Notausgang: airberlin wird „tiefgreifend restrukturiert“!

Mittwoch, 28. September 2016

Adhoc-Mitteilung der Air Berlin PLC:

Tiefgreifende Restrukturierung der Air Berlin-Gruppe zur Schaffung eines schlanken spezialisierten Network Carrier

Zusammenfassung des touristischen Geschäfts in einer separaten Geschäftseinheit 

Überlassung von bis zu 40 Flugzeugen an die Deutsche Lufthansa-Gruppe

Entlassung von bis zu 1.200 Arbeitnehmern

Der Board of Directors der Air Berlin PLC hat heute beschlossen, die Gruppe grundlegend zu restrukturieren und ein neues Geschäftsmodell zu implementieren. Als spezialisierter Network Carrier wird die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG im Rahmen einer auf zwei Drehkreuze ausgerichteten Strategie mit Langstreckenflügen von Berlin und Düsseldorf eine auf 75 Flugzeuge verringerte Kernflotte betreiben. Alle administrativen Funktionen werden in Berlin konzentriert. Das touristische Geschäft wird mit 35 Flugzeugen in einer separaten Geschäftseinheit zusammengefasst mit dem Ziel, strategische Optionen zu prüfen.

Um nicht benötigte Flugzeuge und Besatzungen effizient einzusetzen, beabsichtigt die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, bis zu 40 Flugzeuge der Airbus A320-Familie der Deutsche Lufthansa-Gruppe zu überlassen, wobei bis zu 38 Flugzeuge von der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG auf Grundlage einer Wet Lease-Vereinbarung mit einer Laufzeit von sechs Jahren betrieben werden sollen.

Die Restrukturierung der Gruppe erfordert Entlassungen von bis zu 1.200 Arbeitnehmern (gerechnet auf Basis von Vollzeitstellen). Die Air Berlin- Gruppe ist bestrebt, diesen Personalabbau in enger und konstruktiver Zusammenarbeit mit den Arbeitnehmervertretern durchzuführen. Zudem werden Gespräche mit den für die Cockpit- und Kabinenbesatzung zuständigen Gewerkschaften geführt, um sich auf einen Rahmen für neue, für die Gesellschaft wirtschaftlich günstigere Tarifverträge zu verständigen.

Air Berlin PLC

Foto: Aero Icarus / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Air Berlin PLC 2011/2018

Zum Thema

airberlin: 90 Millionen Euro Verlust im zweiten Quartal 2016

airberlin: Mittelzufluss von 219 Millionen Euro aus Sammelanleihe – Refinanzierungssorgen ad acta – Altanleihe wird im November abgelöst

airberlin: Bekommt die angeschlagene Fluggesellschaft neues Anleihegeld?

airberlin weiterhin in dunkelroten Zahlen: Nettoergebnis im ersten Quartal noch weiter im tiefen Minus – Finanzergebnis verschlechtert

airberlin mit mehr Fluggästen im vergangenen Jahr

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden.

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü