„EUSOLAG wird bis 2027 einen Anlagenbestand von etwa 500 MWp halten“ – Interview mit Ivan Sirakov, EUSOLAG European Solar AG

Mittwoch, 12. Oktober 2022



Die EUSOLAG European Solar AG hat im März dieses Jahres ihre erste Unternehmensanleihe 2022/27 (ISIN: DE000A3MQYU1) aufgelegt. Das Gesamtvolumen der Anleihe, die jährlich mit 6,25% verzinst wird, beläuft sich auf bis zu 125 Mio. Euro. Das auf Photovoltaik-Anlagen spezialisierte Unternehmen hat nach eigenen Angaben im Rahmen einer ersten Privatplatzierungs-Runde 10 Mio. Euro bei institutionellen Investoren eingesammelt, die für den Ausbau des Photovoltaik-Anlagenbestandes verwendet wurden. Wir haben mit dem EUSOLAG-CEO Ivan Sirakov über die Unternehmens-Entwicklung und die weiteren Vorhaben gesprochen.

Anleihen Finder: Sehr geehrter Herr Sirakov, stellen Sie uns doch kurz und in wenigen Worten die EUSOLAG European Solar AG vor. Was ist das Geschäftsmodell und wie verdient das Unternehmen sein Geld?

Ivan Sirakov: Bei der EUSOLAG European Solar AG ist der Name Programm: Wir investieren und betreiben Solarparks in Europa, wobei eine unserer Kriterien ist, dass die Solaranlage in einem EU-Mitgliedsstaat stehen muss, welches möglichst viele Sonnentage im Jahr aufweist. Die Investitionen in diese Solarparks werden gemeinsam mit Banken auf einer Asset-basierten Finanzierung abgeschlossen. Zentrale Rolle spielt dabei stets auch ein langfristiger Abnahmevertrag mit einem Energieversorger wie z.B. einer E.ON, RWE oder einer Alpiq – für uns als EUSOLAG sowie für die finanzierende Bank ist dies die Grundvoraussetzung für ein Engagement. So gesehen sind die Photovoltaik-Farmen einem Immobilien-Investment ähnlich, wobei unser heutiger ‚Hauptmieter‘ stets unsere Sonne ist. Dabei haben wir uns als Ziel gesetzt, in den nächsten fünf Jahren ein Portfolio von produktiven Photovoltaikanlagen in der Größenordnung von 500 MWp aufzubauen.

Seit dem Sommer hat EUSOLAG noch ein zweites Standbein aufgebaut, nämlich das Verwalten von Anlagen im Namen Institutioneller Investoren. Diesbezüglich tritt die EUSOLAG an einer ESG-Konferenz in Rom am 19.Oktober auf. Wir wurden von einem italienischen ESG-Portal eingeladen.

Anleihen Finder: Sie haben bereits im Frühjahr eine Anleihe mit einem Volumen von bis zu 125 Mio. Euro aufgelegt, das in verschiedenen Tranchen ausgegeben werden soll. An wen richtet sich diese Anleihe und wofür sollen die Anleihemittel konkret verwendet werden?

Ivan Sirakov: Die EUSOLAG hat sich entschieden, den Weg einer institutionellen Privatplatzierung mit anschließender Notierungsaufnahme („iPPmaNA“) zu gehen. Dies bedeutet, dass die Anleihe einer limitierten Anzahl institutioneller Investoren angeboten und gezeichnet wurde. Durch unsere Anleihe bekommen wir nun ein zusätzliches Instrument an die Hand, unsere Vorhaben zu unterstützen. Es gibt uns außerdem die Freiheit, bei attraktiven Off-Market-Projekten schnell zuzuschlagen.

Anleihen Finder:
Die Anleihe wird als Green Bond klassifiziert. Warum ist das wichtig für Sie und Ihre Investoren?

Ivan Sirakov: Unsere institutionellen Investoren haben auf eine Zertifizierung sowie das „Green Leaf“ im institutionellen Banksystem von Bloomberg bestanden, bei dem die Allokation der Anleiheerlöse durch ein „Drittpartei-Due Diligence“ jährlich überprüft wird. Um in diesem Umfeld zu bestehen, musste die EUSOLAG alle Voraussetzungen erfüllen, um eine Zertifizierung als grüne Anleihe zu erhalten. Dessen ungeachtet war es das Bedürfnis der EUSOLAG-Aktionäre, ein hauseigenes Green Bond Framework aufzusetzen, nach dem alle Emissionserlöse aus der Anleihe für die vordefinierten Bereiche anzuwenden sind.

Anleihen Finder: An welchen Börsenplätzen ist die Anleihe handelbar? Welches Anleihe-Volumen ist bislang platziert und wann sind weitere Platzierungstranchen geplant?

„Eine weitere Tranche in Höhe von 10 Mio. Euro soll bis Ende 2022 platziert werden“

Ivan Sirakov: Unser „Energy Liberty Bond“ 2022/27 verfügt über eine Laufzeit von fünf Jahren und bezahlt einen jährlichen Kupon von 6,25%. Die erste Anleihetranche über 10 Mio. EUR ging im Wege einer reinen europaweiten Privatplatzierung einzig an drei institutionelle Investoren. Diese Investoren benötigen für die monatliche NAV-Berechnung sowie für deren Jahresabschluss stets auch die Preisermittlung des Finanzinstruments, in welches investiert wurde. Diese wird durch die Notierungsaufnahme der Anleihe an einer Börse gewährleistet, wobei es hierbei mindestens drei unabhängige Börsenplatznotierungen benötigt. Das wiederum ist mit einem Bondlisting an der Frankfurter, Stuttgarter und Düsseldorfer Börse gegeben, an denen die EUSOLAG-Anleihe eine täglich fixierte preisliche Indikation erhält. Zudem wird der Green Bond auch bei Lang & Schwarz sowie auf der UBS-Plattform Bond Port, auf der rund 3.000 Schweizer Vermögensverwalter angeschlossen sind, täglich gepreist.

In Anbetracht fortgeschrittene Reife weiterer Projekte aus der Pipeline wird eine zusätzliche EUR 10 Mio. Tranche an institutionelle Investoren bis Ende 2022 platziert und für unsere Projekte verwendet.

Anleihen Finder: Die Ausgestaltung der Anleihe erinnert an die Anleihe-Emission der DESIAG AG (die mittlerweile in Cardea Europe umfirmiert wurde), einem Handelsimmobilien-Unternehmen, deren Management Sie seiner Zeit angehört haben. Wie kommt plötzlich der Wechsel ins Erneuerbare Energien-Geschäft zu Stande? Und haben Sie die Idee des Anleihevehikels sozusagen „einfach mitgenommen“?

Ivan Sirakov: Die DESIAG wurde von dem US-Vermögensverwalter Cardea Corporate Holdings aus Atlanta, Georgia, in den USA übernommen. Erneuerbare Energie ist an sich ein Geschäftsmodell im Bereich Infrastruktur, den wir als Teil des größeren Bereiches Immobilien betrachten. Aus unserer Sicht sind Energie-Infrastruktur-Projekte krisenresistenter und gefragter denn je.

„Finance First, Kompetenz und Transparenz“

Unsere Commercial-Real-Estate-Expertise steht zugleich auch für unsere Strategie bei EUSOLAG: „Finance First“, Kompetenz und Transparenz! Auf Personalseite sind wir dabei sehr glücklich, Herrn Daniel Spinnler dazu gewonnen zu haben. Er hat lange Jahre bei Alpiq, einem international agierenden Schweizer Energiekonzern, leitende Positionen bekleidet. So hat er u.a. die 300 MWp schwere „Renewables“-Sparte von Alpiq geführt. Daniel Spinnler ist zentraler Bestandteil des EUSOLAG-Teams bei den Energie-Verkaufsverhandlungen sowie bei der technischen Einkaufs-Due-Diligence der Anlagen.

Anleihen Finder: EUSOLAG wurde erst Anfang dieses Jahres gegründet. Wie werden die Projekte derzeit finanziert und welchen finanziellen Background gibt es von Seiten der beiden Schweizer Investorengruppen?

Ivan Sirakov: Außer Equity und der EUSOLAG-Anleihe stemmt EUSOLAG die Finanzierung durch langfristige Senior-Finanzierungen bei traditionellen Banken. Diese Banken bestätigen unsere Strategie durch Ihre Finanzierungszusagen. Die zwei Equity-Investoren bei der EUSOLAG arbeiten seit langer Zeit zusammen im Bereich „Asset-backed Plays“ im DACH-Bereich in verschiedenen Transaktionen.

Hinweis: Dieses Interview erschien zunächst in der neuen Ausgabe des Anleihen Finder Newsletters (Oktober-1-2022). Registrieren Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter und seien Sie stets vorab informiert.

Anleihen Finder: Wie können Sie die jährliche Zinszahlung an die Anleihe-Investoren gewährleisten und wie bedienen Sie die weiteren Verbindlichkeiten?

Ivan Sirakov: Die Profitabilität und Zinsbedienung hängt sicherlich immer vom langfristig abgeschlossenen Stromabnahmepreis ab; dieser wird in einem sogenannten Power Purchase Agreement, kurz PPA, abgeschlossen. Hierbei ist hervorzuheben, dass uns neben den traditionellen Versorgern auch zunehmend Industrielle sowie Technologiekonzerne direkt ansprechen.

Anleihen Finder: Wann ist ein Solarprojekt für EUSOLAG interessant? Welche Kriterien müssen die Projekte erfüllen, damit sie von EUSOLAG erworben werden?

„EUSOLAG fokussiert sich auf Anlagen mit einer Gesamtgröße von 2 bis 15 MW“

Ivan Sirakov: EUSOLAG schaut sich Anlagen mit einer Gesamtgröße von 2 bis 15 MW an. Wir sehen unsere Rolle und Stärke in der Konsolidierung kleinerer bis mittelgroßer Projekte, die für private Investoren zu groß und gleichermaßen für Institutionelle zu klein sind.

Anleihen Finder: Wie groß ist das Photovoltaik-Portfolio bislang und welche Projekt-Pipeline gibt es?

Ivan Sirakov: Unsere vertraglich-gesicherte Pipeline beläuft sich auf über 50 MWp. Mit weiteren über 200 MWp in der Long-List Pipeline konnten wir unsere Projekt-Pipeline innerhalb von wenigen Monaten verdreifachen.

Anleihen Finder: Aktuell gibt es viele Schwierigkeiten am Markt (Materialknappheit/Verzögerungen, usw.). Wie begegnen Sie dem und welchen Einfluss hat das aktuell auf Ihr Geschäftsmodell?

Ivan Sirakov: Im obengenannten Größe-Segment von 2 bis 15 MWp sind Lagerbestände immer für einen vernünftigen Preis zu ergattern. Wir beobachten sogar eine Rückkehr zu normalen Preisen bei Container, Kabel, usw.

Anleihen Finder:
Warum ist die EUSOLAG European Solar AG in einem zukunftsfähigen, aber auch vielumkämpften Markt wettbewerbsfähig?

„Wir sehen uns mehr als sogenannter ´Weightlifter´ für die Großen der Branche“

Ivan Sirakov: Wir haben den Markt grundlegend analysiert und uns bewusst für das sogenannte kommerzielle Segment entschieden. Dies erlaubt uns eine gewisse Flexibilität bei der Auswahl der Finanzierung, der physischen Sicherstellung sowie bei kommerziellen Verhandlungen. Wir sehen uns insofern mehr als sogenannter „Weightlifter“ für die Großen der Branche, denn als Mitbewerber.

Dazu kommt noch unser Fokus auf bestehende Anlagen, der Umnutzung von Industrie-Gebieten mit bestehender Verbindung oder aber auf Wasserstoff-Elektrolyse-Anlagen, was nichts anderes als Energie-Speicher sind. Die Europäische Kommission spricht hier von Green Hydrogen und bereitet Fördergelder im großen Stil vor. Wir freuen uns, dieser Entwicklung voraus zu sein und uns schon in Position gebracht zu haben.

Anleihen Finder: Abschließend: Welche Ziele möchten Sie mit der EUSOLAG AG in den kommenden Jahren erreichen?

Ivan Sirakov: Die EUSOLAG wird bis 2027 einen Anlagenbestand von etwa 500 MWp halten, was uns wiederum in die Lage versetzen wird, durch eine Kombination von Refinanzierung und Free Cash Flow, unsere Anleihe vollumfänglich und termingerecht zurückzahlen.

Anleihen Finder: Herr Sirakov, besten Dank für das Gespräch.

Titelfoto: pixabay.com

Portraitfoto: EUSOLAG European Solar AG

Zum Thema

EUSOLAG bietet Co-Investment-Mandate für institutionelle Anleger

EUSOLAG European Solar AG erweitert Projekt um 3 MW

EUSOLAG European Solar AG begibt 6,25%-Green Bond via Privatplatzierung

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü