„Ein Kryptowertpapier passt sehr gut zu unserer technologischen Weiterentwicklung“ – Interview mit Thomas Hoffmann, artec technologies AG

Donnerstag, 31. März 2022


Die artec technologies AG sucht erstmals den Kapitalmarkt auf und hat dazu eine Krypto-Wandelanleihe mit einem Emissionsvolumen von knapp 2 Mio. Euro aufgelegt. Über die Digital Assets-Serviceplattform tradias.de können sowohl institutionelle als auch private Anleger die Wandelanleihe zeichnen. Deren Laufzeit beträgt drei Jahre, die Verzinsung liegt bei 3,00% p.a. Die Anleihen Finder Redaktion hat mit Thomas Hoffmann, Geschäftsführer und Gründer der artec technologies AG, über die Krypto-Emission und das Geschäftsentwicklung von artec gesprochen.

Anleihen Finder: Hallo Herr Hoffmann, stellen Sie uns die artec technologies AG doch in wenigen Worten vor? Was genau machen Sie, wie sieht Ihr Geschäftsmodell aus?

Thomas Hoffmann: artec ist ein im Jahr 2000 gegründetes Technologieunternehmen mit Fokus auf die Sammlung und Auswertung von Daten. Konkret entwickeln wir Software- und Systemlösungen für die Übertragung, Aufzeichnung und Analyse von Video-, Audio- und Metadaten – also von Radio, über Kameras und TV bis zu Social-Media-Kanälen. Unsere Produkte können gekauft, als Software-as-a-Service gemietet oder in der Cloud genutzt werden. Unsere Kunden sind nationale und internationale Broadcastunternehmen, Medienhäuser, Sicherheitsbehörden und Industrieunternehmen.

Anleihen Finder: Nennen Sie uns doch bitte einige Anwendungsbeispiele.

Thomas Hoffmann: Neun deutsche und internationale Landesmedienanstalten nutzen unsere Software zur Analyse von Zuschauerquoten und Sendeinhalten. Bei Industrieunternehmen werden unsere Systeme zum Werkschutz und Prozessüberwachung eingesetzt. Im Sicherheitsbereich liefern wir inländischen Sicherheitsbehörden seit Jahren das Equipment für verdeckte Ermittlungen. Die Hardware wie beispielsweise Kameras und Server zur Datenspeicherung kaufen wir ein und die Software ist eine Eigenentwicklung.

Anleihen Finder: Sie sprechen es an, Kriminalitätsbekämpfung und Terrorschutz sind wichtige Themen bei artec. Was kann man sich konkret darunter vorstellen? Welche Produkte bieten Sie an, wer gehört zu Ihren Kunden?  

„Seit 2020 ist unser MULTIEYE BOS Manager bei der größten deutschen Sicherheitsbehörde erfolgreich im Einsatz“

Thomas Hoffmann: Unsere etablierten Sicherheitssysteme tragen wesentlich zur Aufklärung und Vermeidung von Verbrechen bei. Im Bereich Verdeckte Ermittlungen haben wir bei den Landeskriminalämtern einen Marktanteil von rund 50%. Aus dieser Nische heraus haben wir 2018 in Zusammenarbeit mit einer Bundesbehörde den MULTIEYE BOS Manager entwickelt. Dabei handelt es sich um eine cloudbasierte Management-Plattform für Sicherheitsbehörden, um mobile Einsatzkräfte, Lagezentren und Leitstellen miteinander zu verbinden. Mit unserer Lösung können Einsätze geplant, aufgezeichnet und ausgewertet werden. Seit 2020 ist der MULTIEYE BOS Manager bei der größten deutschen Sicherheitsbehörde erfolgreich im Einsatz.

Anleihen Finder: Wie gestaltet sich in diesem Bereich die gegenwärtige Auftragslage?

Thomas Hoffmann: Das Interesse ist groß. Behörden nutzen häufig technisch veraltete Insellösungen die nicht miteinander kompatibel sind. Doch es findet ein Umdenken statt, dass Informationen auch über die Grenzen von Behörden und Bundesländern schnell übertragbar sein müssen. Die verkrusteten Strukturen aufzubrechen kostet Zeit, aber es passiert. Hier gilt es vor allem über unsere Lösungen zu informieren und Vertrauen in die Technologie und uns als verlässlichen Partner aufzubauen. Unsere Workshops sind von deutschen und europäischen Sicherheitsbehörden sehr gut besucht. Natürlich hilft uns an dieser Stelle sehr stark unsere lange Tätigkeit am Markt und der nachweislich erfolgreiche Einsatz unserer Technologie. Wir sind sehr stolz darauf, derzeit mit diversen deutschen Sicherheitsbehörden in fortgeschrittenen Gesprächen über den Einsatz unserer Sicherheitslösungen zu sein.

Anleihen Finder: Was ist dabei der USP von artec? Warum entschieden sich Kunden für Sie?

„Haben eine einzigartige Plattform entwickelt, die das gesamte Spektrum technologischer Erfordernisse für die erfolgreiche Polizeiarbeit abdeckt“

Thomas Hoffmann: Durch die eingebrachte Erfahrung der Experten aus realen Einsätzen der Sicherheitskräfte, gepaart mit dem langjährigen Know-how bei der Sammlung und Auswertung audiovisueller Daten aus unterschiedlichsten Quellen – von Kameras bis Social Media – entsteht eine einzigartige Plattform, die das gesamte Spektrum technologischer Erfordernisse für die erfolgreiche Polizeiarbeit abdeckt. Selbstverständlich sind unsere Systeme datenschutzkonform, einfach zu bedienen und kompatibel zur Soft- und Hardware anderer Anbieter. Dieses Paket macht unsere Lösung einzigartig und so wertvoll.

Anleihen Finder: Warum begeben Sie nun a) eine Wandelanleihe und warum b) in einer Krypto-Variante? Welche Vorteile hat das?

Thomas Hoffmann: Wir sind konservativ bei der Unternehmensfinanzierung und bevorzugen Eigenkapital. Der Festzins der Wandelanleihe von 3% soll ein Anreiz für Anleger sein, die an die mittel- bis langfristigen Perspektiven von artec glauben, da artec bisher keine Dividende ausschüttet. Wir denken, dass sich die vielversprechende operative Entwicklung unserer Gesellschaft während der Laufzeit der Wandelanleihe auch im Börsenkurs der Aktien niederschlagen sollte und Anleger dann nicht nur an der Verzinsung, sondern auch von der Wertsteigerung partizipieren können. Außerdem sind die Kosten geringer als bei einer konventionellen Emission. Aber auch Anleger sparen Transaktionsgebühren. Dazu kommen Vorteile im künftigen Sekundärhandel, der noch in diesem Jahr rund um die Uhr an 7 Tagen die Woche möglich sein wird.

Anleihen Finder: Wofür sollen die knapp 2 Mio. Euro aus der Emission kurzfristig verwendet werden?

Thomas Hoffmann: Ganz wesentlich für das Wachstum im BOS-Geschäft. Wir wollen neben der Erweiterung des Leistungsspektrums unserer Plattform vor allem den Vertrieb in Deutschland und dem europäischen Ausland ausbauen. Dazu gehört, Interessenten auch mal ein Demogerät zur Verfügung zu stellen. Dies tun wir derzeit beispielsweise bei Seestreitkräften eines europäischen Landes. Derartige Testphasen beim Kunden müssen zwischenfinanziert werden. Die Emission in Form von Kryptowertpapieren passt auch sehr gut zur technologischen Weiterentwicklung von artec, da die Verschlüsselung von Videoaufnahmen mittels der Blockchain Technologie, Teil unserer Forschungs- und Entwicklung-Arbeit ist. Beispielsweise geht es hier unter anderem um die Frage, wie im Rahmen der Überwachung und Observierung aufgenommene Videoclips und Snapshots fälschungssicher und datenschutzkonform gespeichert werden können.

Anleihen Finder: Warum nutzen Sie dafür keinen herkömmlichen Bankkredit? Warum ist der Kapitalmarkt trotz höheren Aufwendungen für artec der richtige Weg? Was versprechen sie sich dadurch?

„Wenn man kein Konzern ist, flexibel bleiben will und es keine Sicherheiten wie Immobilien gibt, sind Bankkredite nicht günstig“

Thomas Hoffmann: Wir nutzen Bankkredite im Kontokorrentbereich. Für strategische Investitionen verlassen wir uns auf Eigenkapital, was ja für innovative Wachstumsunternehmen im Technologiebereich auch durchaus gängig ist. Zumal es ein Irrglaube ist, dass kleine Mittelständler Kredite mit geringen Zinsen bekommen. Wenn man kein Konzern ist, flexibel bleiben will und es keine Sicherheiten wie Immobilien gibt, sind Bankkredite nicht günstig. 

Anleihen Finder: Die Wandelanleihe ist schon ab 28 Euro zu haben, für viele Investoren ist die Krypto-Welt allerdings noch Neuland. Wie können Investoren den „Wandler“ zeichnen, was müssen sie dafür tun und wen sprechen Sie konkret mit der Krypto-Wandelanleihe an?

„Der Trend geht zu elektronischen Wertpapieren“

Thomas Hoffmann: Sowohl Privatanleger als auch institutionelle Investoren können die Krypto-Wandelanleihe über die Digital Assets-Serviceplattform tradias.de zeichnen. Über diese einzigartige Plattform bietet das Bankhaus Scheich, das uns bei der Emission begleitet hat, einen Marktplatz für digitale Vermögenswerte sowie Security Token aus einer Hand in einem regulierten Umfeld. Dort müssen Anleger zunächst die nötigen Schritte durchlaufen, die inzwischen bei jeder Konto- oder Depoteröffnung nötig sind. Damit ist man dann fit für die Zukunft und kann auch künftige Emissionen und Token auf tradias.de zeichnen und handeln. Denn der Trend geht zu elektronischen Wertpapieren.

Anleihen Finder: Nach drei Jahren erfolgt dann die Pflichtwandlung in Aktien. Wie läuft das für die Anleger ab?

Thomas Hoffmann: Die Anleihe wird dann im Verhältnis 1:10 automatisch in artec-Aktien gewandelt. Der Wandlungspreis liegt also bei 2,80 Euro je Aktie und die Stücke werden dem Anleger in sein Depot eingebucht.

Anleihen Finder:
SMC Research hat ihre Aktie als „Buy“ eingestuft und nennt ein Kursziel von 4,50 Euro. Was sind die Gründe dafür?

Thomas Hoffmann: Für Details müssen Sie SMC fragen. Jedoch hat SMC betont, dass artec viel in die Produktentwicklung und Markterschließung investiert hat und in den kommenden Jahren die Früchte daraus ernten könnte. Dieser Meinung schließe ich mich gerne an.

Anleihen Finder: Kommen wir zu den Zahlen: Wie ist die operative Entwicklung in den letzten drei Jahren?

Thomas Hoffmann: Wie beschrieben, hat sich artec in den vergangenen Jahren auf die Produktentwicklung fokussiert. Nach einem Umsatz von 2 Mio. Euro und einem leicht negativen operativen Ergebnis (EBITDA) in 2019 haben wir uns 2020 und 2021 trotz Corona deutlich verbessert. In den vergangenen beiden Jahren haben wir jeweils rund 3 Mio. Euro umgesetzt und ein positives EBITDA erzielt. Obwohl die Corona-Pandemie insbesondere das Auslandsgeschäft eingebremst und die Einkaufskosten erhöht hat.

Anleihen Finder: Und wie sieht ihre Bonität aus? 

„Haben eine Eigenkapitalquote von über 80%, unsere Bonität wurde zuletzt als ‚notenbankfähig‘ eingestuft“

Thomas Hoffmann: Hier zahlt sich unsere Skepsis gegenüber Fremdkapital aus. artec hat eine Eigenkapitalquote von über 80%. Unsere Bonität wird regelmäßig von der Deutschen Bundesbank analysiert und zuletzt im Juni 2021 erneut mit „notenbankfähig“ ausgezeichnet. Die Bonitätseinstufung ist vergleichbar mit einem Investment Grade Rating von S&P. Gemäß der S&P-Skala wurde die Bonitätsnote für artec von „BBB-“ auf „BBB“ angehoben.

Anleihen Finder: Abschließend: Welche unternehmerischen und operativen Ziele verfolgen Sie mit artec technologies AG in den kommenden Jahren – auch mit Hilfe der Krypto-Wandelanleihe?

Thomas Hoffmann: Operativ wollen wir in den kommenden Jahren deutlich wachsen. Das Marktpotenzial ist vorhanden. Im Sicherheitsbereich wird in der Branche derzeit eine Modernisierung vollzogen, um mit den modernen Kommunikationsmitteln Schritt zu halten und sich unter den Behörden besser zu vernetzen. Viele Behörden erkennen, dass Insellösungen nicht das Ziel sein können. Wie beschrieben, bietet artec mit dem BOS-Manager eine einzigartige Lösung, was von den Markteilnehmern zunehmend erkannt und nachgefragt wird. Auch in unserem Geschäftsbereich Broadcast sehen wir erhebliches Potenzial, da es insbesondere im Ausland sehr viel Nachholbedarf gibt. Durch Corona gab es über 2 Jahre praktisch keine Messen und auch Installationen vor Ort waren kaum möglich. Viele Medienunternehmen haben die Investitionen verschoben. Dieser Investitionsstau dürfte sich in diesem und im nächsten Jahr auflösen und artec sollte davon stark profitieren.  

Anleihen Finder: Herr Hoffmann, besten Dank für das Gespräch.

Anleihen Finder Redaktion.

Fotos: artec technologies AG

Eckdaten der artec-Krypto-Wandelanleihe

WKNA3MQPZ
ISINDE000A3MQPZ8
Emittentinartec technologies AG, 49356 Diepholz, Mühlenstraße 15-18
Gesamtnennbetragbis zu € 1.999.984,00
Verzinsung3% p.a.
ZinszahlungDie Zinszahlung erfolgt halbjährlich ohne Abzug und Einbehaltung von Steuern und Abgaben, soweit keine diesbezügliche gesetzliche Verpflichtung besteht, nachträglich jeweils am 28. September und 28. März eines jeden Jahres, erstmals am 28. September 2022
Stückelung€28,00 je Schuldverschreibung
Kaufpreis100 % des Nennbetrags, also €28 je Wandelschuldverschreibung
Endfälligkeitstag28. März 2025
Öffentliche Platzierungab dem 11. März 2022
PflichtwandlungSofern Schuldverschreibungen nicht vorzeitig gewandelt, zurückgekauft, zurückgezahlt oder gekündigt und entwertet worden sind, wird jede ausstehende Schuldverschreibung zwingend am Ende des Tages vor dem Endfälligkeitstag zum Wandlungspreis in auf den Inhaber lautende Stammaktien der Emittentin mit einem zum Ausgabetag auf eine Aktie entfallenden anteiligen Betrag des Grundkapitals der Emittentin von EUR 1,00 gewandelt. Die Bereitstellung und Lieferung der Aktien durch die Emittentin infolge Pflichtwandlung erfolgt anstelle der Rückzahlung des Nennbetrages der Schuldverschreibungen mit befreiender Wirkung für die Emittentin von der entsprechenden Verpflichtung, den Nennbetrag der Schuldverschreibungen in bar zurückzuzahlen.
BegebungEintragung in ein elektronisches Wertpapierregister in der Form eines Kryptowertpapierregisters im Sinne des §4 Absatz 1 Nr.2 Gesetzes über elektronische Wertpapiere („eWpG“) als elektronische Wertpapiere im Sinne des §2 Absatz 1 eWpG.
Zeichnungs- und HandelsplattformTradias GmbH
WandlungsstelleBankhaus Scheich Wertpapierspezialist AG, Rossmarkt 21, 60311 Frankfurt
Zahlstelleartec technologies AG, Mühlenstraße 15-18, 49356 Diepholz
Registerführende StelleCashlink Technologies GmbH, Deutsche Börse FinTech Hub, Sandweg 94, 60316 Frankfurt am Main


Zum Thema

Krypto-Wandelanleihe: artec technologies AG begibt elektronische Wandelanleihe (A3MQPZ) mit 3%-Kupon

Kapitalmarkt-Standpunkt: Eine Zukunft – Tokenisierte Finanzmärkte

Security Token Offerings: neoFIN und mwb kooperieren bei tokenisierten Kapitalmarktemissionen

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü