Beate Uhse AG kann fällige Zinszahlung leisten: Zinsen für Anleihe sollen innerhalb von 14 Tagen gezahlt werden – Darlehen von „Dritten“

Freitag, 8. Juli 2016


Gute Nachrichten für die Anleihegläubiger der Beate Uhse AG – der Erotikkonzern kann die anstehende Zinszahlung ihrer Unternehmensanleihe 2014/19 leisten. Das Unternehmen teilte heute mit, dass die Zinszahlung in Höhe von etwa 2,25 Millionen Euro innerhalb der nächsten vierzehn Tage geleistet werde. Dabei werde durch ein Darlehen von „dritter Seite“ ein Großteil des Geldes für die Zinszahlung zur Verfügung gestellt, so die Beate Uhse AG. Die laufende Umsetzung der operativen Sanierung kann somit fortgesetzt werden.

ANLEIHE CHECK: Die Unternehmensanleihe 2014/19 der Beate Uhse AG (WKN A12T1W) hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro und ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 7,75 Prozent ausgestattet. Die Anleihe läuft regulär bis Juli 2019.

„Grace Period“

Vorstand und Aufsichtsrat der Beate Uhse AG haben demnach entschieden, die am 09. Juli 2016 fällige Zinszahlung der Besate Uhse-Anleihe im Rahmen der „Grace Period“ von bis zu 30 Tagen innerhalb der nächsten 14 Tage zu leisten. Das Unternehmen bekomme dafür von einem nicht genannten Dritten ein Darlehen für die anstehende Zinszahlung und müsse lediglich zu einem geringeren Teil auf die laufende Liquidität zurückgreifen. Nun wird auch klarer, was Beate Uhse-CFO Kees Vlasblom im Anleihen Finder-Interview meinte, als er sagte, dass das Unternehmen auch für den Fall einer Nicht-Beschlussfassung der Zinsstundung vorbereitet sei. Wohl dem, der seine Hausaufgaben macht.

Aufgrund des Darlehens für die Zinszahlung kann die Beate Uhse AG ihre (noch) vorhandenen liquiden Mittel für die Fortsetzung der operativen Restrukturierung einsetzen. Aus Sicht der Beate Uhse AG sei dabei eine ausreichende Liquidität für das operative Geschäft bei aktuell erwartetem Geschäftsverlauf vorhanden.

Operative Neuausrichtung

Die Diskussionen und Gespräche in den letzten Wochen hätten gezeigt, dass die Anleihegläubiger den grundsätzlichen Weg der operativen Neuausrichtung der Beate Uhse AG begleiten wollen, so der Erotikkonzern. Daher soll dieser Schritt auch konsequent fortgesetzt werden.

Die Optionen zur finanziellen Restrukturierung sollen in den nächsten Monaten geprüft werden. Das Beate Uhse-Management rechnet nach eigenem Bekunden mit einem positiven Verlauf der finanziellen Neuausrichtung.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechte Spalte oben) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: Beate Uhse AG

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Beate Uhse AG 2014/2019

Zum Thema

Beate Uhse AG scheitert an Mindestquorum: Zinsstundung kann nicht beschlossen werden – OSA zum gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubiger gewählt

Beate Uhse AG: Stundung der Zinsansprüche hat Priorität – Aufruf zur zweiten Gläubigerversammlung am 6. Juli – Update: Geschenkgutschein bei AGV-Teilnahme

Beate Uhse AG muss in die nächste Runde – Zweite Gläubigerversammlung findet am 06. Juli statt – Laufzeitverlängerung der Anleihe um fünf Jahre angestrebt

Beate Uhse AG: Erste AGV höchst wahrscheinlich nicht beschlussfähig – Anmeldequote noch unter 15 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü