Penell GmbH ist pleite – Rechtslage für Anleihe-Besicherung unklar – Nachbesicherungskonzept nicht möglich

Freitag, 30. Januar 2015
12779308173_06fc9b4299_k


Die
Penell GmbH ist pleite. Zu diesem Ergebnis kommt der Sicherheitentreuhänder MSW GmbH Berlin, die von der Penell GmbH mit der Erstellung eines Sanierungskonzeptes sowie der wirtschaftlichen Aufbereitung der Vorgänge rund um die Begebung der Penell-Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A11QQ82) beauftragt wurde.

Laut MSW GmbH Berlin sei Penell aktuell zahlungsunfähig. Zudem bestehe keine positive Fortführungsprognose für die Gesellschaft.

Wie die Analyse der MSW GmbH Berlin weiterhin zeige, sei die Rechtslage hinsichtlich der für die Anleihe zum Zeitpunkt der Emission bestellten Sicherheiten unklar. Eine weitere juristische Aufarbeitung stehe noch aus.

Wie es nun für das Unternehmen weitergeht, ist noch unklar, dennoch dürfte ein Insolvenzantrag beim zuständigen Amtsgericht nicht auszuschließen sein.

Weder seitens der Gesellschafterfamilie Penell noch von den beteiligten Banken seien geeignete Maßnahmen zur Abwendung dieser Umstände zu erwarten, so der Sicherheitentreuhänder.

Nachbesicherungskonzept gescheitert

Angesichts der Analyse der MSW GmbH Berlin sehe die One Square Advisory GmbH, der gemeinsame Vertreter der Anleihegläubiger, keine Möglichkeit für die Entwicklung eines angemessenen Nachbesicherungskonzepts, welches die Einhaltung der Pflichten aus dem Anleiheprospekt gewährleisten könnte.

Die One Square Advisory GmbH habe der Penell daher GmbH empfohlen, die bereits eingeleitete Anleihegläubigerabstimmung ohne Versammlung zur Fristverlängerung kurzfristig abzusagen.

Auch eine weitere Anleihegläubigerversammlung über ein Nachbesicherungskonzept der Anleihebedingungen sei nach Ansicht des gemeinsamen Vertreters ebenfalls nicht mehr zielführend.

Gesellschafterfamilie Penell mit Zusatzsicherheiten

Die Gesellschafterfamilie Penell hatte zuletzt die Übertragung der Anteile der Synchro Plus GmbH auf den Treuhänder sowie Übertragung einer nachrangigen Grundschuld am Betriebsgrundstück der Gesellschaft als Zusatzsicherheiten für die Anleihegläubiger bereitstellen können.

Zudem wollte Kurt Penell eine noch zu definierende Barkomponente zur Verfügung stellen, deren Details er im Nachbesicherungskonzept erläutern wollte. Ob es nach den jüngsten Ereignissen überhaupt noch zu einer Nachbesicherung kommt, bleibt jedoch mehr als fraglich.

Sicherheiten falsch berechnet

In diese prekäre Lage kam die Penell GmbH, weil bei einer Überprüfung des Warenlagers, welches als Sicherheit für die Anleihe diente, ein wesentlich geringerer Lagerwert errechnet wurde als im Wertpapierprospekt angegeben.

Nach Auswertung einer Zwischeninventur, die von dem Treuhänder durchgeführt wurde, lag der Wert des gesamten Warenlagers inklusive der Kupferbestände zuletzt bei rund 2,5 Millionen Euro, nachdem der Lagerwert im Emissions-Prospekt noch mit 9,0 Millionen Euro beziffert wurde.

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Justus Blümer / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der Penell GmbH 2014/2019

Zum Thema

Penell GmbH: Neue Sicherheit für Anleihegläubiger – Penell-Schwestergesellschaft Synchro Plus zu 100 Prozent an Treuhänder übergeben – Kurt Penell will Bares hinzuschießen

Penell GmbH bittet Anleihe-Gläubiger um mehr Zeit für Aufklärung – Kanzlei CMS Hasche Sigle soll Licht ins Dunkel bringen – Falsche Berechnung von Besicherungen immer noch nicht aufgeklärt – Sanierungskonzept noch nicht fertig

Penell GmbH: Wert des Warenlagers bei 2,5 Millionen Euro – Konzept zur Nachbesicherung in Bearbeitung – Börsenhandel der Anleihe vorerst ausgesetzt

FERI stuft Minibond-Rating für Penell auf „CC“ herab: „Höchstes Verlustrisiko“ – Kurssturz

Was ist bei der Penell GmbH los? – Wurde bei der Berechnung des Lagerbestandes geschlafen? – Sicherheiten hätten nicht mehr den Wert wie im Wertpapierprospekt angegeben – Anleihe-Kurs fällt um 33 Prozentpunkte – Gläubigerversammlung einberufen

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

ldug_160x600_final