Diok RealEstate AG platziert zweite Tranche der Anleihe 2018/23 (A2NBY2) im Volumen von 20 Mio. Euro

Dienstag, 30. Juli 2019


Im Rahmen einer Privatplatzierung hat die Diok RealEstate AG (Diok) eine zweite Anleihen-Tranche im Volumen von 20 Mio. Euro vollumfänglich bei institutionellen Investoren im In- und Ausland begeben. Die Anleihe 2018/23 (WKN A2NBY2) ist bereits seit der Erstplatzierung im Jahr 2018 (damals wurden 25 Mio. Euro platziert) mit einer jährlichen Verzinsung in Höhe von 6% an der Börse handelbar.

ANLEIHE CHECK: Die im Oktober 2018 emittierte unbesicherte Unternehmensanleihe der Diok RealEstate AG mit einer Laufzeit von fünf Jahren (bis zum 30.09.2023) ist mit einem Zinskupon in Höhe 6,00% p.a. (Zinstermin jährlich am 01.10.) ausgestattet. Im Rahmen der Emission werden bis zu 250 Mio. Euro mit einer Mindestorder von 100.000 Euro und einer Stückelung von 1.000 Euro platziert. Die Emission erfolgt in Teiltranchen nach Investitionsbedarf der Diok RealEstate AG bei institutionellen Investoren im Rahmen eines Private Placements, wobei die Ausgabe der ersten beiden mit einem Volumen von nunmehr 45 Mio. Euro platziert wurden.

Hinweis: Das komplette KFM-Barometer (4 von 5 Sterne) zur Diok-Anleihe finden Sie hier.

Anleihe-Tranchen werden „on Demand“ platziert

Die Mittel aus der zweiten Tranche werden zur Finanzierung des weiteren Wachstums verwendet. Wie zuletzt berichtet, hat Diok bereits Kaufverträge für drei Bürogebäude in Köln, Gelsenkirchen und Magdeburg unterzeichnet. Damit wächst das Portfoliovolumen weiter dynamisch auf rund 150 Mio. Euro an. Dies entspricht der Strategie der Gesellschaft, keine Gelder einzuwerben, die nicht zeitnah investiert werden können, sondern die bis zu 250 Mio. Euro umfassende Anleihe „on Demand“ zu platzieren. Weitere Objekt-Käufe sind in den kommenden Wochen anvisiert.

„Die Platzierung in passgenauen Tranchen, gemäß der konkret erworbenen Objekte, schafft Vertrauen am Kapital- und Transaktionsmarkt. Wir haben abermals gezeigt, dass wir Transaktionssicherheit bieten und ein zuverlässiger Partner für Immobilienverkäufer von Bürogebäuden in Sekundärlagen sind. Weiterhin finden wir breite Zustimmung bei den Investoren unserer Anleihe, diese „on Demand“ zu platzieren und keine Gelder einzuwerben, die nicht zeitnah investiert werden können. Durch die Kombination aus Hypothek, Anleihe und Eigenkapital können wir unsere Fremdkapitalkosten weiter senken, was zu einer höheren Profitabilität führen wird“, sagt Diok-Vorstand Markus Drews.

Nach vollständiger Investition der Mittel aus der zweiten Tranche soll laut Diok abermals ein Portfolio zusammengestellt und der Kapitalmarkt erneut angesprochen werden.

INFO: Die Platzierung wurde von der Swiss Merchant Group AG, der Renell Bank AG sowie der BankM – Repräsentanz der flatex Bank AG – durchgeführt. Taylor Wessing war als Rechtsberater tätig.

Diok RealEstate AG

Foto: pixabay.com

Zum Thema:

Diok RealEstate AG erwirbt drei weitere Büro-Objekte

Anleihen-Barometer: Jeweils 4 Sterne für Diok-Anleihe (A2NBY2) und JDC-Minibond (A14J9D)

Anleihen-Barometer: Anleihe der Diok RealEstate AG (WKN A2NBY2) im Analysten-Check

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS kauft 6,00%-Anleihe der Diok RealEstate AG (WKN A2NBY2)

Neuemission: DIOK RealEstate AG begibt 6,00%-Anleihe via Privatplatzierung

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü