RESEARCH: Unternehmensanleihe 2013/18 der Alfmeier Präzision SE (A1X3MA)

Donnerstag, 29. Juni 2017


In einer aktuell veröffentlichten Studie von Sphene Capital zur Alfmeier Präzision SE erläutert Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst der Sphene Capital GmbH, die derzeitige Performance des Herstellers von  Präzisions-Komponenten.

Hier finden Sie die Zusammenfassung der Alfmeier-Research-Studie:

„Die im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Alfmeier-Anleihe hat kürzlich die Finanzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Dabei wurde ersichtlich, dass sich die positive Entwicklung der Vorjahre auch im Jahr 2016 fortgesetzt hat: Bereinigt um Dekonsolidierungs-Effekte lag das adjustierte Umsatzwachstum im vergangenen Jahr bei rund 4,1%. Überdurchschnittlich entwickelte sich insbesondere der hochmargige Bereich Fluid Systems, dessen Erlöse im Jahresvergleich um 8,6% gesteigert wurden. Dementsprechend konnten EBIT und EBIT-Margen Jahresvergleich sogar mehr als verdoppelt werden.

Auskömmliche Bilanzrelationen

Auch bilanziell lief alles in die richtige Richtung: Aufgrund der praktizierten Ertragsthesaurierung konnte die Eigenkapitalquote daher zum Jahresende mit 29,3% auf einem industrietypisch auskömmlichen Bereich gesteigert werden. Die Bruttoliquidität stieg zum Jahresende mit EUR 24,4 Mio. auf 81,3% des ausstehenden Anleihevolumens. Die Bruttoverschuldung lag im vergangenen Jahr bei EUR 58,4 Mio., die Nettoverschuldung mithin auf EUR 34,0 Mio. (2015: EUR 44,2 Mio.) und damit auf 129,2% (2015: 136,5%) des bilanziellen Eigenkapitals.

Guidance zum Teil deutlich übertroffen

Mit dieser Entwicklung ist es Alfmeier gelungen, die zum Jahresbeginn ausgegebene Guidance deutlich zu übertreffen. Für das laufende Jahr sieht die Management-Guidance eine stabile bis leicht verbesserte Entwicklung von Umsatz und operativem Ergebnis sowie einen ausgeglichenen freien Cashflow vor.

TIPP: Sie lesen gerade einen Artikel aus dem aktuellen Anleihen Finder Newsletter-Jun-2. Melden Sie sich kostenlos für unseren Newsletter an und empfangen Sie die wichtigsten Informationen vom KMU-Anleihen-Markt.

Anhaltendes Wachstum …

In den vergangenen sechs Jahren erzielte Alfmeier durchschnittliche jährliche Umsatzwachstumsraten von 7,4%. Damit konnte Alfmeier die allgemeine Geschäftsentwicklung der Automobilindustrie hinter sich lassen. Basisbedingt und infolge der Dekonsolidierung der US-Aktivitäten des Standortes Anderson rechnen wir für die kommenden drei Jahre mit leicht rückläufigen durchschnittlichen Wachstumsraten von dann 3,6% p. a. Damit dürfte Alfmeier nach unserer Einschätzung im Jahr 2019e die Umsatzschwelle von EUR 300 Mio. überschreiten.

… bei verbesserter Ertragslage erwartet

Angesichts eines steigenden Anteils der höhermargigen Produkterlöse und tendenziell rückläufiger Strukturkosten rechnen wir mit einem weiteren Anstieg des operativen Ergebnisses (EBIT) auf dann EUR 17,3 Mio. Dies entspricht einer operativen Marge von 5,8%. Durch die Generierung freier Cashflows und die erwartete Thesaurierung der Erträge dürfte die Eigenkapitalquote bis zum Laufzeitende der Mittelstandsanleihe 2018 auf bis zu 42,0% sukzessive weiter ansteigen.

Hinweis: Hier finden Sie den kompletten RESEARCH-Bericht

Im Peergroup-Vergleich attraktiv bewertet

Mit einem Creditreform-Rating von „BB“ weist die Alfmeier-Anleihe im Peergroup-Vergleich mit anderen Industrieunternehmen eine überdurchschnittlich gute Bonität auf. Angesichts der jüngsten Ertragsentwicklung und einer von uns erwarteten weiteren Verbesserung der Bilanzqualität bis zum Ende der Laufzeit der Anleihe sehen wir Spielraum für eine Ratingverbesserung zum bevorstehenden Ratingtermin im September dieses Jahres. Bei der Effektivverzinsung bildet die Alfmeier-Anleihe den Median der aktuell sehr weit gestreuten Peergroup-Verzinsungen. Die DVFA-Kennzahlenanalyse zeigt, dass Alfmeier insbesondere über sehr solide Kennzahlen zur Kapitalstruktur und zur Kapitaldienstdeckung verfügt, die sich nach unserer Einschätzung zudem in den kommenden Jahren deutlich verbessern werden.“

Analyse von Sphene Capital

ANLEIHE CHECK: Die Unternehmensanleihe 2013/18 der Alfmeier Präzision AG (WKN A1X3MA) wird jährlich mit 7,50 Prozent verzinst und hat ein Gesamtvolumen von 30 Millionen Euro. Die Anleihe läuft noch bis Oktober 2018. Aktuell notiert die Alfmeier-Anleihe bei 102,6 Prozent (Stand: 29.06.2017). Eine vorzeitige Kündigung der Anleihe durch die Emittentin ist in den Anleihebedingungen ab dem 29. Oktober 2017 zu 101,50 Prozent des Nennbetrags möglich.

INFO: Die inhabergeführte Alfmeier-Unternehmensgruppe ist ein international ausgerichteter, innovativer Hersteller von Präzisions-Komponenten (Ventile, Aktuatoren, Pumpen und Steuergeräte) und beliefert die Automobil- und die Medizintechnik sowie andere Branchen wie die Elektroindustrie.

Foto: pixabay.com

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Alfmeier Präzision AG 2013/2018

Zum Thema

Alfmeier Präzision SE: EBIT in 2016 auf 16,9 Millionen Euro verdoppelt – Anleihe notiert bei 104,8 Prozent

Alfmeier Präzision SE: Rating mit „BB“ bestätigt – Anleihe-Kurs notiert bei 104,5 Prozent

Neue Rechtsform: Alfmeier wird zur SE (Societas Europaea) – Verschlankung der Führungsstrukturen – Vorläufige Zahlen für 2015 veröffentlicht – Anleihe-Kurs wieder über 105 Prozent

Alfmeier Präzision AG: Unternehmensrating mit „BB“ bestätigt – Creditreform sieht „strukturelle Fortschritte im Konzern“ – Anleihe notiert bei 106,10 Prozent

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer: Alfmeier-Unternehmensanleihe als „durchschnittlich attraktiv“ eingestuft – „Operative Ertragskraft zurückgewonnen“

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü