Anleihen-Barometer: Neue Anleihe der VST Building Technologies AG erhält 3,5 Sterne – „Attraktive Wachstumsmöglichkeiten“

Dienstag, 11. Juni 2019


Im aktuellen Anleihen-Barometer zur neuen 7,00%-Anleihe der VST Building Technologies AG (WKN A2R1SR), die ab heute in Deutschland und Österreich öffentlich gezeichnet werden kann, vergeben die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG 3,5 von 5 möglichen Sternen und werten die Anleihe daher als „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“.

Zur Begründung: Laut Analysten mache das aktuelle Marktumfeld sowie die Einzigartigkeit der Verbundschalentechnik die VST Building Technologies AG zu einem Unternehmen mit attraktiven Wachstumsmöglichkeiten. Der nahezu automatisierte Produktionsprozess erlaube es, ressourcenschonend und zeitsparend zu arbeiten, so die Analysten. Durch die Vollproduktion im Werk sei es möglich, sämtliche Verbundteile für die jeweiligen Bauprojekte vorzubereiten, welche auf der jeweiligen Baustelle nur noch zusammengefügt werden müssen. Die stabile Finanzlage, die langjährige Erfahrung des Managements sowie das gute Marktumfeld erlauben es dem Unternehmen, sich für die nächsten Jahre gut aufzustellen und die Umsätze weiter anzutreiben. Auf Grundlage dieser Entwicklung in Verbindung mit der Rendite von 7,21% p.a. (auf Basis des Emissionskurses von 100%) bewerten die KFM-Analysten die neue Anleihe 2019/24 der VST Building Technologies AG mit 3,5 Sternen.

VST-Anleihe 2019/24

ANLEIHE CHECK: Die neue nicht nachrangige und unbesicherte Mittelstandsanleihe der VST Building Technologies AG ist mit einem Zinskupon von 7,00% p.a. (Zinstermin halbjährlich am 28.06. und 28.12.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 27.06.2024. Die Anleihe hat ein Gesamtvolumen von bis zu 15 Mio. Euro mit einer Stückelung von 1.000 Euro. Die Anleihe soll nach Abschluss der Zeichnungsphase am Open Market in Frankfurt notiert werden.

Anleihebedingungen: Die Emittentin verpflichtet sich in den Anleihebedingungen, jährliche Gewinnausschüttungen nur dann vorzunehmen, sofern das auf Grundlage des IFRS-Konzernabschlusses ermittelte Eigenkapital einen Wert von 10 Mio. Euro nicht unterschreitet und zur Einhaltung einer Eigenkapitalquote von mindestens 25%. Anderenfalls erhöht sich der Zinssatz der Anleihe um 0,5 Prozentpunkte.
In den Anleihebedingungen sind keine vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin vorgesehen.

Emissionserlös: Die Mittel aus der Anleiheemission sollen im Wesentlichen zur Refinanzierung der Anleihe 13/19, die aktuell mit ca. 6,6 Mio. Euro valutiert, sowie die Mehrheits-Übernahme (51%) der PREMIUMVERBUND-TECHNIK Bau GmbH und die Ausweitung der Produktionskapazität des VST-Werks in Nitra (Slowakei) verwendet werden.

Finanzkennzahlen

Das Jahr 2018 war für die VST AG stark durch Umstrukturierungen geprägt. So wurde der Geschäftsbereich Bautätigkeit durch die Veräußerung der VST Construction GmbH stark reduziert und Tätigkeiten im Bereich Rohbau lediglich für langjährige Geschäftspartner vorgenommen. So erwirtschaftete das Unternehmen 2018 Umsatzerlöse in Höhe von lediglich 12,1 Mio. Euro (Vj.: 16,1 Mio. Euro). Trotz des Umsatzrückgangs konnte mit 0,9 Mio. Euro ein nahezu gleichbleibendes EBITDA erwirtschaftet werden (Vj.: 0,9 Mio. Euro). Das Unternehmen konnte im Jahr 2018 im Vergleich zu dem Vorjahr ein positives Bilanzergebnis von 1,3 Mio. Euro ausweisen. Maßgeblicher Treiber war hier das Finanzergebnis mit 0,7 Mio. Euro, welches hauptsächlich auf der Minimierung der Finanzaufwendungen von 1,7 Mio. Euro auf 1,0 Mio. Euro im Jahr 2018 beruht.

Trotz des herausfordernden Geschäftsjahres 2018 besitzt das Unternehmen laut Analyse eine weiterhin stabile Finanzlage. So konnten langfristige Verbindlichkeiten abgebaut und das Eigenkapital um über 3,0 Mio. Euro auf 10,4 Mio. Euro (Vj. 7,2 Mio. Euro) angehoben werden. Mit einer Eigenkapitalquote von jetzt 42% ist die VST AG in der komfortablen Position, weiteres Wachstum durch mögliche Investitionen insbesondere in neuen Absatzmärkten unter anderem in Polen und China weiter anzutreiben.

Insgesamt rechnet das VST-Management im Jahr 2019 wieder mit einer Erhöhung der Kapazitätsauslastung und einem damit verbundenen Umsatzanstieg. Bereits in diesem Jahr unterzeichnete Projekte, welche die Grundauslastung für die nächsten Jahre sichern, bestätigen dies und zeigen den positiven Trend sowie die Wachstumschancen.

Rahmenbedingungen

Im Jahr 2018 verzeichneten Österreich und Deutschland ein BIP-Wachstum von 2,8% beziehungsweise 1,8%. Auch 2019 wird weiterhin von einer positiven Entwicklung von 2,0% für Österreich und 1,8% für Deutschland ausgegangen. Grundsätzlich setzt sich der gute Trend weiterhin fort. Dabei wird insbesondere die Baubranche, primär durch die von EZB-Chef Mario Draghi weiterhin fokussierte Niedrigzinspolitik, eine enorme Nachfrage erfahren. So gehen auch die Analysten von PwC in einer Kurzstudie von 2018 weiterhin von einem deutlichen Wachstum aus, welches vor allem durch das Unterangebot an privatem Wohnraum getrieben wird.

Diese Rahmenbedingungen ergeben laut KFM-Analyse sehr gute Voraussetzungen für die VST AG, die mit ihren vorgefertigten Verbundschalenprodukten als Produktlieferant für Bauprojekte innerhalb Europas für die nächsten Jahre gut aufgestellt ist. Aktuell ist die VST AG auch dabei, mit Hilfe des Lizenzgeschäftes Großbritannien zu erschließen. Insbesondere der Trend zu nachhaltigem Wohnen ist ein guter Umsatztreiber für das Unternehmen.

Hinweis: Die ressourcenschonende und ökologische Bauweise mit Passivhauszertifizierung hat auch die Analysten der Imug Rating® überzeugt und wurde als nachhaltig gem. der sogenannten „ESG Kriterien“ eingestuft.

VST Building Technologies AG

Die 2002 gegründete VST Building Technologies AG (VST AG) mit Sitz in Leopoldsdorf in der Nähe von Wien ist spezialisiert auf modernes, preiswertes und ökologisches Wohnen. Dabei blickt das Unternehmen im Geschäftsfeld Verbundsysteme mit bereits über 160 realisierten Projekten im Bereich der Entwicklung sowie der Produktion vorgefertigter Schalungselemente für Hochbaukonstruktionen auf eine mehr als zehnjährige Geschichte zurück. Neben seinen Kernmärkten Österreich, Deutschland und Schweden bedient das Unternehmen Projekte in ganz Europa und ist durch den automatisierten Produktionsprozess in der Lage, sämtliche Verbundteile im Werk in Nitra in der Slowakei individuell auf Kundenwunsch vorzufertigen.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: VST Building Technologies AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der VST Building Technologies AG 2013/2019

Zum Thema

VST Building Technologies AG: Zeichnungsfrist für neue 7,00%-Anleihe auf 11. bis 25 Juni 2019 verschoben

+++NEUEMISSION+++ VST Building Technologies AG begibt 7,00%-Anleihe – Volumen von bis zu 15 Mio. Euro

Neuemission: VST Building Technologies AG plant neue Anleihe im Volumen von bis zu 15 Mio. Euro

VST Building Technologies erzielt Gewinn von 1,3 Mio. Euro in 2018

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter
Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü