gamigo AG: Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal 2014 verbessert – Übernahme der Intenium GmbH führt zu „optimistischen Ausblick in 2015“ – Kurs der Unternehmensanleihe bei 67 Prozent

Donnerstag, 4. Dezember 2014


Die
gamigo AG hat ihre Geschäftszahlen des dritten Quartals 2014 vorgestellt. Demnach konnte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 0,32 Millionen Euro gesteigert werden – nach einem Ergebnis von 0,20 Millionen Euro im dritten Quartal des Vorjahres. Der Umsatz sei im gleichen Zeitraum um rund 19 Prozent von 3,56 Millionen Euro in Q3 2013 auf 4,21 Millionen Euro in Q3 2014 gestiegen.

Sowohl beim EBITDA als auch beim Umsatz habe es zudem eine Steigerung gegenüber dem zweiten Quartal 2014 gegeben, berichtet gamigo.

Insgesamt liegen die Umsatzerlöse des Online-Spiele-Publishers nach den ersten neun Monaten in 2014 bei 11,00 Millionen Euro und somit knapp unter dem Vorjahreswert von 11,26 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (EBITDA) konnte auf plus 0,77 Millionen Euro gesteigert werden, nach minus 0,13 Millionen Euro zum gleichen Vorjahreszeitpunkt.

„Wir befinden uns auf einem guten Kurs. Operativ haben wir im 3. Quartal erneut Geld verdient und dieser profitable Wachstumskurs soll sich fortsetzen. Ziel ist es, immer mehr neue, attraktive Online- und Mobile-Spiele über unsere Plattform anzubieten und, wenn sich die Gelegenheit ergibt, weitere passende Übernahmen zu tätigen. Damit wollen wir unseren Umsatz und unsere Profitabilität auch im nächsten Jahr weiter deutlich steigern“, sagte Theodor Niehues, Vorstand der gamigo AG.

Ausblick 2015 „optimistisch“

Im dritten Quartal 2014 hat gamigo mit der ebenfalls in Hamburg ansässigen Intenium GmbH eine strategische Übernahme getätigt. Diese stärke die Marktposition von gamigo, insbesondere auch im Mobile-Segment sowie bei der weiblichen Zielgruppe, und soll im Jahr 2015 einen Umsatzbeitrag von rund 4,0 Millionen Euro liefern, so gamigo.

Zusätzlich soll diese Akquisition mit einem positiven EBITDA von rund 1,0 Million Euro das Konzernergebnis weiter verbessern. Der gamigo-Vorstand gehe von einer Fortsetzung der positiven Entwicklung aus und blickt „optimistisch ins Geschäftsjahr 2015“, das durch organisches und anorganisches Wachstum geprägt sein soll.

Unternehmensanleihe der gamigo AG

Ende des dritten Quartals 2014 habe sich das Volumen der gamigo-Anleihen auf 7,42 Millionen Euro erhöht – auch aufgrund einer teilweisen Zahlung des Übernahmepreises der Intenium GmbH mit gamigo-Anleihen, berichtet das Unternehmen.

Die Zinsaufwendungen im dritte Quartal betrugen laut gamigo 0,16 Millionen Euro und konnten komplett aus dem operativen Cash Flow finanziert werden, ebenso wie weitere Investitionen in Wachstumsbereiche wie z.B. Mobile Games.

Der Kurs des gamigo-Mini-Bonds liegt aktuell bei 67,00 Prozent (Stand: 04.12.2014, 10.30 Uhr). In den Monaten Oktober und November lag der Kurswert stabil um die 70-Prozent-Marke nachdem er im Sommer eine größere Schwächeperiode mit Werten um die 60 Prozent hatte.

Im Juni 2014 wurde die Anleihe aus dem Entry Standard genommen und ins Quotation Board der Börse Frankfurt überführt. Die Entscheidung für den Wechsel der gamigo-Unternehmensanleihe ins Quotation-Board begründete der Onlinespiele-Anbieter mit der daraus resultierenden Kostenersparnis.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Paul J. Rush / flickr P.J. Rush

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der gamigo AG 2013/2018

Zum Thema

Herr Niehues, bei Ihrer Vorstellung hieß es, dass Sie die „Kommunikation mit dem Kapitalmarkt deutlich intensivieren möchten.” Wie wollen Sie das machen? – Interview mit dem neuen Co-CEO der gamigo AG, Theodor Niehues

gamigo AG: Leichte Ergebnis-Verbesserung, aber auch Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2014 – Co-CEO Theodor Niehues: „Für Anleihe-Gläubiger ist es wichtig, dass unser Unternehmen operativ Geld verdient“ – Kurs der Unternehmensanleihe klettert um 12 Prozentpunkte

gamigo AG verstärkt Vorstand im Rahmen der Wachstumsstrategie um Co-CEO

Gamigo-Chef Westermann: „Rückerwerb zu dem aktuell niedrigen Kurswert führt zusätzlich zu einem Finanz-Gewinn für die gamigo AG““ – „Anleihen-Rückkauf durch Prospekt abgedeckt“ – „Ausschau nach Übernahmemöglichkeiten“ – Kurs der gamigo-Unternehmensanleihe bei 73,21 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü