Scholz-Anleihe: Strafanzeige! – Anleger reichen Klage gegen Vater und Sohn Scholz ein

Mittwoch, 26. April 2017


Neuigkeiten im „Fall Scholz“: Wie die Kanzlei Schirp Neusel & Partner auf ihrer News-Seite berichtet, hat sie am 22. März 2017 bei der Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität in Stuttgart Strafanzeige gestellt. Demnach haben 166 Anleger, die zusammen 10,84 Millionen Euro in die Scholz-Anleihe investiert haben, Berndt-Ulrich und Oliver Scholz mit dem Vorwurf Betrug und Kapitalanlagebetrug (§ 263 und 264a StGB) angezeigt.

INFO: Die Staatsanwaltschaft ermittelt demnach unter dem Aktenzeichen 162 Js 33096/17.

Verwendung der Anleihemittel?

Bei der Anzeige geht es nicht um das verlorene Anlage-Geld – insgesamt hatte das Unternehmen am 31. August 2016 im Zuge der Restrukturierung und der Übernahme durch die chinesischen Chiho-Tiande Group (CTG) lediglich 16 von insgesamt 182,5 Millionen Euro an Anleihengelder an die Gläubiger ausgezahlt (knapp 9 Prozent) -, sondern vielmehr um die Voraussetzungen zum Emissions-Zeitpunkt.

Der Vorwurf der geschädigten Anleger lautet nämlich: Zur Emission der Anleihe in den Jahren 2012 (Erstemission in Höhe von 150 Millionen Euro) und 2013 (Nachschlag in Höhe von 32,5 Millionen Euro) sollen die Beklagten den schlechten Zustand des Unternehmens verschwiegen haben und falsche Angaben getätigt haben. So sollen laut Strafanzeige die Anleihemittel für die Beendigung der Geschäftsbeziehung einer australische Beteiligung, der CMA Corporation Limited, und nicht für die Modernisierungen und Ausweitung der Geschäftstätigkeit der Scholz AG verwendet worden sein. Zudem soll die Scholz AG bereits bei Emission der Anleihe in den Jahren 2012 und 2013 in einem weitaus schlechteren Zustand gewesen sein, als der Emissionsprospekt oder die offiziellen Aussagen des Unternehmens erkennen ließen.

Hinweis: Lesen Sie hier mehr zu den Anschuldigungen.

Zivilrechtliche Sammelklage soll folgen

Neben der Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft sei laut Schirp Neusel & Partner auch eine zivilrechtliche Sammelklage in Arbeit. Mit dieser soll der entstandene Schaden der Anleger eingeklagt und so ersetzt werden. Die Kanzlei plant die Einreichung der Klage spätestens im Sommer dieses Jahres.

Anleihen Finder Redaktion.

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Scholz Holding GmbH 2012/2017

Zum Thema

Scholz Recycling GmbH: Martin Billhardt verlässt den Vorstand zum 30. April 2017

Scholz Recycling GmbH: Gesellschafter jagen Geschäftsführer Oliver Scholz vom Hof!

Scholz Holding GmbH: Anleihegläubiger bekommen 16 Millionen Euro-Auszahlung am 31. August 2016

Scholz mit Verlust von 232 Millionen Euro in 2015 – Chiho-Tiande Group übernimmt Schulden – 16 Millionen Euro an Anleihegläubiger

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü