ABO Wind: „Wir erwarten in diesem und nächsten Jahr sich weiter verbessernde Geschäftszahlen“

Freitag, 16. März 2012

Der Projektentwickler ABO Wind meldet, dass er seine Genussrechte mit einem Volumen fünf Millionen Euro heute vollständig platzieren konnte. Das Angebot wurde bereits im Oktober des letzten Jahres aufgelegt.

Die Anleihen Finder Redaktion sprach mit Alexander Koffka, Sprecher von ABO Wind, über die SIAG-Pleite und die Geschäftsaussichten für die kommenden Jahre.

 

Anleihen Finder: Wie haben Sie es geschafft, Ihre Genussrechte im schwierigen Marktumfeld der Erneuerbaren Energien vollständig zu platzieren?

Alexander Koffka: Schwierig ist das Marktumfeld aktuell für Photovoltaik, die nicht zu unserem Geschäftsbereich zählt. Die Bedingungen für einen Windkraftprojektentwickler in Deutschland sind dagegen ausgesprochen günstig. Nie war die Haltung in der Bevölkerung, bei der Politik, in den Planungsbehörden und bei den Investoren gegenüber neuen Projekten so wohlwollend wie derzeit. Wir gehen davon aus, dass wir 2011 rund 100 Megawatt Windkraft alleine in Deutschland installieren werden. Das wäre der mit Abstand höchste Wert in der Geschichte von ABO Wind.
Auch die Nachfrage der Investoren nach Windparks hat zuletzt stark zugenommen. Insbesondere die Stadtwerke treten in Deutschland seit ungefähr zwei Jahren in großem Umfang als Käufer auf. Die allgemein günstige Stimmung hat auch die Platzierung unserer Genussrechte, die ja der Vorfinanzierung von Projekten dienen, erleichtert. Die Vertriebskosten lagen bei rund einem Prozent. Das Gros unserer Anleger kennt ABO Wind entweder bereits oder kommt auf Grund von Empfehlungen oder Medienberichten zu uns.

Anleihen Finder: Wie nimmt Ihr Unternehmen und ihre Branche allgemein die Pleite des Windkraftanlagenbauers SIAG auf? Sehen Sie infolgedessen Gefahren für Investments in mittelständische Unternehmen aus dem Bereich Erneuerbare Energien?

Alexander Koffka: Woher die Probleme der Firma SIAG rühren, kann ich nicht beurteilen. Das Geschäft eines Zulieferers für den Windkraftanlagenbau ist in jedem Fall ein völlig anderes als das eines Projektentwicklers. ABO Wind hat zum Beispiel keine Produktionskapazitäten, die möglichst gut ausgelastet sein müssen. Als Planer reagieren wir flexibel auf sich verändernde Bedingungen und sind jeweils besonders in den Märkten tätig, in denen gute Bedingungen für den Ausbau der Windkraft vorherrschen oder in den nächsten Jahren zu erwarten sind. Die Investoren bekommen mit, dass sich unser Geschäft gut entwickelt und zeigen entsprechend großes Interesse an Engagements.

Anleihen Finder: Können Sie uns schon einen Ausblick auf Ihre Zahlen von 2011 geben? Wann werden Sie Ihre vorläufigen Zahlen veröffentlichen?

Alexander Koffka: Unsere Geschäftszahlen 2011 werden voraussichtlich im Mai vorliegen. Wir gehen davon aus, dass wir operativ auf einem ähnlich guten Niveau liegen werden wie im Vorjahr. 2010 hatten zusätzlich Sondereffekte aus der Entkonsolidierung eines Tochterunternehmens das Ergebnis verbessert. Diesen Effekt haben wir 2011 nicht. Angesichts der zahlreichen in Bearbeitung befindlichen Projekte und der großen Nachfrage erwarten wir mittelfristig (2012 und 2013) sich weiter verbessernde Geschäftszahlen.

Anleihen Finder:Herr Koffka, vielen Dank für das Gespräch!

Anleihen Finder Redaktion

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü