Anleihen-Barometer: 4 Sterne für DPL-Anleihe 2016/24 (A184F0)

Mittwoch, 28. April 2021


In einem aktuellen Anleihen-Barometer wird die 5,50%-Anleihe der Opus Chartered Issuances S.A. Compartment 35 (kurz: „DPL-Anleihe“; WKN A184F0) von den Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG als „attraktiv“ mit 4 von möglichen 5 Sternen bewertet. Die Anleihe befindet sich seit Kurzem im Portfolio des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS.

Seit der Gründung konnte die Deutsche Paletten Logistik GmbH kontinuierlich sowie profitabel wachsen und hat sich durch Innovation, Zuverlässigkeit und ihren hohen Qualitätsanspruch zum deutschen Marktführer im Bereich des Ladungsträger-Poolings entwickelt. Das einzigartige Geschäftsmodell habe sich laut KFM-Anaylsten bei allen Teilnehmern der Produktions- und Distributionskette bewährt und biete neben Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen auch eine erhebliche Reduzierung der Schadstoffemissionen. In Verbindung mit einer Rendite von 5,50% p.a. sei die DPL-Anleihe „attraktiv“.

Opus Chartered DPL-Anleihe 2016/24

ANLEIHE CHECK: Die besicherte und nicht nachrangige Anleihe der Opus Chartered Issuances S.A. mit einem Emissionsvolumen von bis zu 150 Mio. Euro ist mit einem Zinskupon von 5,50% p.a. (Zinstermin jährlich am 26.10.) ausgestattet und hat eine achtjährige Laufzeit (26.10.2016 bis 26.10.2024). Die Anleihe, die im Freiverkehr der Börse Düsseldorf notiert, wird ausschließlich institutionellen Investoren angeboten.

Anleihebedingungen: Vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten nach Wahl der Emittentin sind in den Anleihebedingungen nicht vorgesehen. Als Sicherheit dienen den Anleihegläubigern eine Sicherungsabtretung von Forderungen der DPL gegenüber Kunden und Ansprüche der DPL gegenüber Logistikpartnern, Lieferanten und sonstigen Vertragspartnern sowie eine Sicherungsübereignung der von DPL eingelagerten Paletten.

Verbrieftes Darlehen an die Deutsche Paletten Logistik GmbH

Die Opus Chartered Issuances S.A. (Opus Chartered) ist eine Luxemburger Verbriefungsgesellschaft. Das Luxemburger Verbriefungsgesetz von 2004 erlaubt es, Vermögenswerte, die zu verschiedenen Anlageprodukten gehören, in sogenannte Compartments aufzuteilen. Fällt ein Compartment aus, bleiben die anderen Compartments davon unberührt. Das Compartment 35 beinhaltet ein verbrieftes Darlehen an die Deutsche Paletten Logistik GmbH (DPL). Opus Chartered reicht also das über die Anleihe eingesammelte Geld über einen Darlehensvertrag an die DPL weiter. Das Sondervermögen ist vor einer Insolvenz von Opus Chartered geschützt.

Die 1992 in Soest gegründete inhabergeführte Deutsche Paletten Logistik GmbH (DPL) ist eines der führenden Unternehmen in Deutschland im Bereich des Ladungsträger-Managements mit besonderer Kompetenz im Konsumgüterbereich. Der Tätigkeitsschwerpunkt ist das so genannte „DPL Pooling“ mit Ladungsträgern, also die effiziente Bereitstellung von Standardladungsträgern, wie die Euro-, Düsseldorfer Halb- oder H1 Hygiene Paletten, für Produktions- und Handelsunternehmen sowie für deren Frachtführer. Die DPL liefert hierbei ihren Kunden bestellte Ladungsträger in gewünschter Qualität. Diese Lieferanten liefern die Ladungsträger mit ihren Produkten an andere Nutzer, die wiederum dieselben Paletten verwenden können, um ihre Waren mittels Transportunternehmen zu ihren Kunden zu transportieren. Die DPL übernimmt die leeren Ladungsträger wieder vom Zentrallager, Lebensmitteleinzelhandel oder anderen Standorten und vermittelt diese weiter oder lagert sie bundesweit in einem ihrer über 35 Depots ein.

Im Ergebnis ergibt sich so für die Kunden der DPL laut KFM-Anaylse ein attraktives Kosten-/Nutzen-Verhältnis im Vergleich zur Anschaffung und Verwaltung in Eigenregie.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Seit ihrer Gründung konnte die DPL mit diesem Geschäftsmodell ein kontinuierliches Wachstum vorweisen und erreichte im Jahr 2020 einen Umsatz in Höhe von 88,2 Mio. Euro nach 70,9 Mio. Euro im Vorjahr. Das EBITDA konnte ebenfalls gesteigert werden und belief sich auf 12,5 Mio. Euro (Vorjahr: 8,7 Mio. Euro). Darauf aufbauend wurde im Jahr 2020 ein Jahresüberschuss von 5,7 Mio. Euro erzielt (Vorjahr: 2,1 Mio. Euro). Wie das Zahlenwerk 2020 zeigt, haben die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie das Geschäft der DPL nicht negativ beeinflusst, so die KFM. Speziell für den Lebensmittelhandel, den Onlinehandel, aber auch für die Lebensmittel- und Konsumgüterindustrie waren die Auswirkungen zum Teil sogar geschäftlich förderlich.

Für die Zukunft erwartet die Gesellschaft weitere Wachstumsimpulse, insbesondere durch eine eigens entwickelte Onlineplattform zur Abwicklung der Ladungsträger-Geschäfte, aber auch durch die geplante Expansion ins europäische Ausland. Die dafür erforderliche Investition in Ladungsträger soll weitestgehend über den vorhandenen Cash-Flow finanziert werden. Als Marktführer in Deutschland ist die Gesellschaft nach Meinung der KFM-Experten „gut aufgestellt, um weiteres Wachstum zu generieren“. Die Euro-Palette wird auch künftig ihre vorrangige Bedeutung als genormter sowie kostengünstiger Ladungsträger behalten.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Zum Thema:

Mittelstandsanleihen FONDS mit Transaktionen: DMAF kauft, EMAF verkauft

GBC Fonds Champions 2021: DMAF zum dritten Mal in Folge im erlauchten Kreis

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Menü