Enterprise Holdings Limited: Enterprise Holdings gründet Firma für Schadensfallbearbeitung – Massive Kosteneinsparungen wirken positiv auf zukünftige Gewinne

Dienstag, 3. März 2015

Pressemitteilung der Enterprise Holdings Limited:

Enterprise Holdings Limited, eine europaweit tätige Versicherungsgruppe mit Schwerpunkt auf KFZ-Nischenversicherungen, übernimmt die Schadensfallbearbeitung von bisher beauftragten externen Dienstleistern. Die neue Einheit, Claims Consulting Solutions Limited (CCSL), wurde 2014 in Manchester gegründet. Zurzeit arbeiten bereits über 100 Spezialisten, darunter 52 Schadensbearbeiter in der neuen Firma. Mit der Gründung wurden die Akten von 8.700 offenen Schadensfällen von den bisherigen Dienstleistern an CCSL übergeben. Die meisten dieser Fälle wurden inzwischen abgewickelt. Das führte einerseits zu einem negativen Cashflow, andererseits ermöglichten die erzielten Vergleiche die Auflösung von Rückstellungen und wirkten somit positiv auf das Ergebnis.

Das Spezialistenteam bearbeitet sogenannte Portal-Schadensfälle, Betrugsdelikte, Ersatzwagengestellungen und gerichtliche Schadensprozesse unterstützt durch Software, die es CCSL ermöglicht, Schadensfälle im elektronischen RTA Claims Portal zu verfolgen und zu managen. Die Teams greifen ein bei KFZ-Anmietungen, Reparaturen und der Rehabilitation von Unfallgeschädigten. Ein separates Team ist spezialisiert auf das Aufspüren von Betrugsfällen und weist betrügerische oder überhöhte Schadensforderungen konsequent zurück.

Um den Schadensabwicklungsprozess weiter zu verbessern, plant CCSL die interne Schadenserstaufnahme bzw. die First Notification of Loss (FNOL) ab 1. April 2015 einzuführen.

Andrew Flowers, CEO und Gründer der Enterprise Holdings: „Inzwischen arbeitet die neue Einheit in vollem Umfang. Das wird uns zukünftig hohe Kosteneinsparungen bringen. Während der letzten Jahre wurden von den externen Dienstleistern lediglich 30% aller Schadensfälle dem RTA Claims Portal zugeführt. Innerhalb der letzten Monate ist es uns gelungen, den Prozentsatz auf 60% anzuheben, intern streben wir 65% an. Dadurch wird für uns die maximale Schadenszahlung erheblich planbarer und es senkt die Kosten pro Schadensfall deutlich. Unsere erfahrenen Schadensbearbeiter agieren vorausschauend und auch durch die mit Nachdruck betriebene Abwendung von Betrugsfällen sehen wir deutlich geringere Schadensersatzzahlungen. Die durchschnittlichen Einsparungen je Schadensfall liegen bei knapp 2.000 Britischen Pfund, bei 500 Schadensfällen monatlich betragen damit die Einsparungen eine Million Britische Pfund bzw. 1,3 Millionen Euro – pro Monat.“

Enterprise Holdings Limited

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü