Deutscher Mittelstandsanleihen Fonds: Herr Mayer, mit welchen Werkzeugen wählen Ihre Fondsmanager Mittelstandsanleihen aus? – Interview mit dem Vorstand

Mittwoch, 20. November 2013


Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist der Initiator des Fonds „Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds“. Kapitalanlagegesellschaft ist die Warburg Invest Luxembourg S.A. Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Gerhard Mayer, Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG, über seine Anlagestrategie und die Treffsicherheit des Musterdepots.

Anleihen Finder Redaktion: Sehr geehrter Herr Mayer, ein Teil Ihrer Fonds-Anlage-Strategie ist, im Kernportfolio bis zu 75 Prozent des Fondsvolumens in klassische Mittelstandsanleihen zu investieren. Daran schließen sich die beiden Fragen an, was aus Ihrer Sicht eine „klassische Mittelstandsanleihe“ ist und warum investieren Sie nicht 100 Prozent in „klassische Mittelstandsanleihen“?

Gerhard Mayer: Die Unterteilung des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in ein Kern- und ein Liquiditätsportfolio dient an erster Stelle der Sicherheit der Anleger und entspricht auch den Wünschen der professionellen Anleger. Das Kernportfolio (75 Prozent des Fondsvolumens) besteht aus den „klassischen“ Mittelstandsanleihen. Als Anleihen mittelständischer Unternehmen werden in diesem Zusammenhang alle Anleihen von Emittenten definiert, deren Umsatz kleiner eine Mrd. Euro ist oder die familien- bzw. inhabergeführt sind. Für das Kernportfolio kommen darüber hinaus nur solche Emittenten in Frage, die Anleihen von weniger als 500 Mio. Euro begeben haben. Das von Warburg Invest gemanagte Liquiditätsportfolio (25 Prozent des Fondsvolumens) investiert in börsennotierte festverzinsliche Wertpapiere von Emittenten, die nach Möglichkeit zu den Top-500-Familienunternehmen in Deutschland zählen. Diese zeichnen sich durch ein höheres Handelsvolumen an der Börse aus, so dass die Flexibilität des Fonds jederzeit garantiert ist.  

Anleihen Finder Redaktion: Bitte beschreiben Sie die wichtigsten Eckpunkte Ihrer Anlage-Strategie.

Gerhard Mayer: Die Investmentstrategie des Fonds basiert auf den Anforderungen der Anleger nach Rendite, Sicherheit und Verfügbarkeit. Mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds partizipiert der Investor an den attraktiven Renditen für Mittelstandsanleihen in Höhe von 5 bis 11 Prozent, ohne das Risiko eines Einzelinvestments eingehen zu müssen. Der Fonds investiert in ein Bündel von Mittelstandsanleihen und strebt bis zu 100 verschiedene Investments in Mittelstandsanleihen in seinem Portfolio an. Kernstück der Fondsauswahl ist das umfassende KFM-Scoring-Modell, mit dem vielfältige qualitative und quantitative Kennzahlen und Faktoren bewertet und anschließend zu einem Gesamturteil zusammengefasst werden. Das Fondsmanagement investiert nur in die Anleihen, die den Analyseprozess des KFM-Scoring-Modells, das exklusiv dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds zur Verfügung steht, erfolgreich bestehen. Die konservativ angesetzte Zielrendite liegt in einem Korridor von fünf bis sechs Prozent – und das in einer Phase mit niedrigen Zinsen.

Anleihen Finder Redaktion: Bitte geben Sie uns einen Einblick in den Werkzeugkasten Ihrer Fondsmanager. Mit welchen Werkzeugen wählt das Management Mittelstandsanleihen aus?

Gerhard Mayer: Die Auswahl der Wertpapiere für das Kernportfolio des Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds basiert wie bereits erwähnt auf dem umfassenden KFM-Scoring-Modell, das vielfältige Kennzahlen insbesondere zu Bonität, Nachhaltigkeit, Wachstum und Ertrag berücksichtigt. Ziel des KFM-Scoring-Modells, das exklusiv für den Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds genutzt wird, ist die Reduzierung der Risiken für die Anleger bei gleichzeitigem Erzielen einer attraktiven Rendite. Mit dem KFM-Scoring-Modell werden die Mittelstandsanleihen identifiziert, die das beste Chance-/ Soliditätsprofil aufweisen. Dabei wird nicht nur der Emittent unter die Lupe genommen, sondern auch die Anleihe selbst, so dass wir das Risikoprofil der Mittelstandsanleihe genau kennen. Auch während der Investitionsphase überprüfen wir die Werte im Fonds kontinuierlich mit dem KFM-Scoring, so dass wir schnell auf Veränderungen reagieren können.

Anleihen Finder Redaktion: Für Anleger, die in Mittelstandsanleihen investieren, steht das Verhältnis zwischen Risiko und Rendite oft im Vordergrund. In welche Risikoklasse wird Ihr Fonds eingestuft?

Gerhard Mayer: Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds ist aufgrund seiner Diversifikation und geringeren Schwankungsbreite in die Risikoklasse drei eingestuft worden (Skala 1 – 7; wobei 1 = geringeres Risiko und 7 = höheres Risiko). Zu dieser guten Einstufung hat sicherlich die geplante breite Streuung der Investments beigetragen. Ziel ist es, dass Einzelinvestments höchstens ein bis drei Prozent des Fondsvolumens betragen.

Anleihen Finder Redaktion: Sie führen ein Musterdepot, um die Treffsicherheit Ihrer Anlage-Strategie unter Beweis zu stellen. Wie hat sich das Musterdepot in der Vergangenheit entwickelt?

Gerhard Mayer: Mit dem seit dem 15. September 2010 geführten Musterdepot wurde im Kernportfolio – ohne Berücksichtigung des auf Flexibilität ausgerichteten Liquiditätsportfolios – eine Rendite von 8,09 Prozent p.a erreicht. In den letzten beiden Jahren lag diese Rendite im Musterdepot bei durchschnittlich über zehn Prozent p.a.

Anleihen Finder Redaktion: Zum Schluss noch Fragen von eher praktischer Natur: Wie können interessierte Anleger Fonds-Anteile zeichnen, was kostet das und bis wann läuft die Zeichnungsfrist noch?

Gerhard Mayer: Während der Zeichnungsphase sparen die Anleger den Ausgabeaufschlag von drei Prozent. Interessierte Investoren können den Fonds zu Anteilen ab 50 Euro unter Angabe der Wertpapierkennnummer A1W5T2 direkt über die Börse Frankfurt zeichnen. Die Wertpapierkauforders werden in der Regel von allen Banken und Sparkassen sowie Online-Banken entgegengenommen und ausgeführt. Die Zeichnungsphase an der Börse Frankfurt endet am 22.11.2013 um 14:30 Uhr. Ab dem 02.12.2013 soll der Fonds in den Xetra-Handel aufgenommen werden.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Mayer, vielen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Foto: KFM Deutsche Mittelstand AG

Kurzvita von Gerhard Mayer

Jahrgang 1965, geboren in Sinsheim, Diplom-Kaufmann.

Nach seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender einer börsennotierten Beteiligungsgesellschaft führte er als Verwaltungsrat ein Schweizer Traditionsunternehmen erfolgreich an die Börse. Er ist der Initiator der Börsenindizes Solactive Diabetes und Solactive Metropolregion Rhein-Neckar, die an der Börse Stuttgart gelistet werden.

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü