Schneekoppe: „Systematische Unklarheiten“ verhindern Zinszahlung – Update: Störung behoben, Zahlung erfolgt heute (21.09.)

Dienstag, 20. September 2016


„Keine Zinszahlung wegen technischer Verzögerungen“, das meldet die Schneekoppe GmbH am heutigen Morgen. Normalerweise sollte heute, am 20. September 2016, die jährliche Zinszahlung in Höhe von 3,5 Prozent an die Anleihegläubiger des Unternehmens erfolgen. Dies sei aus technischen Gründen aber nicht möglich und solle schnellstmöglich nachgeholt werden, so die Emittentin.

Sowohl die Zahlstelle als auch die Schneekoppe GmbH seien in Klärung zu einer kurzfristigen Nachzahlung der Zinszahlung. Schneekoppe betont, uneingeschränkt in der Lage zu sein, die fällige Zinszahlung zu leisten und verweist noch einmal auf die lediglich technischen Verzögerungen der Zinszahlung.

Update – Zinszahlung erfolgt heute (21.09.)

Gestern, am 20.09.2016, informierte die Geschäftsleitung der Schneekoppe darüber, dass es aufgrund technischer Störungen zwischen der zentralen Datenbank des deutschen Börsenwesens „Wertpapiermitteilungen“ und der Clearingstelle Clearstream zu einer Verzögerung der Zinszahlung kommen wird. Diese Störungen seien nun behoben, so dass die Zinszahlung nach Angaben des Unternehmens heute, am 21. September, erfolgen werde.

Systematische Unklarheiten

Aufgrund „systematischer Unklarheiten“ zwischen der zentralen Datenbank des deutschen Börsenwesens „Wertpapiermitteilungen“ und der Clearingstelle Clearstream sei über den Zinstermin (vom 19. auf den 20. September 2016) keine Zinszahlung möglich.

Stattdessen sei in den Systemen ausschließlich die rückwirkende Einmalzahlung verarbeitet worden, welche nun an die Anleiheninhaber ausgezahlt wird, berichtet Schneekoppe. Bei dieser Einmalzahlung handelt es sich um die treuhänderisch hinterlegte Quote für die Mittelstandsanleihe gemäß Insolvenzplan.

Schneekoppe Anleihe

Hintergrund: Schneekoppe hatte im August 2014 Antrag auf Einleitung eines Schutzschirmverfahrens gestellt. Das Unternehmen hatte sich zu diesem Schritt entschieden, weil die anstehenden jährlichen Zinszahlungen für die 2010 ausgegebene Anleihe dazu geführt hätte, dass die Leistungsfähigkeit des Unternehmens nicht mehr sichergestellt gewesen wäre. Der bereits zuvor eingeschlagene Sanierungskurs wurde zunächst unter dem Schutzschirm, dann in der Insolvenz in Eigenverwaltungweiterverfolgt. Parallel dazu wurde die Restrukturierung der Anleihe vorbereitet. Im Juli 2015 wurde das Insolvenzverfahren aufgehoben.

Anleihe-Restrukturierung: Die Umbuchung der alten Schneekoppe Anleihe auf die neue veränderte Anleihe erfolgte mit Wirkung zum 16. Oktober 2015. Die neue Anleihe hat ein Gesamtvolumen von 1,1 Millionen Euro und wird jährlich mit 3,5 Prozent verzinst. Sie läuft bis zum 20. September 2020.

Hinweis: Lesen Sie hier mehr zur Schneekoppe Anleihe 2015/20 und den Anleihebedingungen.

Foto: Schneekoppe GmbH

Anleihen Finder Datenbank

Schneekoppe-Anleihe 2010/2015

Zum Thema

Schneekoppe GmbH: Raus aus der Insolvenz – Anleihegläubiger verzichten auf Millionen – Neustart als Naturkosthändler

Schneekoppe GmbH: Anleihegläubiger stimmen Insolvenzplan zu – Aufhebung des Insolvenzverfahrens für Juni 2015 erwartet

Schneekoppe GmbH: Gläubigerausschuss und Sachwalter äußern sich positiv zu Insolvenzplan – Abstimmung der Anleihegläubiger am 22. April 2015 – Neue Schneekoppe-Produkte im Frühling

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü