Börse München: „Zugangsvoraussetzungen und Folgepflichten schaffen Vertrauen“

Dienstag, 5. Juni 2012

Marc Feiler, der Leiter der Zulassung der Börse München, erklärt, wie viel es Emittenten kostet, im Qualitätssegment m:access gelistet zu werden.

Anleihen Finder: Wie hoch sind die Kosten für die Einbeziehung einer typischen Mittelstandsanleihe in das Qualitätssegment m:access der Börse München (einmalig, jährlich)?

Marc Feiler: Dabei ist zu unterscheiden zwischen den Kosten im Rahmen der Platzierung und den Kosten der Handelsaufnahme. Für die Zeichnungsfunktion unseres Börsenhandelssystems erheben wir ein Nutzungsentgelt in Höhe von 0,75 Prozent des hierüber platzierten Anleihevolumens, mindestens jedoch eine Pauschale von 50.000 Euro. Eine Vertriebsunterstützung ist im Basispaket inbegriffen und kann erweitert werden.

Die Gebühr für die erstmalige Einbeziehung in m:access bonds beträgt 2.500 Euro, die jährliche Notierungsgebühren belaufen sich in Abhängigkeit vom Anleihevolumen auf 1.500 Euro bis 2.500 Euro.

Anleihen Finder: Wie hoch sind die oben beschriebenen Kosten im Freiverkehr der Börse München?

Marc Feiler: Bei der Zeichnungsfunktion ändern sich die Kosten nicht, die einmalige Einführungsgebühr beläuft sich auf 3.000 Euro. Weitere Folgekosten fallen nicht an.

Anleihen Finder: Wofür müssen Emittenten im m:access weitere Gelder investieren (Rating, Berichtswesen), die sie im Freiverkehr nicht benötigen? Haben Sie eine Vorstellung davon, wie hoch diese „Folgekosten“ sind?

Marc Feiler: In m:access bonds ist ein kapitalmarktfähiges Berichtswesen einschließlich eines jährlichen Folgeratings obligatorisch. Die Kosten hierfür hängen von Größe und Komplexität des Unternehmens ab und dürften im niedrigen fünfstelligen Bereich liegen.

Anleihen Finder: Warum ist es für mittelständische Emittenten trotzdem sinnvoll, ihre Anleihe im Qualitätssegment listen zu lassen?

Marc Feiler: Die Erfüllung von Zugangsvoraussetzungen und Folgepflichten dient der Schaffung von Vertrauen und der Investorenpflege. Beides ist insbesondere dann unumgänglich, wenn eine Kapitalmarktstrategie besteht und eine dauerhafte Unternehmensfinanzierung über die Börse angestrebt wird. Die Investition in Transparenz und Publizität werden sich dann umso mehr auszahlen und bei Folgeemissionen zu verbesserten Konditionen und einer leichteren Platzierung führen.

Anleihen Finder: Vielen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü