Mario wird trotzig: Die „Goldilocks“ haben die Notenbanken im Griff – wann kommt der Exit aus QE?

Freitag, 6. Oktober 2017


Kolumne von Thilo Müller
Im angelsächsischen Sprachgebrauch bedeuten „Goldilocks“ Phasen mit überdurchschnittlichem Wachstum und niedriger Inflation. In dieser Phase befindet sich gerade der Euroraum – ist das nicht schön nach all den Krisenzeiten? In diesem Szenario haben momentan nur die Notenbanken ein Problem: Wie finden Sie galant den Ausstieg aus Ihrer ultralockeren Geldpolitik ohne einen Crash an den Bondmärkten zu produzieren? So ein Crash könnte die konjunkturelle Aufwärtsbewegung abrupt stoppen. Die US-Notenbank FED ist in Ihrem Ausstiegsfahrplan sicherlich im weitesten fortgeschritten. Nach mehreren Zinserhöhungen im vierteljährlichen Takt geht es nun um den Abbau ihrer Bilanzsumme, d.h. den Abbau von angekauften Anleihen.

Behind the curve

„Behind the curve“ – oder besser „(schon fast) zu spät“ ist die Europäische Zentralbank (EZB): Sie nimmt am 7. September 2017 ihre Projektion für die BIP Wachstumsraten hoch, aber gleichzeitig die Inflationserwartungen runter. Die EZB hat noch kein einziges Mal die Zinsen von historisch niedrigem Niveau erhöht, kauft munter Anleihen von 60 Mrd. Euro im Monat und muss den Marktteilnehmer spätestens im Oktober erklären, was sie ab 01.01.2018 nach Ablauf des zeitlich befristeten Kaufprogramms (QE) zu tun gedenkt. Mittlerweile hält die EZB über 28% aller deutschen Staatsanleihen und erreicht bald Ihre selbst gesteckten Grenzen von 33% pro Emittent. Falls sie auch im Jahr 2018 in diesem Tempo weiter Anleihen kauft, wird sie trotz Änderung des Ankaufschlüssels bei deutschen, französischen, italienischen und spanischen Staatsanleihen bei ihrer selbstgesteckten Obergrenze landen. Es sollte der EZB nun nichts anderes übrig bleiben als ein „Tapering“, also das sukzessive Rückschrauben der monatlichen Bondankäufe zu verkünden. Zu allem Überfluss ist aus Sicht EZB aber zwischenzeitlich auch noch der Euro fester geworden. Mario Draghi verhält sich in diesem Szenario aber trotzig wie ein kleines Kind und verkündet anlässlich der Pressekonferenz der EZB am 07. September 2017, die EZB könne ja sogar noch ihr monatliches Ankaufprogramm erhöhen!

Jens Weidmann

Es ist wirklich nicht zu fassen: Da gibt ihm die öffentliche Diskussion über die Nachteile der lange anhaltenden expansiven Geldpolitik ein gutes Zeitfenster für „Tapering-Hinweise“ und dann dieses Statement. Oder ist das italienische Temperament der Person Draghi daran schuld, was eine Notenbank nicht würdig wäre? Es bleibt sein Geheimnis… Einem Jens Weidmann an der EZB-Spitze wäre das nicht passiert!

Was macht der Anleger bis Ende 2018? Am besten die EZB Staatsanleihen zu Mondpreisen kaufen lassen und sich bei festverzinslichen Anleihen mal im Bereich der Mittelstandsanleihen umschauen. Hier bieten in einem Jahr fällig werdende Anleihen p.a.-Renditen von z.B. 3,8% (Emittent Lang & Cie) oder 2,7% (Emittent Ferratum).

Thilo Müller
Geschäftsführer MB Fund Advisory GmbH

Titelfoto: pixabay.com

„Hochverzinsliche Unternehmensanleihen sind die letzten Zinsoasen gegen die verordnete EZB-Zinsarmut“ – Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich

Sanierungskonzepte bei Mittelstandsanleihen – ein Überblick

„Das Umfeld für Wandelanleihen stimmt“ – Kolumne von Jasper van Ingen, NN Global Convertible Opportunities Fonds

Die Welt ist eine Scheibe – und die Mittelstandsanleihe ist tot? – Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich

Zur Gläubigerversammlung der GEWA-Anleihe – Kommentar von Rechtsanwalt Tibet Neusel

Mittelstandsanleihen – Das Licht am Ende des Tunnels kann der entgegenkommende Schnellzug sein

„Keine Angst, Mario!“ – Von großen Trends und großen Sünden

„Insolvenz aus heiterem Himmel? Offenbar nur für die Gläubiger“ – Kolumne von Peter Thilo Hasler

„EU-Marktmissbrauchsverordnung: Emittenten und Anleger profitieren von strengeren Transparenzvorschriften“ – Kolumne von Stephan Däschler

BaFin will etablierte Anlageklasse für Privatanleger verbieten

Mittelstandsanleihen – Unterschiedliche Anforderungen der Börsenplätze und Auswirkungen

KTG – Kanz Tief Gefallen – Kolumne von Marius Hoerner

„Windreich – vom Winde verweht“ – Kolumne von Gläubigervertreterin Manuela Tränkel

Erfolgreiche Prolongation der Anleihen: „Entscheidend sind ein tragfähiges Konzept und eine schlüssige Argumentation“ – Kolumne von Fabian Kirchmann (IR.on) und Wolfgang Bläsi (Ekosem-Agrar)

Fußball-Anleihen: „Fans als Anleger“ – Kolumne von Markus Stillger, Geschäftsführer MB Fund Advisory GmbH

Der Fall German Pellets – was bisher geschah und was Anleger beachten sollten!

Gläubigerversammlungen – ein Trauerspiel! – Kolumne von Manuela Tränkel

Billi(g)ch will ich – Kolumne von Marius Hoerner, Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG

Über den Zusammenhang von Insolvenz und Platzierungsquote – Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst von Sphene Capital

Weiterhin hohe Volatilität am Rentenmarkt – Kolumne von Manuela Tränkel, Mandura Asset Management AG – Gewinnerin der Anleihen Finder Musterdepots 2014

Ist es moralisch vertretbar, Griechenland zu retten? – Kolumne von Marius Hoerner, Hinkel & Cie. Vermögensverwaltung AG

Mittelstandsanleihen trotzen den Kursturbulenzen an den Anleihenmärkten – Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich, Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG

So schlecht ist das Platzierungsergebnis von Enterprise Holdings nicht – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst der Sphene Capital GmbH

Ja zum Finanzierungsmix … eine breite Finanzierungsstruktur wird für KMUs immer bedeutender – Kolumne von Michael Bulgrin, biallas communication & consulting GmbH

Totgesagte leben länger: Das Emissionsjahr 2014 in der Rückschau – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Analyst bei Sphene Capital GmbH

„Seid nicht feige – lasst mich hinter den Baum“ – Kolumne von Marius Hoerner, ARTUS Asset Management AG

Der Mittelstandsmarkt ist tot – Abgesang auf ein Marktsegment? Kolumne von Florian Weber, CEO der SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG

Zinsgeschenke zu Weihnachten? – Vom Geben und vom Nehmen – Kolumne von Hans-Jürgen Friedrich, Vorstand der KFM Deutsche Mittelstand AG

Bedingt informationsbereit – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Analyst bei Sphene Capital GmbH

Wo bleibt der Investitionsaufschwung im Mittelstand? – Kolumne von Michael Bulgrin, biallas communication & consulting GmbH

Wie geht „gerechte Risikoverteilung“? – Immobilien-Projektanleihen behaupten sich gut im Markt – Kolumne von Ursula Querette und Hubert Becker, Instinctif Partners

Über Veröffentlichungspflichten der Emittenten – Kolumne von Peter Thilo Hasler, Gründer und Analyst bei Sphene Capital GmbH

Sind Aktienhändler die besseren Rentenhändler? – Kolumne von Marius Hoerner, ARTUS Asset Management AG

„Sie müssen in der PR nicht immer alles sagen, aber Sie dürfen nie lügen“ – Vertrauen schaffen mit einer einfachen Kommunikations-Weisheit – Kolumne von Michael Bulgrin, biallas communication & consulting GmbH

Anleihen Finder News auf Twitter und Facebook abonnieren

Twitter Facebook

Experten-Chat

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

HAIG MB  Flex Plus - Ein Kombination von Renten, Absolut- Return-Ansätzen und geldmarktnahmen CharakterMB Fund Advisory

Menü