Anleihen-Barometer: KFM nimmt die neue Unternehmensanleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (A2AA05) unter die Lupe

Mittwoch, 13. Juli 2016


In ihrem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer zur neuen Unternehmensanleihe der Deutsche Rohstoff AG vergibt die KFM Deutsche Mittelstand AG vier von fünf möglichen Sternen und stuft die Anleihe somit als „attraktiv“ ein.

Begründung: Aufgrund der hervorragenden Bonität, des äußerst ertragreichen Wachstumspotenzials aus den bestehenden Öl- und Gasvorkommen, der im Segment der Mittelstandsanleihen leicht unterdurchschnittlichen Rendite von 5,625 Prozent p.a. bis zum Laufzeitende und der attraktiven Anleihebedingungen hinsichtlich vorzeitiger Kündigung und Step-Up-Regelung bewertet die KFM die neue Deutsche Rohstoff-Anleihe als „attraktiv“.

Neue Unternehmensanleihe der Deutsche Rohstoff AG

ANLEIHE CHECK: Die noch bis zum 18. Juli 2016 in der Zeichnung befindliche Anleihe 2016/21 der Deutsche Rohstoff AG (WKN A2AA05) hat einen Zinskupon von 5,625 Prozent und läuft bis zum 20.07.2021. Im Rahmen der Anleiheemission sollen bis zu 75 Millionen Euro eingesammelt werden. Die Mittel der Anleihe sollen zur Refinanzierung der Alt-Anleihe sowie im Öl- und Gasgeschäft investiert werden.

Vorzeitige Kündigung: Eine vorzeitige Kündigung der Anleihe durch die Emittentin ist in den Anleihebedingungen ab dem 20.07.2018 zu 103 Prozent, ab dem 20.07.2019 zu 102 Prozent und ab dem 20.07.2020 zu 101 Prozent des Nennbetrags vorgesehen.

Auf Basis des Emissionskurses von 100 Prozent ergibt sich bis zur Kündigungsmöglichkeit ab 20.07.2018 eine Rendite von 7,13 Prozent p.a., ab 20.07.2019 6,29 Prozent p.a., ab 20.07.2020 5,88 Prozent p.a. und bis zum Ende der Laufzeit am 20.07.2021 eine Rendite von 5,625 Prozent p.a.

INFO: Lesen Sie dazu auch das ausführliche Anleihen Finder-Interview: „Mit einem Ölpreis-Niveau von 50 USD fühlen wir uns bereits sehr wohl“ – Emissions-Interview mit Dr. Thomas Gutschlag, CEO Deutsche Rohstoff AG

Verpflichtung

Hervorzuheben sei laut KFM, dass sich die Deutsche Rohstoff u.a. verpflichtet, während der Laufzeit eine Mindesteigenkapitalquote von 25 Prozent sowohl im Konzern als auch in der Einzelgesellschaft einzuhalten. Außerdem müssen der Wert der Öl- und Gasreserven plus die liquiden Mittel im Konzern immer mindestens dem ausstehenden Anleihevolumen entsprechen (Vermögensbindung). Bei Verletzung der Mindesteigenkapitalquote und/oder der Vermögensbindung erhöht sich die Verzinsung im ersten Jahr der Pflichtverletzung um 0,5 Prozentp.a. (Step-Up-Regelung), so dass die Anleihegläubiger für das erhöhte Risiko kompensiert werden.

Potenzial und Marktkenntnis

„Mit dem Investitionsprogramm der Elster Oil & Gas und der Cub Creek Energy erschließt sich die Deutsche Rohstoff AG ein hohes Umsatz- und Ergebnispotenzial in den nächsten Jahren. Durch die Verpflichtung von Mitarbeitern, die bereits erfolgreich die Tekton Energy aufgebaut und verkauft haben, durch die Nähe zu den damaligen Flächen und die dadurch bestehende Marktkenntnis, durch die in den letzten Jahren deutlich gesunkenen Investitionskosten pro Bohrloch sowie die für die Deutsche Rohstoff nutzbaren Steuervorteile in den USA aus den Öl- und Gas-Investitionen verfügt das Unternehmen über eine sehr gute Ausgangslage, den Management-Forecast nicht nur zu erreichen, sondern zu übertreffen“, schreibt die KFM in ihrem Barometer.

Und weiter: „Aufgrund des vergleichsweise niedrigen Break-Even-Ölpreises von unter 40 USD pro Barrel, zu dem die Rückzahlung der Investitionen innerhalb der nächsten fünf Jahre gesichert ist, sind die Risiken aus Sicht der Anleihegläubiger begrenzt.“

INFO: Die Deutsche Rohstoff identifiziert, entwickelt und veräußert attraktive Rohstoffvorkommen in Nordamerika, Australien und Europa. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Erschließung von Öl- und Gaslagerstätten in den USA. Weiterhin werden Projekte zur Förderung bzw. Produktion von Metallen wie Gold, Kupfer, Seltenen Erden, Wolfram und Zinn entwickelt. In den USA konnte das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren insgesamt 20 Ölquellen in Produktion bringen. Seit 2010 hat die Deutsche Rohstoff AG insgesamt vier Projekte mit einem Gesamterlös von rund 250 Millionen US-Dollar verkauft und dabei ein Vorsteuerergebnis von rund 150 Millionen US-Dollar erzielt.

16610995162_d60f0a89b4_o

Track Record

Mit dem Verkauf der Öl- und Gasaktivitäten der Tekton Energy im Jahr 2014 hat die Deutsche Rohstoff AG eindrucksvoll das Wertsteigerungspotenzial aus den eigenentwickelten Öl- und Gasprojekten bewiesen, so die KFM. Das in Tekton Energy investierte Eigenkapital konnte innerhalb von 3,5 Jahren um 365% im Wert gesteigert werden (über 50% p.a.), was auch die Sicherheit für die Anleihegläubiger der Deutsche Rohstoff deutlich erhöht habe. Neben dem hohen Ölpreis waren vor allem das hochqualifizierte Management-Team vor Ort sowie die geologischen Kompetenzen für die Auswahl der attraktivsten Bohrflächen erfolgsentscheidend.

Aktuelles Portfolio an Bohrflächen: Derzeit werden in den USA die ersten 19 Bohrungen mit Förderbeginn ab Oktober 2016 durchgeführt, so dass bereits in 2016 mit signifikanten Umsatzerlösen aus Öl und Gas zu rechnen sei. Der Management-Forecast geht für das Jahr 2016 von Umsatzerlösen in Höhe von 20 bis 25 Millionen Euro sowie einem Nachsteuerergebnis von 10 Millionen Euro aus. In 2016 werde die Deutsche Rohstoff AG zudem von Steuervorteilen in den USA von etwa 10 Millionen Euro profitieren. Somit reflektiert der Management-Forecast primär den Steuereffekt. Aufgrund der wirtschaftlichen Attraktivität der derzeit laufenden Bohrungen sei jedoch von zusätzlichen Erträgen aus dem operativen Geschäft vor Steuereffekten auszugehen, so die KFM.

Aufgrund der bereits über 100 genehmigten Bohrungen sei auch in den Folgejahren 2017 und 2018 mit weiter deutlich steigenden Umsatzerlösen und Erträgen der Deutsche Rohstoff aus den dann zusätzlich produzierenden Bohranlagen zu rechnen.

Deutsche Rohstoff AG schuldenfrei

Zum 31.12.2015 ist der Deutsche Rohstoff-Konzern netto-schuldenfrei und verfügt über eine Eigenkapitalquote von etwa 48 Prozent. Zu berücksichtigen ist hierbei, dass die Deutsche Rohstoff nach eigenen Angaben über liquide Mittel und Wertpapiere des Anlage- und Umlaufvermögens von über 80 Millionen Euro verfügt.

Anleihen Finder Redaktion.

Titelfoto: Deutsche Rohstoff AG

Foto in  Text: Global Panorama / flickr.com

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü