Edel AG: Jahresergebnis von 3,6 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2013/2014 – Leichte Umsatzsteigerung, aber geringerer Cashflow als im Vorjahr – Dividenden-Ausschüttung an Aktionäre geplant – Anleihen notieren über pari

Donnerstag, 27. November 2014


Die in Hamburg ansässige Edel AG hat ihre vorläufigen Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2013/2014 (01.10.13- 30.09.14) vorgestellt. Demnach konnte der die Edel AG sowohl ihren Umsatz als auch ihr operatives Ergebnis leicht steigern. Das Konzernjahresergebnis lag wie im Vorjahr bei 3,6 Millionen Euro.

Nach Angaben des Unternehmens stieg das operative Ergebnis (EBITDA) um vier Prozent auf 13,8 Millionen Euro nach 13,3 Millionen Euro im Vorjahr. Das EBIT lag mit 6,9 Millionen Euro exakt auf Vorjahresniveau.

Der Konzernumsatz der Edel AG betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 160,4 Millionen Euro, was einer Steigerung von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeute, so die Edel AG.

Weniger Cashflow und liquide Mittel als im Vorjahr

Die Edel AG erzielte nach eigenen Angaben aus der laufenden Geschäftstätigkeit 2013/2014 einen Cashflow in Höhe von 7,0 Millionen Euro nach 12,8 Millionen Euro im Vorjahr. Auch die liquiden Mittel lagen mit 6,5 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 12,8 Millionen Euro.

Die Finanzverbindlichkeiten des Unternehmens sanken zum 30.09.2014 von 38,2 Millionen auf 37,2 Millionen Euro. Das Eigenkapital lag zum Stichtag wie im Vorjahr bei 29,3 Millionen Euro, was einer Eigenkapitalquote von 24 Prozent entspricht.

Das Ergebnis nach Anteilen anderer Gesellschafter konnte um sieben Prozent auf 3,0 Millionen Euro gesteigert werden. Das Ergebnis je Aktie stieg auf 0,14 Euro und somit einen Cent über das Vorjahresergebnis. Die Edel AG plane für das Geschäftsjahr 2013/2014 wieder die Zahlung einer Dividende an die Aktionäre. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die ordentliche Hauptversammlung im Mai 2015 sollen 0,10 Euro pro Aktie ausgeschüttet werden.

Für das Geschäftsjahr 2014/2015 erwarte der Vorstand der Edel AG eine Fortsetzung der aktuellen Unternehmensentwicklung. Bis zum 31. März 2015 werde die Gesellschaft ihren Jahresabschluss veröffentlichen.

Geschäftsbereiche der Edel AG

Die positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung sei vor allem auf den guten Geschäftsverlauf bei der optimal media GmbH zurückzuführen, so die Edel AG. Auch die Geschäftsbereiche des CD- und DVD-Vertriebs (Edel:Distributed Products) und Edel Books mit dem Nr. 1 Bestseller „Anziehungskraft“ von Guido Maria Kretschmer lieferten laut Aussagen des Unternehmens „große Beiträge zur Entwicklung des Konzerns“.

Anfang Oktober habe die Edel AG zudem die verbliebenen 25 Prozent der Geschäftsanteile an der ZS Verlag Zabert Sandmann GmbH vom bisherigen Mitgesellschafter und Verleger übernommen.

Unternehmensanleihen notieren über pari

Beide Edel-Unternehmensanleihen liegen derzeit mit Kursen von 100,85 (Anleihe 2011/2016) und 102 Prozent (Anleihe 2014/2019) über der 100-Prozent-Marke. Die Anleihevolumen liegen jeweils bei 20 Millionen Euro und auch die Verzinsung ist mit jährlich 7,00 Prozent bei beiden fünfjährigen Mini-Bonds identisch.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Martin Fisch / flickr

Zum Thema

Edel AG zahlt Unternehmensanleihe 2008/2013 planmäßig zurück

Edel AG muss am ersten Mai Mittelstandsanleihe zurückzahlen: „Uns stehen Mittel aus dem laufenden Cash zur Verfügung“

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü