paragon AG präzisiert Planzahlen für 2016 – „Höhepunkt der durch die Anleihe 2013 initiierten Investitionsphase überschritten“

Donnerstag, 3. Dezember 2015


Der börsennotierte Automobilzulieferer paragon AG hat seine Prognose für das kommende Geschäftsjahr 2016 konkretisiert: Demnach soll der Konzernumsatz um nochmals rund acht Prozent gegenüber 2015 zulegen und damit die 100 Millionen-Euro-Grenze überspringen.

INFO: Für das laufende Geschäftsjahr 2015 strebt der Konzern erstmals eine Umsatzentwicklung von bis zu 100 Millionen Euro an.

Erträge statt Investitionen

Die Ertragsentwicklung (EBIT) soll 2016 ebenfalls deutlich steigen und bei einer Marge von neun Prozent liegen. Ein Grund dafür sei nach Angaben des Unternehmens die Verringerung der zukünftigen Investitionstätigkeit auf etwa 14 Millionen Euro in 2016 (weniger als die Hälfte der Investitionshöhe von 2015 und noch unter dem Niveau von 2014).

Der Höhepunkt der durch die paragon-Unternehmensanleihe 2013 initiierten Investitionsphase sei damit überschritten, berichtet das Unternehmen. Ein leicht positiver Free Cash Flow soll dadurch in 2016 erwirtschaftet werden. Zudem erwartet der paragon-Vorstand zum Ende 2016 auch einen Wiederanstieg der Eigenkapitalquote auf rund 24 Prozent einhergehend mit einer Verringerung des Nettoverschuldungsgrades.

Hoher Auftragsbestand

Die positive Prognose für das kommende Geschäftsjahr basiert nach Angaben des Automobilzulieferers auf einem deutlich gestiegenen Auftragsbestand, der derzeit um 7,8 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert liege. In einer Lifetime-Betrachtung verfüge der Konzern aktuell über einen Auftragsbestand von etwa einer Milliarde Euro.

Wachstumstreiber seien die sich weiterhin gut entwickelnden Geschäftsbereiche Cockpit-Systeme, Karosserie-Kinematik und die Elektromobilität.

Die Planungen für 2016 seien dennoch eher konservativ ausgerichtet, um mögliche externe Störfaktoren (siehe VW-Geschehnisse) zu antizipieren und falls nötig abzufedern. Für 2017 erwartet der paragon-Konzern dann einen weiteren Umsatzsprung um nochmals 15 bis 20 Prozent, der im Wesentlichen auf Neuprodukten basieren soll.

ANLEIHE CHECK: Die paragon-Anleihe (WKN: A1TND9) hat ein Gesamtvolumen von 20 Millionen Euro und ist mit einem jährlichen Zinskupon in Höhe von 7,25 Prozent ausgestattet. Der fünfjährige Minibond läuft noch bis Juli 2018. Aktuell notiert die Unternehmensanleihe, die im Entry Standard für Anleihen der Börse Frankfurt gelistet ist, bei 107,5 Prozent (Stand: 03. Dezember 2015). Das aktuelle Unternehmensrating lautet „BB+“ (Creditreform).

TIPP: Melden Sie sich JETZT auf unserer Homepage (rechts oben unter “Newsletter”) für unseren Newsletter an! Es entstehen Ihnen keine Kosten.

Anleihen Finder Redaktion. Timm Henecker.

Foto: Martin Terber / flickr

Anleihen Finder Datenbank

Unternehmensanleihe der paragon Aktiengesellschaft 2013/2018

Zum Thema

paragon AG auf dem richtigen Weg: Erträge steigen in 2015 – Umsatzziel von 100 Millionen Euro – Enorme Investitionstätigkeit

paragon AG mit ertragreichem erstem Halbjahr 2015 – Prognose für Gesamtjahr bestätigt – Auftragslage und Investitionstätigkeit sehr hoch

paragon AG verliert Investment Grade-Rating – Creditreform setzt Unternehmensrating auf „BB+“ – „Anstieg der Verschuldung“

paragon AG mit starkem ersten Quartal 2015: Konzernergebnis steigt, EBIT mehr als verdoppelt – Umsatz von 100 Millionen Euro angestrebt – Anleihe notiert bei 113,8 Prozent

Anleihen Finder News jetzt auch als APP (iOS7)

APP

Viele Wege führen zur Anleihen Finder-APP: Einfach den Button anklicken, den Itunes-Store aufsuchen oder über appster.de die Anleihen Finder-App aufs IPhone oder IPad laden

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü