Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS: Anleger bekommen satte Ausschüttung – FONDS nimmt neue 8,00%-iMPREG-Anleihe auf

Dienstag, 27. März 2018


Ausschüttung und Neuaufnahme! Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS hat einen Tag nach seiner vierten Ausschüttung eine „neue Perle“ am KMU-Anleihen-Markt identifiziert und den 8,00%-Bond (A19YND) der CIPP Technology Solutions A/S (iMPREG Group) neu in sein Portfolio aufgenommen.

INFO: Ende vergangener Woche hatte sich das Fondsmanagement von der 4,25%-Anleihe der BayWa AG (WKN A2GSM1) mit Kursgewinn getrennt.

Rendite von 4,53% für Anleger

Erst gestern hatte der FONDS an seine Anleger 2,25 Euro je Anteilsschein für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 ausgeschüttet – bezogen auf den Anteilspreis von 49,65 Euro zu Jahresbeginn 2017 entspricht dies einer Rendite von 4,53%. Bedingt durch die Banklaufzeit wird die Gutschrift voraussichtlich am 28.03.2018 auf dem Bankkonto der Anleger erfolgen.

INFO: Damit erwirtschaftete der Fonds für seine Anleger seit Auflage am 25. November 2013 bereits das vierte Jahr in Folge eine Ausschüttungs-Rendite von über 4%.


Quelle: KFM Deutsche Mittelstand AG

Lesen Sie dazu auch: „Ausschüttung, Liquidität und Volatilität“ – Exklusiv-Interview mit Christoph Grote, Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS

Neue 8,00-Anleihe im Portfolio

ANLEIHE CHECK: Die Ende März 2018 emittierte besicherte Mittelstandsanleihe der iMPREG Group (A19YND) ist mit einem Zinskupon von 8,00% p.a. (Zinstermin vierteljährlich am 04.01., 04.04., 04.07. und 04.10.) ausgestattet und hat eine dreijährige Laufzeit vom 04.04.2018 bis zum 04.04.2021. Im Rahmen der Emission wurden 30 Millionen Euro mit einer Stückelung von 100.000 Euro platziert.

Anleihebedingungen: In den Anleihebedingungen sind vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin ab 04.01.2020 zu 104%, ab 04.04.2020 zu 102,80%, ab 04.10.2020 zu 101,60% und ab 04.01.2021 zu 100% des Nennwerts vorgesehen.Die Anleihe ist durch Anteilsverpfändungen und Forderungsabtretungen besichert und die Emittentin verpflichtet sich unter anderem zu einer Ausschüttungssperre während der Laufzeit der Anleihe.

Was macht die iMPREG Group?

Die 1999 gegründete iMPREG Group (CIPP Technology Solutions A/S) mit Sitz in Dänemark und Produktionsstätten in Deutschland, China und den USA ist ein führender Hersteller von Glasfaserauskleidungen für die Kanalsanierung. Die Emittentin wurde Anfang 2016 mehrheitlich von dem dänischen Private Equity Haus BWB Partners übernommen. Das Unternehmen produziert mit dem iMPREG-Liner eines der weltweit am häufigsten verwendeten „cured-in-place-pipe“ („CIPP“)-Produkte für die Sanierung von Abwasserrohren. Die Fiberglas-Liner werden zur effizienten Sanierung von Abwasserrohren mit minimaler Grabung und begrenzter Störung der umliegenden Infrastruktur eingesetzt.

Während bei einem kompletten Austausch maroder Abwasserrohre wochenlange Straßensperrungen drohen, kann mit der iMPREG-Technologie in der Regel binnen weniger Stunden oder Tage und ohne große Grabungen eine komplette Sanierung der Rohre durchgeführt werden. iMPREG hat im größten Markt in Europa einen Marktanteil von ca. 20%. Die größte Produktionsstätte befindet sich in Ammerbuch (Baden-Württemberg), im Aufbau befinden sich Produktionsstätten in China (Produktionsstart 2017) und den USA (Produktionsstart im Herbst 2018). Im Jahr 2017 wurden 82% des Umsatzes in Europa erwirtschaftet, davon 33% in Deutschland.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema:

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS verkauft BayWa-Anleihe (A2GSM1) mit Gewinn

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS: Anleihe verkauft, Zwischengewinn gesteigert, Volumen erhöht!

Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS: „Investition in Bonität, nicht in Kupons“ – Zwischengewinn übersteigt 2,00 Euro

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü