Neuemission: HanseYachts AG begibt 20-Millionen-Unternehmensanleihe – Acht Prozent Zinsen – Tauschangebot an Anleihe-Gläubiger der alten, einjährigen Neun-Prozent-HanseYachts-Unternehmensanleihe

Freitag, 9. Mai 2014


Die HanseYachts AG will über eine Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A11QHZ0) 20 Millionen Euro bei Anlegern einsammeln. Das gab die HanseYachts AG heute bekannt.

Die HanseYachts-Unternehmensanleihe soll folgende Eckdaten haben: Maximalvolumen von bis zu 20.000.000 Euro, Laufzeit von fünf Jahren und eine jährliche Verzinsung von acht Prozent.

Die Zeichnungsfrist soll am 19. Mai beginnen und am 30. Mai dieses Jahres enden. Danach soll die HanseYachts-Unternehmensanleihe im Segment Entry Standard der Frankfurter Börse gehandelt werden. Institutionelle Investoren können laut HanseYachts über die Steubing AG zeichnen. Steubing ist Sole Global Coordinator und Bookrunner. Privatanleger in Deutschland, Luxemburg und Österreich können die HanseYachts-Mittelstandsanleihe über ihre Haus- oder Depotbank am Börsenplatz Frankfurt erwerben.

Umtauschangebot an Anleihe-Gläubiger der alten HanseYachts-Unternehmensanleihe

HanseYachts macht dabei ihren Anleihe-Gläubigern der einjährigen Neun-Prozent-Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1X3GL4), die am 13. Dezember 2013 mit einem Volumen von fünf Millionen Euro begeben wurde, folgendes Angebot: Die Emittentin HanseYachts AG bietet an, je eine der alten HanseYachts-Neun-Prozent-Anleihen zum Preis von 101 Prozent in die neue Acht-Prozent-Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A11QHZ0) im Nennbetrag von 1.000 Euro zu tauschen.

Als Ausgleich für die Differenz zwischen dem Erwerbspreis von 101 Prozent und dem Kaufpreis für die neuen HanseYachts-Anleihen zahlt HanseYachts pro Unternehmensanleihe zehn Euro an ihre Gläubiger der alten HanseYachts-Unternehmensanleihe 2013/2014. Dazu will HanseYachts die bis zum 2. Juni 2014 aufgelaufenen Anleihe-Zinsen für die HanseYachts-Unternehmensanleihe 2013/2014 erstatten. Der Vollzugstag ist voraussichtlich der 3. Juni 2014.

HanseYachts: 1,6 Millionen Euro sollen für erste Zinszahlung verpfändet werden

Der voraussichtliche Nettoemissionserlös der neuen, fünfjährigen HanseYachts-Unternehmensanleihe 2014/2019 von bis zu rund 14,3 Millionen Euro – ausgehend von einer Vollplatzierung, nach Abzug sämtlicher Emissionskosten und bei vollständiger Annahme des Umtauschangebots – soll laut der HanseYachts AG in das Wachstum des Unternehmens investiert werden. Davon sollen zwei Millionen Euro in die Vorfinanzierung der Produktion von Yachten der Marke „Sealine“ gesteckt werden. Rund 5,9 Millionen Euro sind für die Erneuerung und Erweiterung der Modellpalette sowie der „geografischen Vertriebsexpansion“ eingeplant. „In die Refinanzierung bestehender sonstiger Finanzverbindlichkeiten“ sollen laut HanseYachts ca. 4,8 Millionen Euro fließen. Die restlichen 1,6 Millionen Euro sollen für die erste Zinszahlung verpfändet werden, informiert die Emittentin HanseYachts AG.

Der Emissionserlös der alten, einjährigen HanseYachts-Unternehmensanleihen 2013/2014 in Höhe von fünf Millionen Euro wurde laut HanseYachts für Neuentwicklungen und die Integration der Sealine-Motoryacht-Produktion in Greifswald verwendet.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Chiemgau Bayerns Lächeln [meine Heimat]/flickr

Zum Thema

Aurelius-Beteiligung HanseYachts AG begibt Unternehmensanleihe im Rahmen einer Privatplatzierung – Neun Prozent Zinsen – Volumen: Fünf Millionen Euro

 

 

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü