Ekosem-Agrar GmbH: „Russland kann eigenen Bedarf an Rohmilch nicht decken“ – „Weder westliche Exportrestriktionen noch russische Importverbote sind für uns relevant“- „Als Unternehmer ist man naturgemäß optimistischer als die Ratingagenturen“ – Ekosem-CFO Wolfgang Bläsi im Interview

Mittwoch, 27. August 2014


Die
Creditreform Rating AG hatte vorvergangene Woche das Unternehmensrating der Ekosem-Agrar GmbH aufgrund geopolitischer Risiken von „BB (watch)“ auf „B+“ herabgestuft. Ekosem-Agrar Finanzvorstand Wolfgang Bläsi stellte sich den Fragen der Anleihen Finder Redaktion

Anleihen Finder Redaktion: Sehr geehrter Herr Bläsi, die Ekosem-Agrar GmbH spricht in der Pressemitteilung vom 11. August 2014 von Deals mit zwei russischen Banken. Solche Unternehmensfinanzierungs-Details sind in der momentanen Lage des Unternehmens äußerst wichtig und beeinflussen den Kurs der Anleihen. Können Sie uns mehr über die Vereinbarungen verraten?

Wolfgang Bläsi: Wir haben von der russischen Landwirtschaftsbank die Kreditzusage, die einen Beitrag zur Finanzierung von mehreren Milchviehkomple,en leistet. Außerdem haben wir eine grundsätzliche Zusage der Sberbank für ein weiteres Projekt. Der weitere Ausbau unserer Produktionskapazitäten erfolgt damit wie geplant.

Anleihen Finder Redaktion: Ist der „solide Wachstumskurs“ der Ekosem Agrar GmbH aufgrund der aktuellen „geopolitischen Risiken“ in Gefahr?

Wolfgang Bläsi: Wir haben von der russischen Landwirtschaftsbank die Kreditzusage, die einen Beitrag zur Finanzierung von mehreren Milchviehkomple,en leistet. Außerdem haben wir eine grundsätzliche Zusage der Sberbank für ein weiteres Projekt. Der weitere Ausbau unserer Produktionskapazitäten erfolgt damit wie geplant.

Anleihen Finder Redaktion: Ist der „solide Wachstumskurs“ der Ekosem Agrar GmbH aufgrund der aktuellen „geopolitischen Risiken“ in Gefahr?

„Russland hat ein strukturelles Defizit bei Rohmilch und kann den inländischen Bedarf nicht decken“

Wolfgang Bläsi: Ganz im Gegenteil. Russland hat ein strukturelles Defizit bei Rohmilch und kann den inländischen Bedarf nicht decken. Die aktuelle Unterversorgung entspricht der Leistung von rund einer Million Milchkühen. In letzter Zeit gab es verstärkt wirtschaftsliberale Stimmen im Land, die einen globalen Markt befürworteten und lokale Förderung abbauen wollten. Jetzt versteht jeder, dass eine gewisse Grundversorgung durch russische Lebensmittel nötig ist.

Anleihen Finder Redaktion: Die Rating-Note wurde auf „B+“ herabgestuft. Haben Sie damit gerechnet oder kommt die Herabstufung für Sie überraschend? Finden Sie die Entscheidung der Creditreform nachvollziehbar?

„Als Unternehmer ist man naturgemäß optimistischer als die Ratingagenturen“

Wolfgang Bläsi: Als Unternehmer ist man naturgemäß optimistischer als die Ratingagenturen. Wir verfügen in allen Produktbereichen über eine gute bis sehr gute Marktpositionierung. Das bestätigt auch die Creditreform, auch wenn sie unter anderem aufgrund der geopolitischen Risiken die Ratingnote gesenkt hat. Wir sind von unserem strategischen Kurs und den Chancen des Marktes vollends überzeugt und werden diese konsequent nutzen. Der Anleihekurs zeigt, dass uns die Anleger auf diesem Weg folgen.

 

Anleihen Finder Redaktion: Herr Dürr sagte, dass die gegenwärtigen Sanktionen positiv für die Ekosem als lokalen Produzent seien. Wie ist das zu verstehen? Können Sie das unseren Lesern genauer erklären?

„Um die Grundversorgung sicherzustellen, werden in Russland Investitionen in der Landwirtschaft durch zinsgünstige Kredite gefördert“

Wolfgang Bläsi: Zum einen steigt durch den Importstopp aus der EU die Nachfrage nach lokalen Erzeugnissen. Davon profitieren wir bei Milch, Agrarrohstoffen und Rindfleisch. Dazu kommt, dass die russische Landwirtschaft als Versorger der heimischen Bevölkerung wieder stärker in den Fokus der Politiker rückt. Um die Grundversorgung sicherzustellen, werden unter anderem Investitionen in der Landwirtschaft durch zinsgünstige Kredite gefördert. Davon profitieren wir natürlich auch.

Anleihen Finder Redaktion: Was passiert, wenn Russland den Geldfluss nach Deutschland stoppt und Konten einfriert? Dann wären jegliche Zahlungen (Zinszahlungen, Anleihe-Rückzahlungen) in Gefahr, oder? Besteht eine solche Möglichkeit?

„Fakt ist, dass wir ein sehr solides und profitables Geschäftsmodell haben“

Wolfgang Bläsi: Auf einen solchen Fall deutet nichts hin und ich möchte mich nicht an Spekulationen beteiligen, was Politikern beider Seiten noch so einfallen könnte. Fakt ist, dass wir ein sehr solides und profitables Geschäftsmodell haben und uns sowohl die Unterversorgung des russischen Milchmarktes als auch die globalen Megatrends für die kommenden Jahre großes Wachstumspotenzial bieten.

Anleihen Finder Redaktion: Im Bondboard, einem Forum von Marktteilnehmern und Anleihegläubigern wird derzeit viel über Ekosem diskutiert. Wie können Sie die aufgeregten Marktteilnehmer und Anleger beruhigen? Was möchten Sie Ihren Anleihegläubigern mitteilen?

„Weder westliche Exportrestriktionen noch russische Importverbote sind für uns relevant“

Wolfgang Bläsi: Wir produzieren in Russland für den lokalen Verbrauch. Das bedeutet, dass weder westliche E,portrestriktionen noch russische Importverbote für uns relevant sind. Wir sind von unserem strategischen Kurs und den Chancen des Marktes vollends überzeugt und werden diese konsequent nutzen. Gleichzeitig sind wir Landwirte mit Wurzeln in Deutschland und Russland und appellieren an alle beteiligten Politiker, dass sich alle Parteien schnellstmöglich an einen Tisch setzen, der Sanktionsspirale ein Ende setzen und an einer echten Lösung des eigentlichen Problems arbeiten.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Bläsi, vielen Dank für das Gespräch.

Kurzvita Wolfgang Bläsi:

Wolfgang Bläsi verfügt über umfangreiche Kapitalmarkterfahrung als Finanzvorstand börsennotierter Gesellschaften.  Wolfgang Bläsi ist seit dem 27.12.2011 Geschäftsführer der Ekosem-Agrar GmbH. Zuvor war er bereits über nahezu zwei Jahre als Berater für die Ekosem-Gruppe tätig. Herr Bläsi war in den Jahren 2008 und 2009 Finanzvorstand der KTG Agrar AG, zuvor war er geschäftsführender Gesellschafter eines Unternehmens, das sich mit der Entwicklung von Klimaschutzprojekten befasste. Bis Anfang 2007 war er Finanzvorstand einer international agierenden börsennotierten Gesellschaft im Bereich Software-Dienstleistungen.

TIPP: Melden Sie sich hier kostenlos für den regelmäßigen Bezug unseres Newsletters „Der Anleihen Finder“ an, so dass „Der Anleihen Finder” automatisch im Zwei-Wochen-Rhythmus in Ihr E-Mail-Postfach gelangt. Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Großes Foto: Olli / Flickr

Kleines Foto: Ekosem-Agrar GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Ekosem-Unternehmensanleihe 2012/2017

Unternehmensanleihe der Ekosem-Unternehmensanleihe 2012/2018

Zum Thema

Ekosem-Agrar GmbH: Creditreform stuft Emittenten-Rating aufgrund der Ukraine-Krise von „BB (watch)“ auf „B+“ herab –– Ekosem-Unternehmensanleihen mit Kursverlusten in den letzten beiden Wochen – Ekosem-Agrar plant Steigerung des operativen Ergebnisses in 2014

Ekosem-Agrar stockt Unternehmensanleihe 2012/2018 um 18 Mio. Euro auf 78 Mio. Euro per Privatplatzierung auf – Anleihe-Kurs gibt leicht nach

Neues Rating für Ekosem Agrar: „BB“ ohne den Zusatz „eingeschränkt“ – Creditreform Rating hat bereits neues Rating-Zertifikat ausgestellt

Creditreform Rating Agentur: Downgrade bei Ekosem Agrar – „Vorläufige Geschäftszahlen 2012 noch nicht hinreichend sicher“

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

 

Kommentare sind gesperrt.

MB Fund Advisory

Menü