SNP Schneider-Neureither & Partner AG auch in 2016 weiterhin auf Kurs

Montag, 1. August 2016

Pressemitteilung der SNP Schneider-Neureither & Partner AG:

Halbjahreszahlen bestätigen operativen und strategischen Erfolgskurs

– Umsatzanstieg im ersten Halbjahr 2016 auf 37,9 Mio. EUR (+41,1%)

– EBITDA-Marge: 10,8% (+0,8 Prozentpunkte)

– EBIT-Marge: 9,0% (+1,2 Prozentpunkte)

– Ergebnis je Aktie: 0,58 EUR (Vorjahr: 0,34 EUR)

– Auftragsbestand zum 30. Juni 2016: 29,3 Mio. EUR (+61%)

– Umsatz- und Ergebnisprognose für 2016 bestätigt

Die SNP Gruppe hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 ihren erfolgreichen Kurs mit Nachdruck fortgesetzt. Bei allen relevanten Kennziffern legte das Unternehmen deutlich zu. Gleichzeitig konnte SNP seine Position im Wettbewerb nochmals ausbauen und erweiterte seine internationale Präsenz in den wesentlichen Märkten.

Nach Ablauf des ersten Halbjahres stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 41,1% auf 37,9 Mio. EUR. Im gleichen Zeitraum legte das operative Ergebnis (EBIT) von 2,1 Mio. EUR um 1,3 Mio. EUR auf 3,4 Mio. EUR zu. Gleichzeitig konnte das Unternehmen in erheblichem Umfang Aufträge gewinnen: Nach Ablauf der ersten Jahreshälfte liegt der Auftragsbestand mit 29,3 Mio. EUR rund 61% über dem Vergleichswert des Vorjahres. Der Auftragseingang liegt zur Mitte des Jahres mit 46,1 Mio. EUR rund 57% über Vorjahr.

„SNP wächst weiter kräftig und dynamisch. Besonders wichtig ist aber für uns: Die Qualität unseres Wachstums hat eine völlig neue Ebene erreicht. Dies war uns strategisch besonders wichtig und wir freuen uns, dass wir dieses Ziel erreicht haben. Dies ist ein bedeutsamer Meilenstein. SNP hat sich zu einem in fast allen relevanten globalen Märkten vertretenen Anbieter von IT-Dienstleistungen entwickelt, der anspruchsvolle und komplexe Transformationsprojekte auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene realisiert“, sagt Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär der SNP AG. „Wenn heute irgendwo auf der Welt bedeutende Transaktionen mit IT-Transformationsrelevanz stattfinden, dann wird SNP in die strategischen Überlegungen einbezogen“, so Schneider-Neureither weiter.

Für das Gesamtjahr rechnet der Vorstand unverändert mit einem Konzernumsatz zwischen 72 und 78 Mio. EUR und einer operativen Ergebnis-Marge zwischen 8 und 10 %. Die nochmals größeren Erfolge in den Märkten, die gute Auftragslage sowie die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr bestätigen die Prognose für das laufende Geschäftsjahr.

Die Halbjahresentwicklung im Detail:

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 erzielte die SNP AG einen Konzernumsatz von 37,9 Mio. EUR, der damit deutlich um 11,1 Mio. EUR bzw. 41,1% über dem Niveau des Vorjahresvergleichszeitraums lag. Maßgeblich trug erneut die sehr gute Auslastung bei deutlich gestiegenem Auftragsbestand zu dieser Umsatzentwicklung bei. Die Umsatzerlöse im zweiten Quartal 2016 betrugen 19,4 Mio. EUR (i. Vj. 14,7 Mio. EUR) und lagen damit um 32,4% über dem Niveau des starken Vorjahresquartals.

Die im Berichtszeitraum erstmalig vollständig konsolidierte Hartung Consult und Astrums Consuling steuerte nach Ablauf der ersten sechs Geschäftsmonate rund 19% zum Umsatzwachstum bei. Somit beläuft sich der akquisitionsbereinigte organische Umsatzanstieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 auf rund 22%. Im zweiten Quartal betrug der organische Umsatzanstieg rund 15%.

Segmentseitig steuerte der Bereich Professional Services, der insbesondere die Beratungsleistungen beinhaltet, in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 32,1 Mio. EUR (i. Vj. 22,4 Mio. EUR) zu den Umsatzerlösen bei. Dies bedeutet einen Anstieg um 43,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Akquisitionsbereinigt verbleibt ein Wachstum von rund 17%.

Auf den Bereich Software (inkl. Wartung) entfielen nach Ablauf der ersten sechs Geschäftsmonate Umsätze in Höhe von 5,8 Mio. EUR (i. Vj. 4,5 Mio. EUR). Dies entspricht einem Anstieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 von 31,0%. Innerhalb des Segments sind die Lizenzerlöse gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres um 43,9% angestiegen; dies ist im Wesentlichen auf den Verkauf einer Konzernlizenz der Software SNP Transformation Backbone zurückzuführen.

Die sehr gute Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr schlug sich auch ergebnisseitig nieder: Trotz nicht unerheblicher Investitionen in das weitere Wachstum setzte sich die positive Entwicklung der Ertragslage weiter fort und das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg auf 4,1 Mio. EUR (i. Vj. 2,7 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 3,4 Mio. EUR gegenüber 2,1 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht Gewinnmargen in Höhe von 10,8% (EBITDA) bzw. 9,0% (EBIT).

Nach Ablauf der ersten Jahreshälfte verblieb ein Periodenüberschuss in Höhe von 2,2 Mio. EUR nach 1,3 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer Nettomarge von 5,8% (i. Vj. 4,7%). Das Ergebnis pro Aktie erhöhte sich dadurch auf 0,58 EUR (i. Vj. 0,34 EUR).

Der heute veröffentlichte Q2-Bericht 2016 ist auf der SNP-Internetseite abrufbar unter:
http://www.snp-ag.com/de/Investor-Relations/Finanzpublikationen/Finanzberichte/2016/

SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Foto: Andrew Hart / flickr

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü