Automobilzulieferer Schlote mit deutlichem „Pandemie-Verlust“ in 2020

Montag, 15. März 2021


Vorläufige Zahlen – die Schlote-Gruppe, Serienlieferant für die Automobil- und Zulieferindustrie sowie Anleiheemittent, spürt die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich und verzeichnet im Geschäftsjahr 2020 ein vorläufiges Konzernergebnis von -16,9 Mio. Euro (2019: 2,3 Mio. Euro). Für das Geschäftsjahr 2021 ist das Schlote-Management wieder weitaus optimistischer und geht von einer deutlichen Reduzierung des Jahresfehlbetrags aus.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte im Jahr 2020 19,9 Mio. Euro (2019: 37,3 Mio. Euro), was einer EBITDA-Marge von 9,7 % (2019: 15,7 %) entspricht. Der Umsatz 2020 lag bei 205,6 Mio. Euro (2019: 237,0 Mio. Euro), während das Rohergebnis als wesentliche Kennzahl der betrieblichen Leistung der Schlote-Gruppe 108,8 Mio. Euro (2019: 129,4 Mio. Euro) betrug.

Darlehen und WSF-Mittel

Im Geschäftsjahr 2020 hat die Schlote-Gruppe ihre Kapitalseite grundlegend neu strukturiert sowie zur weiteren Stabilisierung und Überwindung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie von ihren Hausbanken Darlehen von insgesamt 20 Mio. Euro erhalten, die zu 90 % durch eine Bürgschaft des Landes Niedersachsen abgesichert sind. Zusätzlich sind Mittel in Höhe von 25,5 Mio. Euro aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) an das Unternehmen geflossen – davon 17 Mio. Euro als stille Beteiligung mit Verlustbeteiligung, die somit das Eigenkapital gestärkt und auf dem Niveau des Jahres 2019 gehalten haben. Die verbleibenden 8,5 Mio. Euro wurden als Nachrangdarlehen vergeben. Die Tilgung sämtlicher Finanzierungen des WSF beginnt ab 2025 und damit erst nach der Fälligkeit der Schlote-Anleihe 2019/24.

Schlote-Anleihe 2019/24 (A2YN25)

ANLEIHE CHECK: Die nicht nachrangige und unbesicherte Unternehmensanleihe der Schlote Holding GmbH (ISIN: DE000A2YN256) ist mit einem Zinskupon von 6,75% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 21.05. und 21.11.) ausgestattet und hat eine fünfjährige Laufzeit bis 21.11.2024. Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von 25 Mio. Euro mit einer Stückelung von 1.000 Euro. Die Anleihe wird im Freiverkehr der Börse Frankfurt gehandelt und notiert derzeit bei 91,5% (Stand: 15.03.2021). Von den Experten der KFM Deutsche Mittelstand AG wird die 6,75%-Anleihe gegenwärtig als „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“ mit 3,5 von 5 möglichen Sternen eingestuft.

Ausblick 2021

Für das Geschäftsjahr 2021 geht die Schlote-Gruppe auf Basis der aktuellen Einschätzung von einer spürbaren Steigerung des Rohergebnisses und einer deutlichen Reduzierung des Jahresfehlbetrags aus. Positive Effekte werden dabei auch aus Italien erwartet, wo 2020 im Rahmen eines Joint-Ventures zwischen Schlote (60 %) und den beiden Aluminium-Druckguss-Gießereien SIRA Industries (20 %) und Bohai Trimet (20 %) eines der weltweit modernsten Bearbeitungswerke für Aluminium-Produkte errichtet wurde. Durch den neuen Produktionsstandort möchte die Schlote-Gruppe neue Wachstumspotenziale als Systemlieferant heben.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema

Anleihen-Barometer: Schlote-Anleihe 2019/24 (A2YN25) auf 3,5 Sterne herabgestuft

Schlote erhält 25,5 Mio. Euro aus dem Wirtschaftsstabilisierungsfonds

Halbjahreszahlen: Schlote-Gruppe von Corona-Auswirkungen gezeichnet

Schlote-Gruppe auf Erholungskurs

Schlote erhält „Corona-Landesbürgschaft“ in Höhe von 20 Mio. Euro

Corona-Krise: Schlote setzt Vorsorgemaßnahmen um – Kurzarbeit und Kostencontrolling

+++ AUSPLATZIERT +++ Schlote platziert Debüt-Anleihe vorzeitig im Gesamtvolumen von 25 Mio. Euro

Interview mit Unternehmens-Chef Jürgen Schlote: „Sind ein sehr cashflow-starkes Unternehmen“

Anleihen-Barometer: Schlote-Debüt-Anleihe (A2YN25) erhält „attraktive“ 4 Sterne – „Gut aufgestellt und anpassungsfähig“

Zeichnung: Deutscher Mittelstandsanleihen FONDS zeichnet 6,75%-Debüt-Anleihe (A2YN25) der Schlote Holding GmbH

+++ NEUEMISSION +++ Schlote Holding GmbH gibt Anleihen-Debüt: Volumen von bis zu 25 Mio. Euro – Zinskupon von 6,75% p.a.

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü