„Der Verkauf von Objekten ist eine Möglichkeit der Anleihe-Refinanzierung“ – Interview mit Marcel Kucher, CFO der Peach Property Group AG

Dienstag, 1. September 2015


Im Interview mit der Anleihen Finder Redaktion spricht der Chief Financial Officer der Peach Property Group AG, Marcel Kucher, über die neue Unternehmensstrategie des Schweizer Immobilien-Konzerns, die Rückzahlung der Unternehmensanleihe und über den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2015.

Anleihen Finder: Können Sie uns kurz die für Sie wichtigsten Kennzahlen zum Halbjahr 2015 nennen und eine Prognose für das Gesamtjahr geben?

Marcel Kucher: Dazu gehört ganz klar, dass wir die Mieteinnahmen um 9 Prozent auf CHF 4,2 Mio. erhöhen konnten – ohne den Einfluss des starken Schweizer Frankens wären es sogar 19 Prozent gewesen – und durch die Wertsteigerung unseres Bestandsportfolios einen Ertrag in Höhe von CHF 15,1 Mio. erzielt haben. Hinzu kommt, dass wir durch den Abschluss eines weiteren Großprojekts in Berlin, „Living 108“, und die Übergabe von Eigentumswohnungen bei diesem, aber auch bei anderen Projekten wie „H36“ und „yoo berlin“, Erlöse von CHF 66 Mio. erzielt haben. Somit konnten wir den betrieblichen Ertrag mit CHF 86,7 Mio. mehr als verdoppeln. Unter dem Strich haben wir einen Gewinn von CHF 3,4 Mio. erwirtschaftet.

Währungseffekte kosten Millionen

Das Ergebnis wäre ohne Währungseffekte noch deutlich höher ausgefallen, hat uns der starke Franken doch rund CHF 2,6 Mio. gekostet. Eine weitere sehr wichtige Kennzahl für uns ist die Eigenkapitalquote. Nach Marktwerten lag diese zum Halbjahresende 2015 bei 27,3 Prozent nach 23,4 Prozent zum Jahresende 2014 und 21,2 Prozent ein Jahr zuvor. Für das Gesamtjahr 2015 sind wir zuversichtlich: Wir wollen durch den Ausbau und die Weiterentwicklung unseres Bestandsportfolios die Erträge erhöhen, und gleichzeitig die Kosten weiter reduzieren.

Anleihen Finder: Wie bewerten Sie den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2015?

Marcel Kucher: Wir sind mit der Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten 2015 zufrieden – konnten wir doch operative und finanzielle Fortschritte vorweisen. Es waren für uns wichtige Monate, in denen wir bei der Umsetzung unserer Strategie einer verstärkten und wertsteigernden Bestandshaltung gut vorangekommen sind. Renditeliegenschaften bilden nun wie geplant den Schwerpunkt unseres Geschäfts und machen einen wertmäßigen Anteil am Gesamtportfolio von 61 Prozent aus. Wir haben unser Risikoprofil dadurch erheblich verringert und können durch die höhere Eigenkapitalausstattung weiter stetig wachsen.

Kostensenkungsprogramm

Anleihen Finder: Wie sieht das im März 2015 gestartete Kostensenkungsprogramm der Peach Property Group konkret aus?

Marcel Kucher: Nachdem wir bereits in den beiden vergangenen Jahren unsere operativen Kosten um CHF 4 Mio. reduziert haben, wollten wir unsere Kostenbasis nach Abschluss der Großprojekte in Hamburg und Berlin noch einmal grundsätzlich hinterfragen. Dafür haben wir im Frühjahr 2015 ein Paket mit weiteren Maßnahmen geschnürt, wodurch wir eine jährliche Kosteneinsparung von CHF 2,5 Mio. erreichen. Im ersten Halbjahr 2015 haben wir bereits 85 Prozent dieses Einsparprogramms in die Wege geleitet und die operativen Kosten um rund 20 Prozent verringert. Das ist uns sowohl im Personalbereich als auch bei den übrigen Betriebsausgaben gelungen. Ein Teil der Effekte aus dem Sparprogramm werden aber erst im Laufe des zweiten Halbjahres 2015 vollständig sichtbar, wie zum Beispiel bei den Personalkosten.

peach-Bild

Rentable Bestandhaltung

Anleihen Finder: Können Sie unseren Lesern ihre neue Unternehmensstrategie erklären?

Marcel Kucher: Oberste Priorität haben für uns eine nachhaltige und profitable Unternehmensentwicklung sowie ein geringes Risiko. Darauf haben wir unsere Strategie konsequent ausgelegt und den Schwerpunkt auf eine rentable Bestandshaltung und auf die Verstetigung der Erträge gesetzt. Dazu gehören sowohl die Erweiterung unseres Renditeportfolios mit Objekten mit attraktiven Cashflows gekoppelt mit Wertsteigerungspotenzial als auch die Weiterentwicklung unserer bestehenden Immobilien. Auch bei der Entwicklung von Wohnungsprojekten haben wir Anpassungen gemacht, indem wir die neuen Projekte, z.B. „Living 108“ in Berlin oder „Wollerau Park“ in der Schweiz, nicht mehr im Luxus-Segment sondern im gehobenen mittleren Segment positionieren. Insgesamt verlieren die Entwicklungen aber immer mehr an Gewicht.

Anleihen Finder: Dazu gehören auch neue Projekte in Dortmund und Düsseldorf. Was genau passiert da?

Marcel Kucher: Wir haben im April 2015 zwei Portfolios mit mehr als 600 Wohnungen nördlich von Düsseldorf, in Neukirchen-Vluyn, übernommen und konnten dadurch die Anzahl der Wohnungen in unserem Bestand auf über 1.500 Einheiten bzw. um 72 Prozent erhöhen. Die vermietbare Fläche wuchs um 44.000 Quadratmeter auf mehr als 160.000 Quadratmeter. Das Wertsteigerungspotenzial ist bei diesen Portfolios erheblich, da das Mietniveau teils merklich unter der ortsüblichen Marktmiete liegt; der Leerstand beläuft sich auf ca. 65 Prozent. Durch schrittweise und gezielte Investitionen in die Modernisierung der Objekte reduzieren wir den Leerstand, erhöhen die Mieteinnahmen und auch den Wert dieser Immobilien – das haben wir in der Vergangenheit auch bei ähnlichen Objekten unseres Portfolios erfolgreich umgesetzt. Den ersten Abschnitt der Sanierungsarbeiten bei 110 dieser Wohnungen haben wir übrigens nahezu abgeschlossen und die Vermarktung erfolgreich gestartet. Aber auch bei unserem Portfolio in Nordhessen, im Einzugsgebiet von Kassel, das wir im Herbst 2014 erworben haben, sind wir mit der Sanierung gut vorangekommen. Durch diese Akquisition haben wir unseren Bestand übrigens um 336 Wohnungen erweitert.

Das Objekt in der Innenstadt von Dortmund befindet sich bereits seit drei Jahren in unserem Portfolio. Für das Baudenkmal in der Rheinischen Str. 173 haben wir kürzlich die schriftliche Baubewilligung von den zuständigen Bau- und Denkmalbehörden erhalten. Damit haben wir grünes Licht für den Abschluss eines Pachtvertrages mit einem Betreiber und für den Start der Umbauarbeiten. Wir planen hier eine kombinierte Nutzung mit Hotelzimmern und Serviced Apartments.

Refinanzierung der Anleihe

Anleihen Finder: Ihre Anleihe läuft noch weniger als ein Jahr. Wie sieht der Rückführungsplan der Unternehmensanleihe aus?

Marcel Kucher: Was uns zunächst sehr freut, ist der stabile Kursverlauf der Anleihe in den vergangenen Monaten in einer Bandbreite zwischen 100 und 101 Prozent. Das ist für uns ein Zeichen des Vertrauens in unsere Gesellschaft. Für die Rückzahlung prüfen wir alle Optionen, um einen optimalen und ausgewogenen Finanzierungs-Mix zu gewährleisten. Auch wäre zum Beispiel der Verkauf von Objekten, die nicht zu unserem Schwerpunkt Wohnimmobilien gehören, eine Möglichkeit. Wir verfügen darüber hinaus über einen niedrigen Banken-Finanzierungsgrad in Deutschland, den wir im aktuellen Zinsumfeld auch etwas erhöhen könnten. Aber auch andere Opportunitäten werden von uns natürlich sondiert.

Anleihen Finder: Inwiefern können Sie Ihren Anleihegläubigern die vollständige Rückführung der Anleihe versichern?

Marcel Kucher: Eine planmäßige und vollständige Rückführung der Anleihe unserer deutschen Tochtergesellschaft ist natürlich vorgesehen. Wie beschrieben stehen uns dafür verschiedene Möglichkeiten offen.

Anleihen Finder: Ist darüber hinaus mittelfristig eine neue Anleihe in Planung?

Marcel Kucher: Das ist sicherlich eine Option, die wir künftig nicht ausschließen. Wir konzentrieren uns allerdings momentan auf unser weiteres profitables Wachstum, die Reduzierung der Kosten und die Rückzahlung der laufenden Anleihe.

Anleihen Finder: Herr Kucher, besten Dank für das Gespräch.

Kurzvita

kucher_gfDr. Marcel Kucher, Chief Financial Officer

Dr. Marcel Kucher stieß 2011 zur Peach Property Group. Zuvor war er unter anderem bei McKinsey & Company, der Credit Suisse und der Dresdner Bank tätig. Marcel Kucher studierte Wirtschaft an der Universität Zürich und der London School of Economics und schloss mit dem Doktortitel ab.

 

TIPP: Sie lesen gerade ein Interview aus unserem aktuellen Newsletter August 2015. Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter “Der Anleihen Finder” an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.  “Der Anleihen Finder” gelangt automatisch im Zwei-Wochen-Rhythmus in Ihr E-Mail-Postfach. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Fotos: Peach Property Group AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Peach Property Group GmbH 2011/2016

Zum Thema

Peach Property Group: Jahresverlust von 10,4 Millionen Schweizer Franken aufgrund von Sondereffekten – Betriebsertrag in 2014 verdreifacht, Verschuldung reduziert – Gewinn für 2015 angestrebt – Minibond knapp über pari

Peach Property Group AG: Verkauf des Projektes “Am Zirkus 1″ bringt 13 Millionen Schweizer Franken – Zufließende Mittel dienen Abbau von Verbindlichkeiten – Kurs des Peach Property-Minibonds bei 100 Prozent

Peach Property Group-CEO Thomas Wolfensberger: „Durch Mittelzufluss aus Großprojekten werden wir die Verschuldung weiter abbauen“ – „Wir haben ein Eigenkapital von 100 Millionen Schweizer Franken“ – Positives Halbjahresergebnis

Peach Property Group AG: Folgerating endlich da – Unternehmensanleihe verliert Investment Grade-Rating – Creditreform stuft Peach-Anleihe auf „BB+“ – „Cashflows reichen aus um Anleihegläubiger zu bedienen“

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü