Beate Uhse AG: Währungseffekte belasten Halbjahresergebnis – EBIT weiter im Minus – Anleihe-Kurs bei 107 Prozent

Freitag, 14. August 2015


Die Beate Uhse Gruppe wird nach eigenen Angaben im ersten Halbjahr 2015 durch Währungseffekte schwer belastet. Mit einem EBIT von minus 2,7 Millionen Euro schließt der Erotik-Konzern die ersten sechs Monate des Jahres 2015 ab. Im vergangenen Jahr lag das EBIT noch bei plus 1,5 Millionen Euro.

Die Schwäche des Euros zum Dollar habe das Ergebnis im ersten Halbjahr 2015 mit 3,3 Millionen Euro belastet, berichtet die Beate Uhse AG. Hinzu komme auch eine Belastung aus Währungseffekten in Höhe von 1,1 Millionen Euro an der Schweizer Beate Uhse-Beteiligung tmc Content Group A. Neben den negativen Währungseinflüssen habe auch die Weiterentwicklung der Geschäftsfelder zu erhöhten Vertriebs- und Marketingkosten geführt.

Umsatzentwicklung

Der Konzernumsatz sei durch die strategische Aufgabe von Aktivitäten in Norwegen und Italien sowie den weiteren Rückgang des Kataloggeschäfts im Versandhandel von 70,0 Millionen Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres auf nunmehr 65,5 Millionen Euro zurückgegangen.

In den fortbestehenden Geschäftsbereichen konnte der Konzern indes ein flächenbereinigtes Umsatzplus von 1,6 Prozent erzielen.

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres habe besonders die weitere Optimierung der Leistungsfähigkeit der Geschäftsbereiche im Vordergrund gestanden, berichtet das Unternehmen.

Prognosen im unteren Ziel-Bereich

Trotz des schwachen Halbjahresergebnisses bestätigt der Beate Uhse-Vorstand weiterhin den für das laufende Geschäftsjahr genannten Prognosekorridor mit einem Umsatz zwischen 134,0 und 139,0 Millionen Euro sowie einem EBIT von 2,0 bis 5,0 Millionen Euro. Allerdings erwarte das Management aus aktueller Sicht, dass sich beides im unteren Bereich des Korridors einpendeln werde.

Der Halbjahresbericht der Beate Uhse AG wird zeitnah auf der Unternehmens-Homepage zu finden sein.

Anleihe-Kurs bei 107 Prozent

ANLEIHE CHECK: Die Beate Uhse-Unternehmensanleihe (WKN A12T1W) ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 7,75 Prozent ausgestattet und hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro. Der Minibond wird im Juli 2019 fällig.

Aktuell notiert der Kurs der Beate Uhse-Anleihe bei 107,00 Prozent (Stand: 14.08.2015). Mitte Juni fiel der Kurswert kurzzeitig unter pari, konnte sich aber schnell wieder erholen. Seit Juli liegt er konstant über 105 Prozent.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Beate Uhse AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Beate Uhse AG 2014/2019

Zum Thema

Beate Uhse AG mit roten Zahlen im ersten Quartal 2015 – Ergebnisrückgang durch Währungseffekte – Jahresprognose unverändert

Beate Uhse AG: Marketingausgaben und Zinsen für die Anleihe schwächen Konzernergebnis im dritten Quartal – Umsatz wächst – Prognose für 2014 bestätigt

Beate Uhse AG: Erstes Halbjahr 2014 mit Umsatz- und Gewinnsteigerung – Kredit durch Anleihe-Erlöse zurückgezahlt – Kurswert der Beate Uhse-Mittelstandsanleihe bei 99,99 Prozent

Beate Uhse AG: Zeichnungsfrist für Unternehmensanleihe am ersten Zeichnungstag beendet – 30-Millionen-Mittelstandsanleihe ab Dienstag, den 01. Juli 2014, an der Börse Frankfurt

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP
Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü