Hein Gericke will seinen Gläubigern Sanierungsplan bis Anfang November vorlegen

Donnerstag, 9. August 2012

Die Geschäftsführung der Hein Gericke Deutschland GmbH hat angekündigt, seinen Gläubigern einen Sanierungsplan bis Anfang November dieses Jahres vorzulegen. Zuvor hätten die Geschäftsführer am 30.07.2012 beim Amtsgericht Düsseldorf einen Antrag auf Anordnung eines eigenständigen Sanierungsverfahrens gestellt. Die Anleihen Finder Redaktion berichtete.

Grund für die „Schwierigkeiten“ sei die Lage der ausländischen Tochterfirmen, die laut Hein Gericke Deutschland ‚zeitgleich restrukturiert‘ werden sollten, heißt es in der Mitteilung an die Presse.

Der vorläufige Gläubigerausschuss habe in seiner ersten Sitzung einstimmig beschlossen, die Eigenverwaltung des Unternehmens im Schutzschirmverfahren zu unterstützen, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Aus der Mitteilung geht außerdem hervor, dass Rechtsanwalt Georg F. Kreplin aus dem Büro Kreplin & Partner aus Düsseldorf zum vorläufigen Sachverwalter bestellt wurde.

Im eigenständigen Sanierungsverfahren führen jetzt das Management des Unternehmens zusammen mit dem Sachverwalter die laufenden Geschäfte fort. Die Geschäftsführung betonte, dass alle Arbeitsplätze erhalten werden sollen.

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü