Deutsche Rohstoff-Konzern profitiert von Senkung des US-Steuersatzes

Mittwoch, 3. Januar 2018

Pressemitteilung der Deutsche Rohstoff AG:

Deutsche Rohstoff: Konzern profitiert von US-Steuerreform

Neue Produktionsdaten für die Bohrplätze von Cub Creek Energy

Die US-Unternehmenssteuerreform wird sich positiv auf die Deutsche Rohstoff und ihre Tochtergesellschaften in den USA auswirken. Die Senkung des Steuersatzes von 35% auf 21% wird dazu führen, dass bereits im Konzernabschluss 2017 die in der Vergangenheit gebildeten passiven latenten Steuern teilweise ertragswirksam aufgelöst werden können. Daraus wird sich voraussichtlich ein zusätzliches Konzernergebnis in Höhe von rund 3,3 Mio. EUR ergeben. Auch in den kommenden Jahren wird die Steuerreform die Ergebnisse der US-Töchter und des Konzerns positiv beeinflussen.

Cub Creek Energy hat unterdessen weitere Produktionsergebnisse gemeldet. Die Bohrungen vom Haley-Bohrplatz produzieren inzwischen rund drei Monate. Sie förderten 2.746 boepd (Barrel Öläquivalent pro Tag, davon 1.992 Barrel Öl) und liegen damit weiterhin über der erwarteten Produktion. Die Bohrungen vom Markham- und vom Vail-Bohrplatz haben sich zwischenzeitlich stabilisiert und die Ölproduktion soll in den kommenden Wochen weiter optimiert werden. Die Produktion beider Bohrplätze zusammen lag zuletzt bei 2.668 boepd (1.060 Barrel Öl). Sechzehn weitere Bohrungen vom Litzenberger-Bohrplatz werden, wie schon mehrfach gemeldet, im ersten Quartal 2018 die Produktion aufnehmen. Die Arbeiten zur Fertigstellung der Bohrungen werden in der kommenden Woche beginnen.

Die zuletzt schwächer als erwartete Produktion der Vail- und Markham-Bohrungen wird sich auf die für die Bohrungen ausgewiesenen Reserven auswirken und damit im Konzernabschluss zu einer etwas erhöhten Abschreibung der Investitionen, die für diese beiden Bohrplätze getätigt wurden, führen. Dieser negative Effekt wird aber voraussichtlich geringer ausfallen als der positive Effekt aus der Steuerreform, so dass sich insgesamt ein positiver Effekt auf das Konzernergebnis ergeben wird.

Der bisherige CEO von Cub Creek Energy, Robert Gardner, ist aus dem Management ausgeschieden, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Der Anteil der Deutsche Rohstoff USA an Cub Creek steigt von bisher 80% auf 88,5%.

Deutsche Rohstoff AG

ANLEIHE CHECK: Zuletzt konnte die Deutsche Rohstoff AG weitere 8,0 Millionen Euro ihrer Anleihe 2016/21 aufgestockt (WKN A2AA05) platzieren. Insgesamt sind jetzt rund 67 Millionen Euro der ursprünglich auf maximal 75 Millionen Euro angelegten Anleihe 2016/21 ausgegeben. Die im Juli 2016 begebene 5,625%-Anleihe 2016/21 (WKN A2AA05) der Deutsche Rohstoff AG läuft bis zum 20.07.2021. Aktuell notiert der zweite Bond des Unternehmens bei 104 Prozent (Stand: 03.01.2018).

ANLEIHE CHECK II: Der erste Bond des Unternehmens, die Anleihe 2013/18 (WKN A1R07G) wurde in Höhe von 50 Prozent ihres Nennbetrags zurückgezahlt. Das ausstehende Volumen der 8,0-prozentigen Unternehmensanleihe beträgt derzeit noch 15,8 Millionen Euro. Der aktuelle Anleihe-Kurs liegt bei knapp 102 Prozent (Stand: 03.01.2018).

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Anleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2AA05)

Anleihe 2013/18 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A1R07G)

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Facebook2000px-Google_plus_iconTwitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü