MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: Top-Manager Utz Claassen neues Aufsichtsratsmitglied der MIFA

Mittwoch, 4. Juni 2014

Pressemittteilung der MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG:

– Prof. Dr. Utz Claassen (51) zum neuen Mitglied des Aufsichtsrats der MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG bestellt
– Claassen damit Nachfolger des ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitglieds Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dietrich Kramer

Herr Prof. Dr. Utz Claassen wurde heute zum neuen Mitglied des Aufsichtsrats der MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG („MIFA“, WKN Aktie: A0B95Y, ISIN Aktie: DE000A0B95Y8) bestellt. Die Bestellung erfolgte entsprechend dem Antrag des MIFA-Vorstands per Gerichtsbeschluss gemäß § 104 AktG als Nachfolger von Herrn Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dietrich Kramer, der sein Aufsichtsratsmandat am 2. Juni 2014 niedergelegt hat.Der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Herr Uwe Lichtenhahn, dankt Herrn Kramer ausdrücklich für dessen Engagement im Rahmen seiner Aufsichtsratstätigkeit: „Herr Kramer hat in den vergangenen rund zwei Jahren hervorragende Arbeit geleistet und war mit seinem lösungsorientierten Wesen ein stets kompetenter Vertreter des Aufsichtsrats. Durch seine Funktion als geschäftsführender Gesellschafter des Instituts für Automatisierung und Informatik in Wernigerode hat er insbesondere dazu beitragen können, die Produktionsinfrastruktur am MIFA-Standort in Sangerhausen weiterzuentwickeln. Wir danken ihm für seinen tatkräftigen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste.“ Neben Herrn Lichtenhahn und Herrn Claassen bleibt Herr Ralf Poschmann, Oberbürgermeister der Stadt Sangerhausen, dem Gremium in seiner Funktion als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender erhalten.

Mit dem Ökonom und promovierten Staatswissenschaftler Utz Claassen gewinnt die MIFA einen der renommiertesten Vertreter der deutschen Manager-Gilde. Claassen hatte in der Vergangenheit zahlreiche Vorstandspositionen inne, unter anderem als Finanzvorstand der SEAT, S.A., einer Tochtergesellschaft der Volkswagen AG, sowie als Vorstandsvorsitzender der EnBW Energie Baden- Württemberg AG. Derzeit bekleidet er in Ergänzung zu seinem Aufsichtsratsmandat bei der MIFA unter anderem das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden der von ihm im Jahr 2008 gegründeten Syntellix AG, die im Bereich der Life Sciences agiert und sich auf Entwicklung und Vertrieb medizinischer Implantate aus hoch innovativen Werkstoffen konzentriert. „Innovation ist ein wichtiges Schlagwort bei der Bestellung Herrn Claassens zum neuen Mitglied des Aufsichtsrats. Er hat als einziger Manager und Unternehmer den ‚Innovationspreis der deutschen Wirtschaft‘ mit verschiedenen Unternehmen in verschiedenen Branchen und Größenkategorien erhalten – zuletzt im vergangenen Jahr in der Kategorie ‚Start-up-Unternehmen‘ für die Syntellix AG. Innovative Ansätze sind in der Wirtschaft grundsätzlich gefragt und gerade in der derzeitigen schwierigen Situation der MIFA essenziell“, sieht Lichtenhahn eine Verstärkung für den Aufsichtsrat.

Vorstand und Aufsichtsrat der MIFA arbeiten derzeit mit Unterstützung einer externen Wirtschaftsberatungsgesellschaft ein Restrukturierungskonzept aus, das das Fundament für die künftige operative Ausrichtung des Unternehmens legen soll. Dabei kommt der Gesellschaft zugute, dass der ehemals für McKinsey tätige Unternehmensberater Claassen sich im Zuge seiner operativen Organfunktionen insbesondere als Sanierungsexperte profilieren und etablieren konnte. Lichtenhahn sieht hierin einen weiteren entscheidenden Faktor für die Bestellung des Top- Managers: „Herrn Claassen sind bereits drei große Unternehmenssanierungen gelungen – darunter die Konzernsanierung der EnBW Energie Baden-Württemberg. Ich denke, daran lässt sich erkennen, welch wichtige Rolle er bei der MIFA einnehmen kann.“ Utz Claassen freut sich auf seine Aufgabe bei der MIFA: „Es liegt in unser aller Interesse, einen der größten Fahrradhersteller Deutschlands wieder auf Kurs zu bringen. Dem Wunsch des Aufsichtsrates, hier im Rahmen der aktuellen Situation kurzfristig zu helfen, entspreche ich gern, sowohl im Hinblick auf die mir kommunizierten strategischen Ziele des Unternehmens und die naturgemäßen Werterhaltungsinteressen der Aktionäre als auch vor dem Hintergrund der hohen Bedeutung der MIFA-Arbeitsplätze für die gesamte Region.“ Neben seinen leitenden Funktionen bei Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen hatte Claassen in der Vergangenheit auch zahlreiche Verbandsfunktionen inne, unter anderem als Mitglied des Vorstands des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI). „Herr Claassen ist innerhalb der deutschen und internationalen Wirtschaft bestens vernetzt und kann dem Unternehmen MIFA mit Sicherheit wichtige neue Impulse geben. Wir freuen uns bereits jetzt auf die künftigen Aufsichtsratssitzungen mit unserem neuen Kollegen und heißen ihn hiermit noch einmal herzlich Willkommen“, betont Lichtenhahn.

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü