Neue Dürr-Unternehmensanleihe: Vierfache Überzeichnung – Börsenhandel ab 3. April – Noch keine Entscheidung über vorzeitige Kündigung der alten Dürr-Anleihe – Neuer Konsortialkredit über 300 Millionen Euro

Donnerstag, 27. März 2014


Die Dürr AG hat 300 Millionen Euro bei institutionellen und privaten Investoren über eine neue Unternehmensanleihe zu einem Ausgabekurs von 99,2 Prozent eingesammelt. Das gab die Dürr AG heute Abend bekannt.

Die neue Dürr-Anleihe (ISIN XS1048589458) hat folgende Eckdaten: Zinskupon von 2,875 Prozent, Laufzeit von sieben Jahren bis zum 3. April 2021, kein Rating, nicht nachrangig, nicht vorzeitig kündbar, Börsenhandel im regulierten Markt in Luxemburg und wahrscheinlich an vielen deutschen Börsen im Freiverkehr, Erstnotiz an der Luxemburger Börse am 3. April 2014.

Noch haben die Manager der Dürr AG keine Entscheidung über eine mögliche vorzeitige Kündigung der alten, im Jahr 2010 emittierten Dürr-Mittelstandsanleihe (Kupon 7,25 Prozent, Laufzeit bis 28. September 2015) getroffen. Die Dürr AG ist berechtigt, die alte Unternehmensanleihe frühestens zum 28. September 2014 zu 100 Prozent zu kündigen. Da sich die Anleihe-Konditionen bei der neuen Anleihe für die Dürr AG deutlich verbessert haben, gehen Marktbeobachter aber davon aus, dass die alte Dürr-Anleihe vorzeitig gekündigt wird.

Verbesserte Anleihe-Konditionen aus Sicht der Dürr AG

„Die Refinanzierung erfolgt zu deutlich günstigeren Konditionen als bisher, was sich ab dem Jahr 2015 positiv in unserem Finanzergebnis niederschlagen wird. Mit dem Gesamtvolumen von 600 Mio. EUR aus Anleihe und Konsortialkredit vergrößern wir unseren unternehmerischen Handlungsspielraum spürbar“, sagte Ralph Heuwing, Finanzvorstand der Dürr AG.

Die Dürr AG hat außerdem einen neuen Konsortialkredit mit einem Gesamtvolumen von ebenfalls 300 Millionen Euro mit einer Laufzeit bis 2019 abgeschlossen. Auf diese Weise soll der laufende Konsortialkredit über 230 Millionen Euro (Laufzeit bis 2015) frühzeitig refinanziert werden, erklärt die Dürr AG. Den neuen Kreditvertrag könne die Dürr AG ohne zusätzliche Kosten um bis zu zwei Jahre bis 2021 verlängern.

Der neue syndizierte Kredit soll der „allgemeinen Unternehmensfinanzierung“ dienen. Er bestehe aus einer Barlinie über 100 Millionen Euro und einer Avallinie über 200 Millionen Euro. Die Avallinie werde für Bürgschaften und Garantien im operativen Geschäft genutzt, so die Dürr AG. Der alte Kredit setzte sich laut Dürr aus einer Barlinie über 50 Millionen Euro und einer Avallinie über 180 Millionen Euro zusammen.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Dürr AG

Anleihen Finder Datenbank

Dürr AG 2010/2015

Zum Thema

Dürr AG: Neue Unternehmensanleihe noch nicht bestätigt – „Sind nach Abschluss der Roadshow noch in Überlegungsphase“ – „Warten Resonanz der institutionellen Investoren ab“

Dürr AG denkt über neue Unternehmensanleihe nach und die alte Dürr-Anleihe abzulösen – Spekulationen über Investorenkonferenzen ab 24. März

Dürr denkt über Rückkauf der Anleihe nach: „Kündigung ernsthafte Option“ – Ergebnis nach Steuern wächst im ersten Quartal um 32 Prozent

Dürr AG: “Auch ohne Rating können sich Investoren jederzeit ein sehr gutes Bild von der aktuellen Situation bei Dürr machen”

Kommentare

  1. Josef Sperl

    interessante Anleihe, aber leider überzeichnet. Evtl. nach der Emission zu beobachten und Kauf im nächsten 1/4-Jahr interessant.

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü