Halloren Schokoladenfabrik AG: Halloren legt Zahlen für das dritte Quartal vor

Mittwoch, 25. November 2015

Pressemitteilung der Halloren Schokoladenfabrik AG:

HALLOREN AUF EINEN BLICK

Unternehmensprofil:
Die Halloren Schokoladenfabrik AG (WKN A0LR5T, ISIN DE000A0LR5T0) ist mit über 200 Jahren Firmengeschichte Deutschlands älteste Schokoladenfabrik. Bereits um die Wende zum 20. Jahrhundert genoss das hallesche Traditionsunternehmen weit über die eigenen Stadtgrenzen hinaus einen erstklassigen Ruf als Hersteller hochwertiger Pralinés. Auch nach der Wiedervereinigung blieb der Erfolg ungebrochen. Vor allem in den neuen Bundesländern ist die Marke Halloren jedermann ein Begriff. Seit einigen Jahren richtet das Unternehmen zudem seinen Blick auf die zukunftsträchtigen Exportmärkte Asien und Nordamerika. So exportieren die Hallenser ihre Produkte bereits in über 50 Länder weltweit. Die Firmengruppe beschäftigt in ihren drei Geschäftsbereichen „Halloren Confiserie“, „Chocolaterie“ und „Industrie“ derzeit über 700 Mitarbeiter. Zum Sortiment zählen über 180 Schokoladenprodukte – von den Original Halloren Kugeln bis zu Confiserie-Artikeln.

Seit dem Jahr 2007 ist die Halloren Schokoladenfabrik AG börsennotiert. Die Aktien des Traditions-unternehmens werden im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

KENNZAHLEN (HGB)*
in Mio. EUR:

9M/15 9M/14 Änd. abs. Änd. in %
Gesamtleistung    84,26   84,00   + 0,26     + 0,31
Umsatz    76,97   79,02    – 2,05      – 2,59
EBITDA      0,15     1,70    – 1,55    – 91,18
EBIT    – 2,91   – 0,95    – 1,96  – 206,32
EBT    – 3,53   – 2,50    – 1,03     – 41,2

 

Q3/15 Q3/14 Änd. abs. Änd. in %
Gesamtleistung   36,73     33,90    + 2,83     + 8,36
Umsatz   35,98     33,96    + 3,02     + 9,17
EBITDA     2,50       2,26    + 0,24   + 10,49
EBIT     1,36       1,35    + 0,01     + 0,96
EBT     1,13       0,85    + 0,28   + 32,47

*unterliegen keinem Testat

Umsatzentwicklung

Die Halloren Schokoladenfabrik konnte den Konzernumsatz im 3. Quartal 2015 um ca. 9,2 % von 33.96 Mio. EUR auf 35.98 Mio. EUR steigern. Die Gesamtleistung verbesserte sich um rund 8,4 % auf 36,73 Mio. EUR (Q3/2014: 33,9 Mio. EUR).

Die Gesamtleistung umfasst die Umsätze, die Bestandsveränderungen an halbfertigen und fertigen Erzeugnissen sowie die sonstigen betrieblichen Erträge. Die sonstigen betrieblichen Erträge setzen sich im Wesentlichen zusammen aus Mieteinnahmen, Eintrittsgeldern Museum und Lizenzeinnahmen.

In den ersten 9 Monaten 2015 erreichte Halloren eine Gesamtleistung von 84,26 Mio. EUR (Vj. 84 Mio. EUR).

Kostenentwicklung

Die Materialaufwandsquote blieb trotz gestiegener Rohstoffpreise konstant. Die Erhöhungen unserer Abgabepreise greifen seit Beginn des zweiten Halbjahres. Dies hat spürbar zu einer Verbesserung der Umsätze sowie des Rohertrags im Berichtsquartal beigetragen.

Die Kostenseite der Halloren Schokoladenfabrik wurde im Jahr 2015 bisher vor allem durch höhere Löhne geprägt. Die Personal-aufwendungen sind im Verhältnis zum Umsatz gegen Ende des 3. Quartals leicht gestiegen.

Die Halloren Schokoladenfabrik ist aber unverändert durch hohe Kosten im Materialbereich belastet. Insbesondere die Beschaffungskosten für Hauptrohstoffe wie Kakao, Marzipan und Nougat lagen auf überdurchschnittlich hohem Niveau, Milchprodukte und Zucker waren hingegen günstiger als im Vergleichszeitraum 2014 zu beziehen. Aufgrund der sorgfältigen und langfristig angelegten Eindeckungs- und Einkaufspolitik hatten die Preiserhöhungen für
Agrarprodukte in den ersten neun Monaten 2015 zwar erheblichen, aber insgesamt nur den im Rahmen der Erwartungen liegenden Einfluss auf die Kosten. Verkaufspreisanhebungen sind vor dem Hintergrund der Rohstoffkostenentwicklung weiterhin geboten. Gemessen an der

Gesamtleistung betrug der sonstige betriebliche Aufwand rund 19,9 % und ist damit im Vergleich zur Vorjahresperiode um 1,3 % gestiegen. Zu dem Anstieg haben insbesondere höhere Vertriebs- und Entwicklungsaufwendungen beigetragen.

Ertragsentwicklung

Für das 3. Quartal war das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 2,5 Mio. EUR und stieg somit im Quartalsvergleich um 10,5 % (Q3/2014: 2,26 Mio. EUR).

Die Abschreibungen betragen im Berichts-zeitraum 1,14 Mio. EUR (Vj. 0,91 Mio.). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt bei rund 1,36 Mio. EUR (Vj.: 1,35 Mio. EUR).

Im Berichtszeitraum hat die Gesellschaft eine Inhaberteilschuldverschreibung über 10 Mio. EUR zurückgezahlt. Damit sind die in den Jahren 2009 bis 2012 begebenen Anleihen in Höhe von insgesamt EUR 30,0 Mio. vollständig abgelöst. Die Finanzierungsstruktur und die Eigenkapitalausstattung der Gesellschaft konnten außerdem mit der Durchführung einer Barkapitalerhöhung nachhaltig gestärkt werden. Der Gesellschaft flossen im Rahmen dieser Kapitalerhöhung liquide Mittel in Höhe von rund 3,9 Mio. EUR zu. Insgesamt führten diese Maßnahmen zu einer erheblichen Verbesserung des Finanzergebnisses. Das Vorsteuerergebnis beträgt 1,13 Mio. EUR und ist gegenüber dem Vorjahr (0,85 Mio. EUR) um rund 32,5 % gestiegen.

Auftragsentwicklung

Der saisonal ausgeprägte Geschäftsverlauf der Schokoladenbranche wird auch in diesem Jahr wieder ein umsatzstarkes Jahresendgeschäft mit sich bringen. Bei Halloren stieg der Auftragseingang: Im dritten Quartal gingen neue Aufträge in einem Gesamtvolumen ein, das im Rahmen der Erwartungen liegt und den Vergleichszeitraum des Vorjahres übertrifft.

Aktie

ISIN DE000A0LR5T0
Börsensegment Open Market (Entry Standard)
Börsenkürzel H2R
Börsenplatz Frankfurt
Anzahl der Aktien 6.347.927 Stückaktien
Grundkapital 6.347.927 EUR
Ausgabepreis 7,00 EUR
Aktueller Kurs (23.11.2015) 6.98 EUR
Streubesitz ca. 44,8 %
Internet www.halloren.de

FINANZKALENDER

14.04.2016  Bilanzpressekonferenz
Mai 2016  Analystenkonferenz
19.05.2016  Zwischenmitteilung I/2016
22.06.2016  Hauptversammlung

Halloren Schokoladenfabrik AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü