3W Power S.A. präsentiert Neunmonatszahlen – Anleihe-Kurs nur knapp über 50 Prozent

Freitag, 11. November 2016

Pressemitteilung der 3W Power S.A.:

Auftragseingänge für die ersten 9 Monate betragen EUR134,3 Mio.; ein geringer Anstieg gegenüber dem Vorjahr, aber schwächer in Q3
Die Umsatzerlöse betrugen in den ersten 9 Monaten EUR119 Mio.; nahezu auf Vorjahresniveau auf bereinigter Basis
Das Programm zur Fixkostenreduzierung verläuft planmäßig
Solider Auftragseingang im Dienstleistungsbereich auf bereinigter Basis

3W Power S.A. (ISIN LU1072910919, 3W9K), die Holdinggesellschaft der AEG Power Solutions Gruppe, einem weltweiten Anbieter von unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen (USV) und Lösungen für industrielle, kommerzielle, erneuerbare und dezentrale Energiemärkte, hat heute die Ergebnisse für die ersten 9 Monate (9M) sowie Q3/2016 bekanntgegeben.

Konzernergebnisse*

(in Mio. Euro) 9M 2016 9M 2015 Δ in % Q3 2016 Q3 2015 Δ in %
Auftragsbestand 94,1 97,2 -3,2% 94,1 97,2 -3,2%
Auftragseingang 134,3 137,2 -2,1% 39,6 50,3 -21,2%
Umsatz 119,0 126,3 -5,8% 39,3 42,2 -6,9%
Book-to-Bill-Verhältnis 1,13 1,09 3,9% 1,01 1,19 -15,4%
EBITDA (0,5) (7,4) 93,4% (1,6) (2,6) 40,2%
EBITDA-Marge -0,4% -5,8% -4,0% -6,2%
Bereinigtes EBITDA (4,3) (4,5) na (0,6) 0,1 na
Bereinigte EBITDA-Marge -3,6% -3,6% -1,5% 0,2%

 

Industrial Products and Services (IPS)*

(in Mio. Euro) 9M 2016 9M 2015 Δ in % Q3 2016 Q3 2015 Δ in %
Auftragsbestand 94,1 97,2 -3,2% 94,1 97,2 -3,2%
Auftragseingang 134,3 137,2 -2,1% 39,6 50,3 -21,2%
Umsatz 119,0 126,3 -5,8% 39,3 42,2 -6,9%
Book-to-Bill-Verhältnis 1,13 1,09 3,9% 1,01 1,19 -15,4%
EBITDA 2,6 (4,4) 158,8% (0,4) (1,7) 78,2%
EBITDA-Marge 2,2% -3,5% -0,9% -4,0%
Bereinigtes EBITDA (1,3) (1,5) 18,6% 0,4 0,9 -58,7%
Bereinigte EBITDA-Marge -1,1% -1,2% 1,0% 2,2%

 

Unallocated*

(in Mio. Euro) 9M 2016 9M 2015 Δ in % Q3 2016 Q3 2015 Δ in %
EBITDA (3,1) (2,9) -5,4% (1,2) (0,9) -31,0%
Bereinigtes EBITDA (3,0) (3,0) -1,1% (1,0) (0,9) -12,3%

 

Geografische Verteilung (Quartalsvergleich)*

(in Mio. Euro) 9M 2016 9M 2015 Δ in % Q3 2016 Q3 2015 Δ in %
Auftragseingang
Europa ohne Deutschland 61,0 56,3 8,4% 15,1 17,1 -12,2%
Deutschland 29,0 30,9 -6,1% 10,0 10,9 -8,2%
Asien 25,2 28,1 -10,3% 8,1 10,0 -19,0%
Afrika/Naher Osten 15,8 19,3 -18,1% 4,9 11,1 -55,9%
Übrige Welt 3,4 2,6 30,8% 1,5 1,2 25,0%
Aufträge gesamt 134,3 137,2 -2,1% 39,6 50,3 -21,3%
Produktanteil 91,8 93,6 -1,9% 26,7 36,3 -26,5%
Serviceanteil 42,6 43,6 -2,3% 13,0 14,0 -7,1%

(Like-for-like)**

Produktanteil        91,5          91,3      0,2%        26,7        35,3 -24,4%
Serviceanteil 42,0 39,3 6,9% 13,0 12,6 3,2%

 

**like-for-like: ohne Aufträge und Umsätze der Fluxpower GmbH und der Primetech s.r.l., die am 5. Februar 2016 verkauft wurden
Revenue by geographical area (Quarterly comparison)*

(in Mio. Euro) 9M 2016 9M 2015 Δ in % Q3 2016 Q3 2015 Δ in %
Umsatz
Europa ohne Deutschland 46,9 46,8 0,21% 15,7 15,7 0,0%
Deutschland 26,2 32,4 -19,1% 9,0 10,9 -17,4%
Asien 25,7 23,2 10,8% 8,2 6,9 18,8%
Afrika/Naher Osten 17,2 20,9 -17,7% 6,0 8,0 -25,0%
Übrige Welt 3,0 3,0 0,0% 0,4 0,7 -42,9%
Umsatz gesamt 119,0 126,3 -5,8% 39,3 42,2 -6,9%
Produktanteil 83,7 87,4 -4,2% 27,3 28,6 -4,6%
Serviceanteil 35,5 38,9 -8,7% 12,2 13,6 -10,3%

(Like-for-like)**

Produktanteil        83,6          85,4     -2,1%      27,3          28,0 -2,5%
Serviceanteil 35,2 35,1 0,3% 12,2 12,3    0,8%

Alle Zahlenangaben auf Millionen gerundet.

AEG Power Solutions schloss die ersten 9 Monate des Jahres 2016 mit 134,3 Mio. EUR an Aufträgen und 119,0 Mio. EUR an Umsatzerlösen ab. Gegenüber 9M im Jahr 2015 sind die Aufträge leicht um 2,1 % (9M 2015: 137,2 Mio. EUR) und die Umsatzerlöse um 5,8 % (9M 2015: 126,3 Mio. EUR) zurückgegangen. Der Auftragseingang im letzten Quartal wurde von der anhaltenden Schwäche an den Öl- und Gasmärkten beeinträchtigt. Die Region „Naher Osten“ verzeichnete in Q3/2016 einen Rückgang um 55,9 % gegenüber Q3/2015. Das Unternehmen musste zudem Verzögerungen von Kundenprojekten hinnehmen, vor allem im Vereinigten Königreich infolge der Entscheidung Großbritanniens im Referendum Ende Juni 2016, aus der EU auszutreten.

Auf bereinigter Basis (ohne Aufträge und Umsätze der Fluxpower GmbH und der Primetech s.r.l., die am 5. Februar 2016 verkauft wurden), betrugen die Aufträge im Dienstleistungsbereich für 9M 2016 42,0 Mio. EUR, was einem Anstieg von 6,9 % (9M 2015: 39,3 Mio. EUR) entspricht; der Auftragseingang im Produktbereich betrug 91,5 Mio. EUR aus, ein Anstieg um 0,2 % (9M 2015: 91,3 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse im Dienstleistungsbereich für 9M 2016 betrugen 35,2 Mio. EUR, also ein Anstieg um 0,3 % (9M 2015: 35,1 Mio. EUR); die Umsatzerlöse aus dem Produktgeschäft lagen bei 83,6 Mio. EUR, entsprechend ein leichter Rückgang von 2,1 % (9M 2015: 85,4 Mio. EUR).

Der Konzern verfügt über einen stabilen Auftragsbestand, der in 9M 2016 94,1 Mio. EUR erreichte und somit um 3,2 % gegenüber 9M 2015 zurückging (9M 2015: 97,2 Mio. EUR). Die Auftragsstruktur ist diversifiziert und stabil, was daher im letzten Quartal 2016 zu einem Umsatzwachstum beitragen sollte.

Das Konzern-EBITDA für 9M 2016 betrug -0,5 Mio. EUR gegenüber dem EBITDA in 9M 2015 von -7,4 Mio. EUR. Das verbesserte EBITDA ist vor allem auf den Kapitalertrag infolge des Verkaufs von Fluxpower und Primetech sowie die erzielten Einsparungen bei den Gesamtbetriebsaufwendungen zurückzuführen. Das normalisierte EBITDA für 9M 2016, also das um einmalige Transaktionen bereinigte EBITDA, lag bei -4,3 Mio. EUR und stieg somit um 5,6 % (9M 2015: -4,5 Mio. EUR), während das normalisierte EBITDA in Q3/2016 -0,6 Mio. EUR betrug, also einen leichten Rückgang gegenüber Q3/2015 verzeichnete (Q3 2015: 0,1 Mio. EUR), wenngleich auch bei geringeren Umsatzerlösen.

Die Barmittelposition des Konzerns betrug am 30. September 2016 15,4 Mio. EUR, also eine Verringerung von 7,3 Mio. EUR gegenüber 22,9 Mio. EUR per 30. Juni 2016; Zinszahlungen in Höhe von 1,3 Mio. EUR, Umstrukturierungskosten in Höhe von 2,0 Mio. EUR und eine Working Capital-Bindung von 3,9 Mio. EUR waren die wesentlichen Gründe. Das Unternehmen verfolgt aktiv verschiedene Möglichkeiten zur Sicherung einer angemessenen kurz- und langfristigen Liquiditätsausstattung sowie zur Umsetzung einer langfristigeren Refinanzierung der Schulden. Die Fähigkeit des Unternehmens zu wachsen und einen positiven Cashflow zu erreichen, hängt teilweise von niedrigeren Finanzierungskosten, der Normalisierung des Working Capital sowie zusätzlichen Barinvestitionen ab.

Der Konzern ist dabei, seine Struktur von einem produktorientierten Modell in Richtung zu einem auf die Märkte und Kunden und die von diesen benötigten technischen und sonstigen Dienstleistungen fokussierten Unternehmen zu ändern. Zusätzlich zur Konzentration auf Kern-Infrastrukturbereiche zeigen die Unternehmensaktivitäten sowohl für das Industriesegment als auch für Data & IT weiterhin vielversprechendes Potenzial in den neu aufstrebenden Bereichen der Energiespeicherung und des Netzmanagements. Im Nahen Osten und auch in China ist eine spürbare Verlagerung in Richtung EPC-basiertem Geschäft gegenüber den traditionellen Marktteilnehmern im Westen zu verzeichnen. Trotz ungünstiger Marktbedingungen und der anhaltenden Schwäche im Öl & Gas Sektor profitiert das Unternehmen von seiner guten Diversifizierung sowohl hinsichtlich des Produktangebots als auch der geografischen Reichweite, was zu einer gewissen Stabilität beiträgt.

Ausblick

Die Herausforderungen aus Q3 2016 führen dazu, dass der Konzern kein bereinigtes Wachstum gegenüber dem Vorjahr erzielen wird. Das mittelfristige Ziel bleibt weiterhin, ein zweistelliges Umsatzwachstum und eine EBITDA-Marge von annähernd 10 % zu erreichen. Die Gruppe erwartet bessere Margen und Ersparnisse aus dem Abschluss der Umstrukturierung und den weiteren kostensenkenden Maßnahmen. Der Konzern erwartet dabei weitere Einsparungen bei den Fixkosten. Diese Kosteneinsparungen haben sich seit Jahresbeginn bis Ende Q3/2016 insgesamt bereits Höhe von 4,9 Mio. EUR realisiert. Weitere Einsparungen aufgrund genannter Maßnahmen werden im kommenden Quartal (Q4/2016) erwartet. Außerdem investiert die Gruppe weiterhin in ihre Wettbewerbsfähigkeit, indem sie sich dabei auf neue Produkte konzentriert, die den Technologietrends Rechnung tragen.

3W Power S.A.

ANLEIHE CHECK: Die 3W Power-Unternehmensanleihe 2014/19 (ISIN DE000A1ZJZB9) hat ein aktuelles Gesamtvolumen von 45 Millionen. Der Zinskupon der 3W Power-Anleihe liegt im ersten Laufzeitjahr bei vier Prozent und erhöht sich für jedes darauf folgende Laufzeitjahr um zwei Prozentpunkte. Die Anleihe läuft noch bis Ende August 2019. Der ktuelle Kurswert liegt allerdings nur knapp üner 50 Prozent (Stand: 11.11.2016).

Foto: *Light Painting* / flickr *Light Painting*

Zum Thema

3W Power S.A. liefert Zahlen für das erste Halbjahr 2016 – Anleihe-Kurs aktuell bei 65 Prozent

3W Power S.A.: Verluste in 2015 reduziert, aber weiterhin rote Zahlen – Geschäftsbereiche verschlankt – Anleihe-Rückkaufangebot zu 101 Prozent

3W Power S.A.: Anleihe-Rückkauf im Volumen von fünf Millionen Euro geplant – Rückkauf zu 101 Prozent – Reduzierung des Anleihe-Volumens auf 45 Millionen Euro

3W Power S.A. platziert Wandelanleihe im Volumen von 14 Millionen Euro bei institutionellen Investoren – Nachrangig gegenüber bestehender Unternehmensanleihe

3W Power/AEG Power Solutions: Weg frei für Wandelanleihe – Anleihegläubiger stimmen Änderung der Anleihebedingungen zu – Emission im November geplant

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü