Halloren Schokoladenfabrik AG: Erfolgreiche Akquisitionen stärken den Schokoladenkonzern

Donnerstag, 21. November 2013

Pressemitteilung Halloren Schokoladenfabrik AG:

KENNZAHLEN (HGB)*
in Mio. EUR:

9M/13 9M/12 Änd. abs. Änd. in %
Gesamtleistung  76,86 58,71 + 18,15   + 30,91
Umsatz  71,00 54,72 + 16,28   + 29,75
EBITDA    3,35   2,68   + 0,67   + 25,00
EBIT    1,06   0,34   + 0,72 + 211,76
EBT – 0,25 – 0,57   + 0,32   + 56,14

 

Q3/13 Q3/12 Änd. abs. Änd. in %
Gesamtleistung 31,87 22,95 + 8,92   + 38,87
Umsatz 33,26 23,45 + 9,81   + 41,83
EBITDA   2,63   1,66 + 0,97   + 58,43
EBIT   1,91   0,88 + 1,03 + 117,05
EBT   1,49   0,49 + 1,00 + 204,08

*unterliegen keinem Testat

BRIEF AN DIE AKTIONÄRE

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

unsere internationale Strategie hat neue Früchte getragen. Mit Wirkung zum 01. September gehört die belgische Pralinenfirma Bouchard zu unserem Konzern. Wir beteiligen uns zunächst zu 50 Prozent an der Firma aus Gent. Bouchard hat ca. 70 Mitarbeiter. Der Jahresumsatz liegt bei 18 Mio. Euro, das Unternehmen exportiert in rund 50 Länder. Mit Bouchard setzen wir unsere internationale Ausrichtung konsequent fort.

Nun zu den Ergebnissen der ersten neun Monate: Es freut mich, Ihnen heute berichten zu dürfen, dass die Halloren Schokoladenfabrik AG bei Umsatz und Ergebnis überdurchschnittlich zulegen konnte. Ein Blick auf die Zahlen belegt unsere sehr gute Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten. So erhöhte sich der Konzernumsatz im Zeitraum von Januar bis Oktober um rund 30 %. Die Entwicklung war im wichtigen 3. Quartal noch dynamischer: in diesem Zeitraum sind wir sogar um rund 42 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen. Zugewinne konnten wir an allen Standorten und in allen Geschäftsbereichen verzeichnen. Der größte Anteil des Zuwachses entfällt auf unser Exportgeschäft und ist organisch. Bouchard findet im Berichtszeitraum nur mit einem Monatsumsatz in Höhe von 1,35 Mio. EUR Berücksichtigung.

Der Halloren-Konzern wächst und kommt im dritten Quartal auch auf der Ertragsseite weiter gut voran. In einem insgesamt harten Wettbewerbsumfeld konnten wir das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem Vorjahr auf nunmehr 1,06 Mio. EUR verdreifachen. Die Entscheidung für konsequentes Umsatzwachstum, auch bei sich prozentual verschlechternden Margen, erweist sich als richtig. Das Gesamtergebnis in absoluten Zahlen steigt! Wir sorgen für Auslastung der Produktionskapazitäten an allen Standorten. Mit gut ausgelasteten Produktionsanlagen agieren wir aus einer Position der Stärke heraus. Dies ist vor dem Hintergrund weiter steigender Kosten von großer Bedeutung Die gesamte Süßwarenbranche hat sich langfristig auf Verteuerungen bei Rohstoffen einzustellen. Die Preise für unseren wichtigsten Rohstoff Kakao zogen seit Mitte des Jahres wieder spürbar an. Der Preis für eine Tonne Rohkakao stieg von 1.400,- GBP bis Anfang Oktober auf knapp 1.800,- GBP. Wir haben die relativ günstige Marktphase genutzt, um uns langfristig mit Terminkontrakten am Rohstoffmarkt einzudecken. Wir dürfen nicht vergessen, dass der Preis für Rohkakao Anfang 2011 bei 2.300,- GBP lag. Auch bei Milchprodukten, Zucker, Haselnüssen und Mandeln scheint die Nachfrage größer als das Angebot zu sein. Die Beschaffungspreise ziehen hier auf breiter Front an. Insgesamt ist die Branche also unverändert unter hohem Kostendruck.

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr 2013 bleiben wir unverändert zuversichtlich: Die ersten neun Monate waren von einer positiven Umsatz- und im dritten Quartal auch durch eine hervorragende Ergebnisentwicklung geprägt.

Für das Gesamtjahr gehen wir davon aus, den Wachstumstrend der vergangenen Jahre fortzusetzen und unsere Planzahlen zu erfüllen: Die Umsätze werden auf über 100 Mio. EUR steigen. Wir erwarten, die operativen Ergebniskennziffern gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessern zu können und damit wiederum einen Jahresüberschuss in Höhe des guten Gesamtergebnisses 2012 zu erreichen. Wir fahren auf einem soliden Wachstumskurs und arbeiten mit viel Energie am Schokoladenkonzern der Zukunft. Wir sind strategisch, finanziell und operativ gut positioniert. Der Erwerb der Steenland Chocolate BV in Gouda und der Kauf der Bouchard N.V. in Gent ermöglichen uns, die ausgezeichnete Entwicklung der letzten Jahre fortzusetzen und die Positionierung im internationalen Umfeld voranzubringen.
Ihr

Klaus Lellé
Vorstandsvorsitzender

Umsatz- und Ertragsentwicklung

Die Halloren Schokoladenfabrik konnte den Konzernumsatz in den ersten neun Monaten 2013 um ca. 29,7 % von 54,72 Mio. EUR auf 71,00 Mio. EUR steigern. Die Gesamtleistung verbesserte sich um 30,9 % auf 76,86 Mio. EUR (9M/2013: 58,71 Mio. EUR).
Die Gesamtleistung umfasst die Umsätze, die Bestandsveränderungen an halbfertigen und fertigen Erzeugnissen sowie die sonstigen betrieblichen Erträge. Die sonstigen betrieblichen Erträge setzen sich im Wesentlichen zusammen aus Mieteinnahmen, Eintrittsgeldern Museum und Lizenzeinnahmen.
Die hohen Zuwächse resultieren vor allem aus deutlich gestiegenen Export-Aufträgen und zusätzlichen Umsätzen mit Discountern. Auf der Kostenseite führt dies ebenfalls zu veränderten Kennziffern. Insgesamt sind in den ersten neun Monaten vor allem im Materialbereich Belastungen zu verzeichnen. Dieser Trend hielt auch im dritten Quartal an, hat sich aber abgeschwächt. Hierzu trägt der saisonal ausgeprägte Geschäftsverlauf der Halloren Gruppe bei. Steenland beispielsweise erzielt regelmäßig ca. 75 % des Jahresumsatzes im Jahresendgeschäft.

Die Ertragsseite der Halloren Schokoladenfabrik wurde leicht durch weiterhin hohe Kosten im Materialbereich belastet. Insbesondere die Beschaffungskosten für Hauptrohstoffe wie Kakao und Zucker lagen auf dem überdurchschnittlich hohen Vorjahresniveau, Milchprodukte und Alkohol sogar spürbar darüber. Mit einer Verbesserung ist hier wiederum im Jahresendgeschäft zu rechnen. Der Rohertrag stieg absolut um ca. 5,57 Mio. EUR. Im Verhältnis zur Gesamtleistung sank er um rund 3,75 %. Die Personalaufwendungen sind im Verhältnis zum Umsatz ebenfalls um ca. 2,2 % gesunken.
Die maschinellen Produktionskapazitäten waren im Quartal sehr gut ausgelastet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 25 % auf 3,35 Mio. EUR.

Die Abschreibungen liegen im Berichtszeitraum nahezu konstant bei 2,3 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt 1,06 Mio. EUR (Vj.: 0,34 Mio. EUR). Das Vorsteuerergebnis hat sich mit -0,25 Mio. EUR gegenüber dem Ergebnis des Vorjahres (-0,57 Mio. EUR) verbessert.

Auftragsentwicklung

Die Halloren Schokoladenfabrik konnte ihre Auftragssituation absolut und strukturell verbessern. Im dritten Quartal gingen neue Aufträge in einem Gesamtvolumen von rund 27,48 Mio. EUR ein, was einem Zuwachs von ca. 29 % gegenüber dem Vorjahr entspricht (Vj.: 21,3 Mio. EUR). Hingegen hatte Steenland im Vorjahr einen nennenswerten Sonderauftrag anlässlich der Olympischen Spiele in London zu verbuchen, der in diesem Jahr ausblieb.

Kosten

Aufgrund der sorgfältigen und langfristig angelegten Eindeckungs- und Einkaufspolitik hatten die Preiserhöhungen für Agrarprodukte wie Kakao, Mandeln, Haselnüsse und Milchprodukte in den ersten neun Monaten 2013 insgesamt nur die im Rahmen der Erwartungen liegenden Auswirkungen auf die Kosten. Die Materialaufwandsquote stieg preis- und sortimentsbedingt um gut drei Prozentpunkte. Aufgrund der weltweit anhaltend hohen Nachfrage und der unsicheren Ernteaussichten gehen wir von weiter steigenden Rohstoffkosten aus. Verkaufspreisanhebungen sind vor dem Hintergrund dieser Kostensituation zwingend geboten. Gemessen an der Gesamtleistung betrug der sonstige betriebliche Aufwand rund 17 % und ist damit im Vergleich zur Vorjahresperiode prozentual um 1,6 % gesunken.

Ereignisse nach Ende des Berichtszeitraums

Nach dem Ende des Berichtszeitraums sind keine besonderen Ereignisse eingetreten, die Auswirkungen auf die Ertrags-, Vermögens- oder Finanzlage von Halloren haben könnten.

Aktie

ISIN DE000A0LR5T0
Börsensegment Open Market (Entry Standard)
Börsenkürzel H2R
Börsenplatz Frankfurt
Anzahl der Aktien 4.640.407 Stückaktien
Grundkapital 4.640.407 EUR
Ausgabepreis 7,00 EUR
Aktueller Kurs (21.11.2013) 8,35 EUR
Streubesitz 57,7 %
Internet www.halloren.de

 

FINANZKALENDER

09.04.2014 Bilanzpressekonferenz
Mai 2014 Analystenkonferenz
22.05.2014 Zwischenmitteilung I/2014
18.06.2014 Hauptversammlung

Halloren Schokoladenfabrik AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü