conwert Immobilien Invest SE: CONWERT NACH STARKEN NEUN MONATEN 2013 WEITER AUF OPERATIVEM REKORDKURS FÜR GESAMTJAHR

Mittwoch, 27. November 2013

Pressemitteilung der conwert Immobilien Invest SE:

+  KONZERNERGEBNIS STEIGT UM 143,8 % VON 12,8 MIO € AUF 31,2 MIO €
+  VERMIETUNGSERLÖSE NACH KWG-ÜBERNAHME UM 17,4 % AUF 167,6 MIO €
GESTEIGERT
+  BEWIRTSCHAFTUNGSEFFIZIENZ MIT NRI-MARGE VON 64,2 % AUCH STARK
GESTIEGEN (ZUVOR 59,3 %)
+  POSITIVER AUSBLICK FÜR DAS GESAMTJAHR 2013 BESTÄTIGT

Die im österreichischen ATX gehandelte conwert Immobilien Invest SE hat die ersten neun Monate 2013 mit einem starken
Ergebnis im Rahmen der erst im Sommer dieses Jahres erhöhten Guidance abgeschlossen.

„conwert hat sich im Zuge der strategischen Neuausrichtung konsequent weiter entwickelt. Mit Blick auf Effizienz und Profitabilität sind wir heute bereits gut aufgestellt und erwarten für die kommenden Monate weitere positive Effekte“, sagte Johannes Meran, Vorsitzender des Verwaltungsrats der conwert.

OPERATIVES ERGEBNIS

Das Immobilienunternehmen mit Fokus auf das Bestandsmanagement von Wohnimmobilien erzielte in der abgeschlossenen Berichtsperiode bei den Vermietungserlösen eine Steigerung von 17,4 % auf 167,6 Mio € (1-9/2012: 142,8 Mio €). Dabei profitierte conwert insbesondere von der erfolgreichen Übernahme der Mehrheit und Vollkonsolidierung der KWG Kommunale Wohnen AG (KWG). Die Bewirtschaftungseffizienz des Vermietungsportfolios wurde ebenfalls deutlich verbessert. Die NRI-Marge (NRI: Net Rental Income) als Indikator dafür stieg von 59,3 % auf 64,2 %. Der nachhaltige FFO I (Funds from Operations vor dem Verkaufsergebnis) als Kerngröße für den operativen Erfolg bei conwert kam nach den ersten neun Monaten bei 27,6 Mio € (1-9/2012: 13,4 Mio €) zu liegen. Dieses Ergebnis ist bereits um Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 3,1 Mio € (1-9/2012: 3,8 Mio €) bereinigt.

Im Zuge der Effizienzsteigerungsmaßnahmen und der Maßnahmen zur Hebung der Synergiepotenziale bei conwert wurde das Ziel, den Mitarbeiterstand im Jahr 2013 von insgesamt 713 FTEs auf 555 FTEs zu senken und die Anzahl der Niederlassungen zu reduzieren bereits per drittem Quartal 2013 erreicht. Auf die Personalaufwendungen wird sich dies jedoch erst 2014 voll auswirken, da viele Mitarbeiter im Laufe der ersten neun Monate ausgeschieden sind und in den ersten drei Quartalen 2013 noch Einmalzahlungen und Abfindungen enthalten sind. conwert hat in den ersten neun Monaten somit rund 22 % des Mitarbeiterstandes abgebaut.

IMMOBILIENVERKÄUFE

Bis zum Stichtag 30. September 2013 veräußerte conwert im laufenden Jahr Immobilien im Wert von insgesamt 167,3 Mio € (1-9/2012: 254,7 Mio €). Die erzielte Marge lag bei durchschnittlich 12,8 % über IFRS-Buchwert (1-9/2012: 8,8 %) und damit über dem Zielkorridor für 2013 von 7 bis 9 %. Im Bereich Gewerbe veräußerte conwert gemäß der strategischen Fokussierung auf Wohnimmobilien in den ersten neun Monaten des Jahres Liegenschaften in Höhe von 66,9 Mio € bei einer durchschnittlichen Marge von 5,2 %.

FINANZERGEBNIS

Beim Finanzergebnis kam es mit Blick auf die ersten neun Monate 2013 ebenfalls zu einer starken Verbesserung um 18,5 % auf 56,3 Mio € (1-9/2012: 69,1 Mio €). Der Grund hierfür war insbesondere die Restrukturierung des Hedging Portfolios und die Wertveränderung der ineffektiven Swaps im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2012.

Die Verschuldungsquote (LTV) lag zum 30. September 2013 bei 54,3 % und damit nach wie vor im mittelfristigen Zielkorridor von 50 bis 55 %. Die Eigenkapitalquote entwickelte sich weiterhin auf einem stabilen Niveau und lag zum Stichtag bei 37,2 % (1-9/2012: 38,8 %).

KONZERNERGEBNIS

conwert steigerte das Vorsteuerergebnis (EBT) per Ende des dritten Quartals im Vorjahresvergleich um rund 90 % auf 42,5 Mio € (1-9/2012: 22,5 Mio €). Das Konzernergebnis nach Ertragsteuern konnte im Vergleichszeitraum sogar von 12,8 Mio € auf 31,2 Mio € um 143,8 % mehr als verdoppelt werden. Es ist damit das beste operative Konzernergebnis der Unternehmensgeschichte von conwert.

Der Buchwert des Eigenkapitals/Aktie stieg entsprechend um 5,3 % von 12,50 €/Aktie per Ende 2012 auf 13,16 €/Aktie zum 30. September 2013. Der NAV/ Aktie beträgt gegenüber Jahresende 2012 unverändert 15,79 €/Aktie. Die Aktie notiert aktuell zu einem Abschlag auf den NAV von rund 40 %.

Die bereits begonnene Suche nach einem neuen CEO verläuft planmäßig. conwert erwartet in den nächsten Wochen einen zusätzlichen Geschäftsführenden Direktor als CEO ernennen zu können.

Für das vierte Quartal rechnet conwert mit zusätzlichen Synergieeffekten durch die weiteren Integrationsschritte der
verschiedenen conwert-Immobilienportfolios und eine stärkere Zusammenführung des bestehenden Asset Managements. Darüber hinaus erwartet conwert durch den Erwerb des im August übernommenen Deutschland-Portfolios mit rund 4.000 Einheiten in Berlin, Leipzig und Nordrhein-Westfalen – dessen Closing am 4. Oktober 2013 stattfand – einen positiven Einfluss auf das Geschäftsergebnis im vierten Quartal 2013.

GUIDANCE ZUM GESAMTERGEBNIS 2013

Vor dem Hintergrund des starken Ergebnisses der ersten neun Monate geht conwert davon aus die im Sommer angehobenen Gesamtjahresziele zu erreichen. Der nachhaltige FFO vor Verkäufen wird bei rund 36 Mio € erwartet. Die erwarteten Restrukturierungsaufwendungen für 2013 in Höhe von insgesamt 3 bis 5 Mio € sind hiervon entsprechend abzuziehen. Die Guidance für den Verkaufsumsatz liegt bei rund 250 Mio € und für die Verkaufsmarge bei voraussichtlich 7 bis 9 %. conwert
rechnet für das Geschäftsjahr 2013 mit einer signifikanten Reduktion der Personal- und sonstigen betrieblichen Aufwendungen von knapp 95 Mio € in 2010 auf voraussichtlich etwa 70 Mio €. Die Guidance für das EBT zum Jahresende liegt bei voraussichtlich 50 bis 55 Mio € (ohne Berücksichtigung von Effekten aus der Neubewertung des conwert-Portfolios zum Jahresende 2013).

conwert Immobilien Invest SE

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü