RENÉ LEZARD zum Rating-Downgrade: „Ratingagentur beurteilt das gesamte Branchenumfeld negativer“ – Negatives Ergebnis für das laufende Geschäftsjahr erwartet

Mittwoch, 11. September 2013


Die Creditreform Rating Agentur hat die RENÉ LEZARD Mode GmbH beim Folgerating um einen Notch von „BB“ auf „BB-“ heruntergestuft. Das gab die RENÉ LEZARD Mode GmbH in einer Pressemitteilung zu ihrem Geschäftsergebnissen 2012/2013 bekannt. Noch hat RENÉ LEZARD keinen neuen Ratingbericht veröffentlicht.

In der Pressemitteilung des Mode-Unternehmens heißt es aber, dass das RENÉ LEZARD-Management „die Begründung für das Downgrade aufgrund der erwarteten negativen Jahresergebnisses infolge der primär in Marketing und Vertrieb erfolgenden Aufwendungen und Investitionen für nachvollziehbar halte.“ Die Anleihen Finder Redaktion hakte bei der Emittentin nach. Ein Sprecher des Unternehmens gab Antworten:

Anleihen Finder Redaktion: Mit welchen negativen Jahresergebnissen rechnet das RENÉ LEZARD-Management bzw. die Creditreform Rating Agentur explizit?

RENÉ LEZARD: Nach unseren aktuellen Informationen ist die Absenkung unseres Ratings um einen Notch hauptsächlich darin begründet, dass die Ratingagentur offensichtlich das gesamte Branchenumfeld negativer beurteilt. Bislang waren wir davon ausgegangen, dass unsere bewusst deutlich steigenden Aufwendungen mit einer entsprechenden Auswirkung auf das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahres der Hauptgrund sind.

„Für das laufende Geschäftsjahr gehen wir vor dem Hintergrund der bewusst hohen Aufwendungen von einem negativen Ergebnis aus bei gleichzeitig bereits steigendem Umsatz.“

Wir führen die Investitionen in unsere Zukunft im Rahmen einer langfristigen Planung auf der Grundlage unserer Unternehmensstrategie durch. Aktuell befinden wir uns hier wie geplant in einer Phase, die einerseits Umsatzwachstum zeigt, aber andererseits bewusst erhöhte Aufwendungen in Marketing und den Ausbau unserer Distribution. In unserem Geschäftsjahr 2010/2011 haben wir ebenfalls bewusst das Marketingvolumen erhöht und ein negatives Ergebnis ausgewiesen. Bereits im darauffolgenden Jahr hat sich der Umsatz von 48,9 Mio. EUR auf 51,9 Mio. EUR deutlich gesteigert und das Ergebnis ist in den positiven Bereich gedreht. Konkrete Einzelheiten der Unternehmensplanung veröffentlichen wir bewusst nicht, aber selbstverständlich werden wir im Rahmen der Kapitalmarktkommunikation unterjährig über den Geschäftsverlauf berichten. So steht bereits für November die Veröffentlichung unseres umfangreichen Halbjahresberichtes an. Für das laufende Geschäftsjahr gehen wir vor dem Hintergrund der bewusst hohen Aufwendungen von einem negativen Ergebnis aus bei gleichzeitig bereits steigendem Umsatz.

Anleihen Finder Redaktion: Wie hat sich die Aufwandsquote, die in der Pressemitteilung erwähnt wird, bei RENÉ LEZARD in den letzten beiden Jahren entwickelt?

RENÉ LEZARD: Unsere Gesamtleistung ist um 1,4 Mio. EUR auf 53,2 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Dem steht eine Steigerung der Materialaufwendungen um 0,9 Mio. EUR gegenüber. Der Rohertrag verbesserte sich somit um +1,7% auf 30,4 Mio. EUR. Unsere Aufwandsquote für die betrieblichen Aufwendungen lag 2012/2013 bei 56,3% der Gesamtleistung und war damit 0,6 Prozentpunkte höher als im Vorjahr.

Anleihen Finder Redaktion: Vielen Dank für das Gespräch!

Foto: RENÉ LEZARD Mode GmbH

Anleihen Finder Datenbank:

RENÉ LEZARD 2012/2017

Zum Thema:

RENÉ LEZARD-Mode-Anleihe: Wieso notiert der Kurs der RENÉ LEZARD-Anleihe unter 100?

Wieso sind so viele Mode-Anleihen im Entry Standard gelistet? – Interview mit Alexander von Preysing, Deutsche Börse AG

En vogue trotz schlanker Kupons: Modeanleihen – Was macht Emittenten aus der Bekleidungsbranche so erfolgreich?

Florian Weber, Vorstand der Schnigge Wertpapierhandelsbank AG: Darum werden Modeanleihen so schnell platziert

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü