„Fußnote“: KMU-Anleihen – Kommunikation als Bringschuld

Dienstag, 9. Juli 2019


Ein Blick auf den KMU-Anleihen-Markt von Thomas Mühlberger

Transparente und kontinuierliche Kommunikation ist ein wesentlicher Baustein für den langfristigen Erfolg am Kapitalmarkt. Noch nicht alle Anleiheemittenten haben dies verinnerlicht. Die Herbstkonferenz bietet eine neue Plattform.

„Anleiheinvestoren werden in der zweiten Jahreshälfte wählerischer und nur noch bei ausgesuchten, qualitativ hochwertigen Emissionen zugreifen“, haben wir in unserer letzten Fußnote prognostiziert. Qualitativ hochwertiger meint damit aber nicht nur ein stabiles Rating, einen gesunden Cashflow und eine positive Unternehmensentwicklung. Genauso wichtig ist eine transparente und regelmäßige Kommunikation mit Investoren, Analysten und Medien. Das gilt umso mehr, sollte sich die Konjunktur tatsächlich eintrüben. Denn Anleger reagieren verschreckt auf schlechte Nachrichten. Nur, wer die Investoren erfolgreich mitnimmt, kann sich einer negativen Stimmung am Gesamtmarkt entziehen.

Vertrauen

Doch viele Unternehmen mit laufenden Bonds haben hier Nachholbedarf. Anders als am Aktienmarkt, wo eine kontinuierliche Kommunikation den meisten Emittenten in Fleisch und Blut übergegangen ist, reduzieren viele Anleiheemittenten den Newsflow sobald das Geld eingesammelt ist immer noch auf das Nötigste. Insbesondere dann, wenn sie nicht börsennotiert sind. Vertrauensbildende Maßnahmen ausschließlich bei der Emission reichen aber nicht aus. Wer in eine Anleihe mit fünfjähriger Laufzeit investiert, möchte regelmäßig über alle wesentlichen Entwicklungen informiert werden.

Die Informationen sollten dabei immer dem Adressaten gerecht werden. Steht bei Aktien in der Regel die Equity Story im Mittelpunkt jeglicher Kommunikation, interessieren sich Anleihezeichner vor allem für die Schuldendienstfähigkeit des Emittenten. Es muss nachvollziehbar dargelegt werden, dass das Unternehmen jederzeit in der Lage ist, die Zins- und Tilgungsleistungen durch das operative Geschäft zu erwirtschaften. Kennzahlen wie das Verhältnis von Zinskosten oder Nettoverschuldung zum operativen Ergebnis sind von besonderer Bedeutung.

Doch gemäß einer Auswertung der IR-Agentur IR.on für das Jahr 2018, scheitern viele Emittenten bereits an den Basics. Von den 30 Emissionen des vergangenen Jahres erfüllen demnach nur 12 in vollem Umfang die grundlegenden Anforderungen (IR-/Anleiherubrik vorhanden und leicht auffindbar, Prospekt/Anleihebedingungen verfügbar, maßgebliche Finanzberichte veröffentlicht, relevante Finanzmitteilungen unter IR verlinkt, expliziter IR-Kontakt). Bei 10 der 12 „Musterschüler“ handelt es sich dabei um Wiederholungstäter.

Kommunikationsstrategie

Das bestätigt uns in einer weiteren Beobachtung: Unternehmen, die Investoren neben guten Zahlen auch mit einer klugen Kommunikationsstrategie überzeugen, können Anleihen zu besseren Konditionen platzieren und öffnen Türen für Folgeemissionen. Denn eine gelungene Kommunikation stabilisiert den Kursverlauf und hilft dabei, fundamentale Stärken herauszustellen. Gerät der Kurs einer Anleihe hingegen unter Druck, ohne, dass der Emittent mit einer überzeugenden Informationspolitik dagegenhält, führt dies zu einer Neubewertung des Ausfallrisikos durch professionelle Investoren.

Gerade kleine und mittlere Unternehmen punkten neben der Strategie und den Zahlen insbesondere durch den glaubhaften Auftritt der präsentierenden Führungskräfte. Das Management sollte sich den Investoren deshalb regelmäßig stellen und Auskunft zur aktuellen Geschäftsentwicklung geben. Dies kann zum Beispiel über Conference Calls oder sogenannte non-deal-related Roadshows geschehen. Effizienter ist aber der Besuch einer passenden Kapitalmarktkonferenz. Hier haben Emittenten die Chance, nicht nur den Kontakt zu ihren bestehenden Gläubigern zu pflegen, sondern sich auch potentiellen Neuinvestoren zu präsentieren und 1on1’s wahrzunehmen.

Umso erfreulicher, dass die diesjährige Herbstkonferenz, die am 2. und 3. September in Frankfurt stattfindet, erstmals auch einen Stream für Anleiheemittenten enthalten wird. Als Hauptsponsor der Veranstaltung stehen wir für Fragen rund um die Veranstaltung jederzeit gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Thomas Mühlberger
BankM – Repräsentanz der flatex Bank AG

Autor: Thomas Mühlberger verfügt über mehr als zwanzig Jahre Erfahrung im Kapitalmarkt u.a. als Portfoliomanager für Mittelstandsfonds. Seit 2014 ist er bei der BankM – Repräsentanz der flatex Bank AG im Fremdkapitalbereich tätig.

Weitere „Fußnoten“-Kolumnen:

„Fußnote“: KMU-Anleihen – All summer long

„Fußnote“: KMU-Anleihen – Aus Kindern werden Leute

„Fußnote“: Einfacher Rating-Indikator für KMU-Anleihen

„Fußnote“: KMU-Anleihen – Frühlingserwachen

„Fußnote“: Immobilienanleihen – Lackmustest steht noch bevor

„Fußnote“: KMU-Anleihen – Chancen suchen und finden

„Fußnote“: KMU-Anleihen 2019 – Fels in der Brandung?

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü