ADLER Real Estate AG übertrifft „einige Ziele“ in 2017

Freitag, 26. Januar 2018

Pressemitteilung der ADLER Real Estate AG:

Guidance update für 2017

– Durchschnittsmiete deutlich auf EUR 5,17 gesteigert (+3,4%)

– Nettomieteinnahmen vor Leerstandsabbau um 2,8 % zugenommen

– WACD um 1 Prozentpunkt von 3,7 % in 2016 auf 2,7 % verringert

Die ADLER Real Estate AG hat einige ihrer Ziele für 2017 übertroffen, vor allem solche, die mit dem operativen Geschäft zusammenhängen. „Im Rahmen der Arbeiten zum Jahresabschluss“, sagte Tomas de Vargas, Co-CEO der ADLER Real Estate AG, „haben wir bereits jetzt klare Anhaltspunkte dafür, dass wir einige der Ziele, die wir uns für 2017 gesetzt hatten, übererfüllt haben.“

Aufgrund des aktiven Managements der Bestände hatte die durchschnittliche Miete je Quadratmeter und Monat bereits nach Ablauf der ersten neun Monate EUR 5,11 erreicht und damit über dem für das Gesamtjahr vorgegebenen Ziel gelegen. Die Durchschnittsmiete konnte im vierten Quartal weiter gesteigert werden und erreichte zum Jahresende EUR 5,17. Das entspricht einer Steigerung von 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit der Steigerung der Durchschnittsmieten nahmen auch die Nettomieteinnahmen zu. Vor Leerstandsabbau stiegen sie aufgrund einer verbesserten operativen Leistungsfähigkeit und eines anhaltend günstigen Marktumfelds um 2,8 Prozent und damit stärker als geplant. Zwar sind alle Zahlen noch vorläufig, doch könnten die Mieteinnahmen insgesamt 2017 um 3,5 Prozent gestiegen sein und werden damit das Wachstumsziel von ursprünglich 3 Prozent übertreffen.

Am stärksten übertroffen hat ADLER das Ziel, die gewichteten durchschnittlichen Fremdkapitalzinsen (WACD) abzusenken. Nachdem Ende 2016 ein WACD von 3,69 Prozent erreicht worden war, hatte das Ziel für 2017 auf 3,45 Prozent gelautet. Nun wird mit einem Wert von etwa 2,7 Prozent gerechnet. Dazu Tomas de Vargas: „Dieses großartige Ergebnis geht im Wesentlichen darauf zurück, dass wir zum Jahresende unsere Unternehmensanleihe im Umfang von EUR 800 Millionen mit einem Kupon von 1,7 Prozent platzieren konnten. Das war nicht nur die zweitgrößte Anleihe aller deutschen Immobilienunternehmen im Jahr 2017, sondern auch die mit dem niedrigsten Zinssatz aller vergleichbaren Anleihen von Unternehmen mit einem BB+ Rating. Die Erlöse wurden zur Refinanzierung von mehr als EUR 600 Millionen bestehender, höherverzinslicher Schuldscheindarlehen verwendet.“ Maximilian Rienecker, Co-CEO der ADLER Real Estate AG, fügte hinzu: „Die strategische Entscheidung, das Property Management zu internalisieren, hat sich als richtig herausgestellt, sie bewährt sich von Tag zu Tag mehr. Wir sind damit gut aufgestellt, um unser Ertragspotential jetzt besser auszuschöpfen“.

Die anderen Finanzkennzahlen, für die ADLER Prognosen abgibt wie FFO I oder EPRA NAV, dürften die für 2017 gesetzten Zielmarken erreichen.

Den vollständigen Jahresabschluss und die Guidance für 2018 wird ADLER am 26. März 2018 veröffentlichen.

ADLER Real Estate AG

Anleihen Finder Redaktion.

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü