbedarf oder einfach die Abhängigkeit von Marktpreisen. Welche Risiken haben Sie für Ihr Geschäft identifiziert und wie sorgen Sie vor?

Euroboden GmbH: Können wertvolle Objekte identifizieren, die anderen Bauträger nicht erkennen

Stefan F. Höglmaier: Seit 1999 setzen wir auf ein bewährtes Geschäftsmodell. Wir haben seit unserer Gründung bereits 265 Wohneinheiten mit mehr als 25.000 Quadratmetern verkauft und waren auch in Jahren höchst erfolgreich tätig, als der Trend zum Kauf von hochwertigen Immobilien noch weitaus schwächer ausgeprägt war. Aufgrund unserer hohen Architekturkompetenz können wir Objekte identifizieren, bei denen man enorme Werte heben kann, die anderen Bauträger ohne den architektonisch hohen Anspruch nicht erkennen. Ein erster Baustein unserer Gewinne liegt daher natürlich im Einkauf. Zudem wird das gesamte operative Geschäft in jeweiligen Projektgesellschaften durchgeführt. Aufgrund unserer schlanken Unternehmensstruktur können wir die konzernübergreifenden Fixkosten äußerst gering halten und sind durch die Einzelvergabe von Aufträgen sehr flexibel. Wir kennen unsere Dienstleister und arbeiten seit Jahren erfolgreich mit ihnen zusammen. Bei der Prüfung von Projekten gilt bei uns das Vier-Augen-Prinzip: Architekt und Euroboden-Projektmanager im Unternehmen übernehmen beide das Controlling während der aller Realisierungsphasen.

Anleihen Finder Redaktion: Sie werben bei Anlegern mit der positiven Entwicklung des EBITDA, des EBIT, des Jahresüberschusses und des Cashflows über die Jahre 2009 bis 2012. Aus welchen Gründen konnten Sie bei diesen Kennziffern gute Ergebnisse vorlegen? Wie sieht Ihre Prognose bezüglich dieser Kennziffern für dieses Geschäftsjahr aus?

Stefan F. Höglmaier: In den letzten drei Geschäftsjahren konnten wir uns von Jahr zu Jahr weiter steigern. Das lag, wie bereits erwähnt, am guten Einkauf, der bautechnischen Weiterentwicklung zu einer hochwertigen Immobilie und dem entsprechenden Verkaufserlös. So konnte der EBITDA von 0,45 im Geschäftsjahr 2009/2010 auf EUR 3,52 Mio. im Jahr 2011/2012 gesteigert werden.

Allein im letzten Geschäftsjahr haben wir insgesamt drei Projekte erfolgreich abgeschlossen und verkauft. Diese Entwicklung hat unter anderem dazu beigetragen, dass wir mit knapp 25 Prozent eine gesunde EK Quote aufweisen können und der Cashflow mit EUR 8,44 Mio. eine mehr als gesunde Kerngröße aufweist.

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres haben wir bereits ein Projekt in München komplett realisiert und werden bis September auch eine weitere Immobile mit insgesamt 26 Wohneinheiten vollständig verkauft haben. In unserer Projektpipeline haben wir bis 2016 derzeit Projekte mit kumulierten Verkaufserlösen von EUR 80 Mio.

Lesen Sie im zweiten Interview-Teil: Sind es gewohnt, Fremdmittel in der Höhe der Anleihe planmäßig zurückzuführen – Morgen letzter Tag der Zeichnungsfrist der Euroboden-Anleihe

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Euroboden GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe der Euroboden GmbH 2013/2018

Zum Thema

Euroboden GmbH begibt Unternehmensanleihe – Zinskupon: 7,375 Prozent – Zeichnungsstart: ab kommenden Mittwoch, 26.6.13, über euroboden.de

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü