Michael Müller, Alleinvorstand der Eyemaxx Real Estate AG: Darum haben wir uns gegen ein Emissions-Rating entschieden

Donnerstag, 7. März 2013


Michael Müller (Foto), Gründer und Alleinvorstand der Eyemaxx, im Interview:

Anleihen Finder Redaktion: Warum hat sich die bei der dritten Mittelstandsanleihe gegen ein Emissionsrating entschieden?

Michael Müller: Eyemaxx verfügt über ein stabiles Corporate Rating und hat deshalb kein spezielles, kostenpflichtiges Anleiherating beauftragt. Als börsennotiertes Unternehmen im General Standard stellen wir den Anlegern außerdem ohnehin ein weit überdurchschnittliches Informations- und Zahlenangebot zur Verfügung. Zudem sind wir sicher, mit unseren sehr guten Jahreszahlen – der Nettogewinn wurde verdoppelt und das EBIT stieg um rund 170 Prozent –überzeugen zu können. Das Motto „Betongold mit Inflationsschutz“ charakterisiert unsere Anleihe entsprechend sehr gut.

Anleihen Finder Redaktion: Warum ist bei der dritten Eyemaxx-Mittelstandsanleihe keine Besicherung installiert?

Michael Müller: Als wir unsere ersten beiden Anleihen emittiert haben, war Eyemaxx am Kapitalmarkt noch weitgehend unbekannt und wir haben auf diese Weise Sicherheiten geboten. Heute verfügen wir über einen sehr positiven Track Record und geben unseren Anlegern Sicherheit über ein langjährig erprobtes Geschäftsmodell, zusätzlichen stetigen Cashflow aus Bestandsimmobilien, steigende Gewinne und Eigenkapital sowie ein Immobilieninvestment als attraktive Sachwert-Asset-Klasse. Als zusätzliches Angebot für Anleger haben wir uns dieses Mal noch für einen Inflationsschutz entschieden. Dort sehen wir auf mittlere Sicht Bedarf und die Eyemaxx III-Anleihe ist die erste Mittelstandsanleihe in Deutschland überhaupt, der diesen Mechanismus besitzt.

Anleihen Finder Redaktion: Wie funktioniert der Inflationsschutz der neuen Eyemaxx-Anleihe? Können Sie das bitte kurz anhand eines Beispiels erläutern?

Michael Müller: Der Mechanismus ist denkbar einfach: Der Zinskupon der EYEMAXX III Anleihe ist mit 7,875 Prozent jährlich fix. Auch wird das Nominalkapital am Laufzeitende auf jeden Fall zu 100 Prozent zurückgezahlt. Wenn aber die durchschnittliche Inflation in den sechs Jahren der Laufzeit über 2,0 Prozent pro Jahr steigt, dann erhöhen wir den Rückzahlungsbetrag. Liegt die Inflation beispielsweise bei 3,46 Prozent pro Jahr, dann wird der Maximalbetrag von 110 Prozent des Nominalkapitals an die Anleger zurückgezahlt. Das entspräche einer Rendite von 9,11 Prozent p.a. Diesen Inflationsschutz können wir als Immobilienunternehmen guten Gewissens anbieten, da wir auch von Preis- und Wertsteigerungen direkt profitieren – das geben wir zum Teil an unsere Anleger weiter.

Anleihen Finder Redaktion: Herr Müller, vielen Dank für das Gespräch!

Kurzvita von Michael Müller

Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler war am Beginn seiner Karriere als Unternehmensberater tätig und verfügt über langjährige operative Erfahrung im Immobiliensektor.

Anleihen Finder Redaktion

Foto: Eyemaxx Real Estate AG

Die neue Eyemaxx-Anleihe in der Anleihen Finder Datenbank: EYEMAXX Real Estate AG 2013/2019

EYEMAXX Real Estate AG 2012/2017

EYEMAXX Real Estate AG 2011/2016

Zum Thema

Neuemission: Zeichnungsfrist für dritte Eyemaxx Real Estate AG beginnt am siebten März 2013

EYEMAXX Real Estate AG plant Emission der ersten Mittelstandsanleihe in Deutschland mit Inflationsschutz

Creditreform-Folgerating: Eyemaxx Real Estate 2012/2017 hält Investment Grade-Rating BBB+

Peter Thilo Hasler: Warum die Hahn-Anleihe unterbesichert ist

Besicherungskonzepte von Mittelstandsanleihen: Gibt es eine „Nummer sicher“?

Eyemaxx beendet Platzierung und sammelt 11,4 Millionen Euro ein

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

MB Fund Advisory

Menü