Beate Uhse AG mit roten Zahlen im ersten Quartal 2015 – Ergebnisrückgang durch Währungseffekte – Jahresprognose unverändert

Freitag, 15. Mai 2015


Die Beate Uhse AG schreibt im ersten Quartal 2015 „rotze Zahlen“ und muss deutliche Ergebniseinbußen hinnehmen. Der Erotik-Konzern berichtet von einem EBITDA von minus 0,2 Millionen Euro (Q1/14: 2,3 Millionen Euro), einem EBIT von minus 1,1 Millionen Euro (Q1/14: 1,1 Millionen Euro) und einem EBT von minus 1,7 Millionen Euro (Q1/14: 0,8 Millionen Euro) nach den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres.

Das schwächere Ergebnis im ersten Quartal sei im Wesentlichen durch negative Währungseffekte in Höhe von 1,7 Millionen Euro sowie durch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,8 Millionen Euro höhere Marketing- und Vertriebsaktivitäten beeinflusst worden. Beim EBT habe sich zudem der höhere Zinsaufwand aus der im Juli 2014 platzierten Unternehmensanleihe mit 0,4 Millionen Euro auf das Ergebnis ausgewirkt, so der Erotik-Konzern.

Wegfall der Ländermärkte Norwegen und Italien

Durch Sondereffekte wie den Wegfall der Ländermärkte Norwegen und Italien sowie der Schließung eines nicht rentablen Einzelhandelsgeschäfts in Berlin sei der Umsatz im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres um 4,6 Prozent von 38 Millionen auf 36,2 Millionen Euro zurückgegangen. Bereinigt um die genannten Sondereffekte sei der Umsatz um 3,8 Prozent gestiegen, so die Beate Uhse AG.

Prognose für Gesamtjahr bestätigt

Aufgrund erster positiver Effekte durch Marketingmaßnahmen und einer eingehaltenen Kostendisziplin rechne der Beate Uhse-Vorstand trotz der belastenden Währungskursentwicklung US-Dollar/Euro weiterhin mit Umsatzerlösen zwischen 134 und 139 Millionen Euro und einem operativen Ergebnis zwischen zwei und fünf Millionen Euro.

Unternehmensanleihe  stabil

Der Kurs der Beate Uhse-Anleihe wurde von den schwachen Quartalszahlen bislang noch nicht negativ beeinflusst und notiert aktuell bei 107,00 Prozent (Stand: 15.05.2015, 11.30 Uhr). Die Kurs-Tendenz ist aber aufgrund der Quartalsergebnisse eher leicht fallend, ähnlich wie beim derzeitigen Aktienkurs des Unternehmens. Im Kalenderjahr 2015 ist der Anleihekurs bislang kontinuierlich angestiegen.

Der Beate Uhse-Mini Bond ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 7,75 Prozent ausgestattet und hat eine Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro. Die Anleihe läuft bis Juli 2019. Nächster Zinszahlungstermin ist am 09.07.2015.

Das Unternehmensrating der Beate Uhse AG ist von der Ratingagentur Euler Hermes mit der Note „BB-“ bewertet. Das Rating ist bis Juni 2015 gültig.

Währungseffekte

Die Währungsrelation Euro/US-Dollar sei für den Beschaffungsmarkt des Beate Uhse Konzerns wesentlich.

Der Konzern arbeite daran, die Ergebnisbelastung aus dem im Vergleich zum Euro gestiegenen US-Dollar in den kommenden Quartalen entgegen zu wirken. Mit den strategischen Investitionen in das Marketing, die E-Commerce Plattform und den Vertrieb sowie durch bereits eingeleitete Maßnahmen zur Kostenreduzierung seien die Rahmenbedingungen laut Beate Uhse dafür geschaffen.

In den bestehenden Geschäftsfeldern und im E-Commerce zeige sich ein erfreuliches Wachstum. Im Heimatmarkt Deutschland seien die E-Commerce Umsätze sogar im zweistelligen Prozentbereich gestiegen. Die Marketinginvestitionen und Maßnahmen zur Stärkung der Marke Beate Uhse seien ebenfalls erfolgreich, berichtet der Mode-Konzern.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Beate Uhse AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Beate Uhse AG 2014/2019

Zum Thema

Beate Uhse AG: Marketingausgaben und Zinsen für die Anleihe schwächen Konzernergebnis im dritten Quartal – Umsatz wächst – Prognose für 2014 bestätigt

Beate Uhse AG: Erstes Halbjahr 2014 mit Umsatz- und Gewinnsteigerung – Kredit durch Anleihe-Erlöse zurückgezahlt – Kurswert der Beate Uhse-Mittelstandsanleihe bei 99,99 Prozent

Beate Uhse AG: Zeichnungsfrist für Unternehmensanleihe am ersten Zeichnungstag beendet – 30-Millionen-Mittelstandsanleihe ab Dienstag, den 01. Juli 2014, an der Börse Frankfurt

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP
Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü