Bastei Lübbe AG: Abgelaufenes Geschäftsjahr „etwas besser als geplant“ – Minibond auf Jahrestief – Ausbau der Digitalisierung

Donnerstag, 2. Juli 2015


Das Kölner Medienunternehmen Bastei Lübbe AG meldet für das Geschäftsjahr 2014/15 (01.04.2014 bis 31.03.2015) eine Verbesserung des Konzernergebnisses von 8,6 Millionen auf 10,2 Millionen Euro. Das Jahresergebnis habe sich im Berichtsjahr „etwas besser als geplant entwickelt“, berichtet der Medien-Konzern.

Das auf die Anteilseigner der Bastei Lübbe AG entfallende Periodenergebnis habe sich dabei von 8,6 Millionen auf 10,6 Millionen Euro erhöht, dementsprechend sei das Ergebnis je Aktie von 0,75 Euro im Vorjahr auf 0,80 Euro gestiegen.

„Über den Erwartungen“

„Über den Erwartungen“ liege auch das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit einem Anstieg um 9,3 Prozent auf 17,7 Millionen Euro. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) habe sich im Berichtszeitraum ebenfalls „besser als geplant entwickelt“ und liege wie im Vorjahr bei 14,5 Millionen Euro. Zu dem positiven Konzern-Ergebnis trugen laut Bastei Lübbe alle Geschäftsbereiche bei.

Zwischen dem 1. April 2014 und dem 31. März 2015 erwirtschaftete das Kölner Medienunternehmen einen Konzernumsatz in Höhe von 110,2 Millionen Euro nach 107,5 Millionen Euro im Vorjahr.

Minibond auf Jahrestief

Der Kurswert der Bastei Lübbe-Unternehmensanleihe liegt aktuell bei 104,50 Prozent (Stand: 02.07.2015). Seit April (107 Prozent) ist der Kurswert der Bastei Lübbe-Anleihe leicht gesunken und liegt gegenwärtig auf dem bislang schwächsten Kurs-Niveau des Jahres.

ANLEIHE CHECK: Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro und einen jährlichen Zinskupon in Höhe von 6,75 Prozent. Die Laufzeit des Bastei Lübbe-Minibonds endet im Oktober 2016. Nächster Zinszahlungstermin ist am 26.10.2015. Die Bastei Lübbe AG ist derzeit von der Ratingagentur Creditreform mit dem Investment Grade-Note „BBB+“ bewertet.

Ausblick auf laufendes Geschäftsjahr

Für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 erwarte der Bastei Lübbe-Vorstand einen Anstieg des Konzernumsatzes auf knapp 115 Millionen Euro. In den beiden Folgejahren soll nach aktueller Planung der Umsatz jeweils um mindestens 10 Prozent steigen.

Nach Einschätzung des Vorstandes werde das EBITDA im laufenden Geschäftsjahr leicht unterhalb des Vorjahres liegen. Dies sei bedingt durch weiterhin notwendige Investitionen in BEAM, in Daedalic sowie in den eigenen digitalen internationalen Bereich

Weitere Finanzkennzahlen der Bastei Lübbe AG

Die Bilanzsumme sei zum Stichtag 31. März 2015 auf 124,3 Millionen Euro angestiegen, nach 107,6 Millionen Euro zum 31. März 2014. Der Anstieg in Höhe von knapp 17 Millionen Euro resultiere überwiegend aus der Einbeziehung und Konsolidierung der in 2014 erworbenen Gesellschaften Daedalic Entertainment GmbH, BookRix GmbH & Co. KG und der Neugründung der BEAM GmbH.

Eigenkaptal zum 31. März 2015: 58,0 Millionen Euro (31. März 2014: 51,5 Millionen Euro).

Eigenkapitalquote zum 31. März 2015: 48,8 % (31. März 2014: 47,9 %).

Operative Cashflow zum 31. März 2015: 6,1 Millionen Euro (31. März 2014: 12,7 Millionen Euro.

Finanzmittelbestand zum 31. März 2015: 13,6 Millionen Euro (31. März 2014: 22,2 Millionen Euro).

Den vollständigen Geschäftsbericht finden Sie hier.

Anhebung der Dividende

Vorstand und Aufsichtsrat der Medien-Gesellschaft haben beschlossen, der ordentlichen Hauptversammlung am 16. September 2015 die Auszahlung einer Dividende in Höhe von 0,30 Euro pro Aktie vorzuschlagen.

„Für die Auszahlung der Dividende ist das wirtschaftliche Fundament entscheidend. Solange dieses eine langfristige Geschäftsentwicklung gewährleistet, wollen wir unsere aktionärsfreundliche und nachhaltige Dividendenpolitik grundsätzlich beibehalten. Der Dividendenvorschlag von 0,30 Euro pro Aktie entspricht einer attraktiven Dividendenrendite von 4 % bezogen auf einen Kurs von 7,50 Euro“, so Thomas Schierack, CEO der Bastei Lübbe AG.

Digitalisierung

Die digitalen Umsätze haben sich laut Bastei Lübbe im Berichtsjahr um 50,3 Prozent auf 23,3 Millionen Euro erhöht. Diese Entwicklung unterstreiche die Strategie der Bastei Lübbe AG, den wachstumsstarken Digitalbereich konsequent auszubauen. Darauf soll auch in den nächsten Jahren der Fokus liegen.

„Wir haben im Berichtsjahr alle Hebel in Bewegung gesetzt, die Digitalisierung unseres Unternehmens auf nationaler sowie internationaler Ebene deutlich auszubauen. Obwohl das Geschäftsjahr 2014/2015 wie angekündigt ein Übergangs- und Aufbaugeschäftsjahr war, konnten wir das digitale Wachstumstempo erneut steigern und ein erfreuliches Zahlenwerk vorlegen. Auch im laufenden Geschäftsjahr werden wir weiter in den digitalen Bereich investieren. Dies gilt insbesondere für den Aufbau unserer auf Kurzinhalte und Serien spezialisierten internationalen Streaming-Plattform BEAM sowie für die Erweiterung des Produktportfolios des Spieleherstellers Daedalic Entertainment GmbH. Für das Geschäftsjahr 2018/2019 planen wir einen digitalen Umsatzanteil von mindestens 50 % des Gesamtumsatzes“ sagt Thomas Schierack.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Pic Basement / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Bastei Lübbe AG 2011/2016

Zum Thema

Bastei Lübbe AG: Abo-Streaming-Angebot für Leser – Netflix als Vorbild – Ziel: 24 Millionen Nutzer und Umsatz von 400 Millionen Euro bis 2020 – Minibond notiert bei 108,10 Prozent

Bastei Lübbe AG: Creditreform bestätigt Investment Grade-Rating der Bastei Lübbe AG – „Gute Profitabilität“ – Erweiterung des digitalen Geschäfts

Bastei Lübbe AG: Übernahme von beam-ebooks.de mit 400.000 Kunden – Stillschweigen über Kaufpreis – „Digitaler Bereich soll gestärkt werden“ – Mittelstandsanleihe notiert bei 108,45 Prozent

Bastei Lübbe AG: „Wir können in den nächsten drei Quartalen den ‚Rückstand‘ vom ersten Quartal 2014 aufholen“ – „Unsere Investments werden sich überwiegend im digitalen Bereich bewegen“ – Ein Interview mit Thomas Schierack, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG

Bastei Lübbe AG: Ohne „Inferno“ Umsatzrückgang von acht Millionen Euro im ersten Quartal 2014/15 – Operatives Ergebnis fällt auf 0,5 Millionen Euro – Kurs der Unternehmensanleihe notiert bei 107 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü