Scholz präsentiert „normalisiertes Konzernergebnis“: Umsatz im ersten Halbjahr 2016 rückläufig

Freitag, 30. September 2016
Scholz-Anleihe nach Toyota-Deal hoch im Kurs: Fondmanager Martin Achter, BayernInvest. kauft hinzu - Peter Thilo Hasler, Analyst und Gründer von Sphene Capital GmbH sieht Bestätigung seiner Anlage-Strategie

Pressemitteilung der Scholz Holding GmbH:

Scholz-Gruppe: Normalisiertes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2016 nahezu auf Plan

Überkapazitäten und extreme Preisschwankungen auf den internationalen Stahl- und Schrottmärkten führen nochmals zu Umsatzrückgang

Die Scholz-Gruppe hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 ein normalisiertes Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 35,6 Mio. Euro erreicht. Damit lag das um Sonder- und Einmaleffekte bereinigte operative Ergebnis nahezu auf Plan, trotz eines unverändert sehr widrigen Marktumfelds für die internationale Recyclinggruppe, deren Stammkapital im Rahmen der finanziellen Restrukturierung vollständig von der Chiho-Tiande Group (CTG), Hongkong, übernommen wird. Das normalisierte EBITDA des ersten Halbjahres 2015 belief sich auf 56,0 Mio. Euro.

Die Rohstoffmärkte waren in den ersten sechs Monaten dieses Jahres unverändert durch hohe Überkapazitäten und extreme Preisschwankungen gekennzeichnet. Deshalb und als Folge des Restrukturierungsprozesses bei Scholz lag der Umsatz von Januar bis Juni 2016 mit 897 Mio. Euro deutlich unter dem entsprechenden Vorjahreswert (1,33 Mrd. Euro; -17%). Der damit einhergehende Rückgang des EBITDA konnte jedoch durch Margenverbesserungen, die Reduzierung operativer Kosten und positive Effekte aus Desinvestitionen teilweise kompensiert werden.

Für das Gesamtjahr 2016 geht Scholz unverändert von einem normalisierten EBITDA auf einem Niveau oberhalb von 70 Mio. Euro aus. Beim Umsatz wird marktbedingt und als Folge getätigter Desinvestitionen mit einem Wert unter Vorjahr gerechnet. Positive Effekte auf die Geschäftsentwicklung sind aus dem bevorstehenden Abschluss der finanziellen Restrukturierung und aus der Einbeziehung von Scholz in die CTG-Gruppe zu erwarten. CTG ist ein führender chinesischer Recycler und Importeur gemischter Altmetalle sowie größter Ankäufer von Alt-Elektromotoren aus Europa.

Das Zahlenwerk des ersten Halbjahres 2016 berücksichtigt noch nicht die Effekte aus den im dritten Quartal vollzogenen Schritten zur finanziellen Sanierung von Scholz. Durch das umfassende Engagement von CTG wird ein Abbau der Finanzschulden der Gruppe in Größenordnung von 500 Mio. Euro erreicht. Dies ermöglicht dem Unternehmen die Rückkehr zu profitablem Wachstum und eine künftige geschäftliche Expansion.

Scholz Holding GmbH

Foto: Scholz Holding GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Scholz Holding GmbH 2012/2017

Zum Thema

Scholz Holding GmbH: Anleihegläubiger bekommen 16 Millionen Euro-Auszahlung am 31. August 2016

Scholz mit Verlust von 232 Millionen Euro in 2015 – Chiho-Tiande Group übernimmt Schulden – 16 Millionen Euro an Anleihegläubiger

Scholz Holding GmbH: Finanzielle Restrukturierung der Scholz-Anleihe wird am 21. Juli 2016 rechtswirksam

Scholz Gruppe und Chiho-Tiande Group schließen Kaufvereinbarung ab – UPDATE: Scholz-Anleihegläubiger sollen zwei Millionen Euro mehr bekommen

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü